Bildungsurlaub

Fortbildungsurlaub

This is known as "Bildungsurlaub" or "Bildungsfreistellung". Fortbildungsurlaub Mitarbeiter in ganz Deutschland (außer in Sachsen und Bayern) haben die Gelegenheit, neben dem normalen Bildungsurlaub auch Bildungsurlaub zu machen. Nach dem Ausbildungsurlaubsgesetz haben die Beschäftigten in Niedersachsen innerhalb von zwei Jahren ein Anrecht auf 10 Werktage Bildungsurlaub. Nachdem Sie sich für ein Ferienseminar angemeldet haben, senden wir Ihnen eine Bestätigung der Registrierung für Ihren Arbeitgeber.

Im Anschluss an das Training bekommen Sie von uns eine Teilnahmebescheinigung, die auch Ihrem Arbeitgeber vorzuweisen ist. In Niedersachsen können die Beamten Sonderurlaub beziehen. Wenn Sie Bildungsurlaub machen wollen, wenden Sie sich an uns.

Weshalb es in Sachsen keinen Bildungsurlaub gibt

Lediglich Bayern und Sachsen nehmen nicht teil. Wir sprechen über Bildungsurlaub. Eine Gesetzesvorlage der Gruenen ueber ein saechsisches Bildungsbefreiungsgesetz ist Ende Juli im saechsischen Landtag gescheitert. Der Gesetzgeber sollte jedem Mitarbeiter im Free State ein Recht auf zehn Tage bezahlte Bildungsurlaub innerhalb von zwei Jahren einräumen. "Es ist nicht klar, dass in allen Ländern, die ein Recht auf Bildungsbefreiung haben, die Konjunktur zusammengebrochen wäre.

"Ich halte es für notwendig, dass die Mitarbeiter ihre Ausbildung außerhalb der Betriebsausbildung der Industrie- und Handelskammern oder der Handwerkskammern fortsetzen. Vor allem die Politik ist bisher eindeutig vernachlässigt worden. "Und wo sonst findet nach dem Schulabschluss politisches Lernen statt", sagt Zais, der auch im Bereich der Freiwilligenarbeit Einsatzmöglichkeiten sieht: "Helfer im Bereich des Sports können den Erziehungsurlaub zum Beispiel dazu verwenden, sich im Klubrecht auszubilden.

"Gerade in Sachsen kann der politischen Erziehung nichts anhaben, sagt Neuendorf, der eine Initiative der Union für den kommenden Monat unter dem Titel "Bildungszeit" ausspricht. Zwar gibt es viele Gebiete, die für das Übernahmeangebot in Frage kommen, doch die Grünen und die Union beissen auf Granit, vor allem bei der CDU. Wirtschaftssprecher der CDU-Fraktion, Frank Heidan, befuerchtet Benachteiligungen vor allem fuer kleine Buerger.

Ziel des Gesetzentwurfs ist die Durchsetzung eines Rechtsanspruchs auf regelmäßige privatwirtschaftliche Bildungspausen, ohne jedoch die Belange des Unternehmens in Betracht ziehen zu müssen. Im Freistaat Sachsen gibt es über 90 Prozent kleine und mittelgroße Betriebe. Vor allem die Kleinen würden durch Bildungsurlaub belasten. Kleine Betriebe haben mit fast 20 Arbeitsstunden pro Jahr mehr Zeit für die Ausbildung aufgewendet als mittelgroße und große Betrieb.

"Diese Firmen sollen keinen Wettbewerbsnachteile hinnehmen müssen und deshalb auch nicht. "Die Gruenen sind sich der Belastungen fuer sehr kleine Betriebe mit weniger als zehn Beschaeftigten durchaus bewußt, sagte Gerd Lippold, wirtschaftspolitischer Sprecher der Landestagsfraktion. Für einen Bildungsurlaub von jährlich rund 15.000 Tagen sollen daher 750.000 EUR von Sachsen zur Verfügung gestellt werden.

Der Weiterbildungsscheck, der von den Sachsen akzeptiert wird, ist bereits vorhanden. Gefördert wird nur die Berufsausbildung. Heidan wird vom Verband der Sachsischen Industrie mitfinanziert. Pressesprecherin Sandra Lange sagte, dass generelle Weiterbildungsmaßnahmen, die nicht an die betriebliche Praxis gebunden sind, erhebliche Mehrkosten für die Firmen mit sich bringen, obwohl nur der Mitarbeiter an der Massnahme interessiert ist und davon profitiert.

Er plaediert ausschliesslich fuer die innerbetriebliche Ausbildung und verweist darauf, dass die Firmen in Deutschland im vergangenen Jahr 33,5 Mia. ausgaben. Wird in Sachsen nur über Bildungsurlaub diskutiert, gibt es ihn in Sachsen-Anhalt seit 1998, in Thüringen seit 2016. Nach Auskunft des Kultusministeriums in Sachsen-Anhalt ist die Anzahl der anerkannter Weiterbildungsangebote im Lauf der Jahre gesteigert .

Zurzeit werden dort 321 Lehrveranstaltungen von 345 Bildungseinrichtungen durchgeführt. Im Durchschnitt haben 451 Mitarbeiter innerhalb eines Jahrs Bildungsurlaub gemacht.

Mehr zum Thema