Bewerbungsunterlagen

Antragsunterlagen

Einwandfreie Bewerbungsunterlagen bestehen aus bestimmten Komponenten: Die Inhalte einer Bewerbungsmappe unterliegen einer bestimmten Reihenfolge von Bewerbungsunterlagen. Mit welchen Bewerbungsunterlagen erwartet der potenzielle Arbeitgeber von Ihnen und welche Reihenfolge sollten Sie bei der Einstufung beachten? Dies ist jedoch eine freiwillige Ergänzung und kein Muss.

Dies ist jedoch eine freiwillige Ergänzung und kein Muss. Insgesamt soll es den ersten visuellen Auftritt eines Antragstellers aufzeigen. In der Regel finden Sie den CV auf der dritten Bildschirmseite. Sie können auch andere Qualifikation, Kernkompetenz, besondere Leistung und soziales Engagement in Ihrer Karriere aufzeigen. Der so genannte "dritte Seite" ist ein geflügelte Bezeichnung, der viele Unterlagen zuordenbar sind.

Nachdem Sie Ihre Qualifikation sowie Ihre Hard- und Soft Skills und die gewohnten Angaben zu den Verfügbarkeits- und Gehaltsvorstellungen beschrieben haben, gibt es nicht immer genügend Raum, um Ihre Leistungsbereitschaft in ansprechender Weise zum Ausdruckzubringen. Sie kann als dritte Option für eine detailliertere Darstellung Ihrer Leistungsbereitschaft dienen und wird z.B. von erfahrenen BewerberInnen und ManagerInnen, aber auch von Studierenden und AbsolventInnen ausgenutzt.

Im Unterschied zu den anderen dritten Dokumenten steht das Kurzporträt meist vor dem Vita. Alle Kompetenzen und Qualifikation des Antragstellers sind hier nachvollziehbar. Die Einführungssätze, die über die Ziele und Karrierepläne des Antragstellers Auskunft erteilen, sind freiwillig. Das Projektverzeichnis befindet sich hinter dem Curriculum Vitae und ist ähnlich aufgebaut.

Aber auch die freiwilligen Zuschläge können dem Antragsteller einige Vorteile bringen. Gerade in Industrien, in denen es auf die kreative Gestaltung ankommt, sollten Text- oder Designmuster das Können des Antragstellers aufzeigen. Diese werden wie bei der Projektarbeit festgelegt (in diesem Falle mit Autor/Mitautor, Termin, Datenträger, Seitenzahl usw.). Auf einer dritten Bildschirmseite kann auch die Weiterbildung dargestellt werden.

Wenn Sie eine ganze Bildschirmseite mit abgeschlossenen Weiterbildungskursen ausfüllen können, sollten Sie den Curriculum Vitae nicht verlängern, sondern eine eigene Auflistung als dritte Bildschirmseite hinzufügen. Sie haben diese Möglichkeit, Ihre Qualifikation in Unterlagen nachzuweisen: Geschäfts- und Karriere-Netzwerke sind schwierig zu finden und empfehlenswert für alle, die im Internetzeitalter ihre Verbindung nicht abbrechen wollen.

XING ist das renommierteste deutschsprachige Netz und ermöglicht es, ein eigenes Bewerberprofil zu kreieren. Darin wird dokumentiert, welche Stelle der Antragsteller anstrebt, welche Kompetenzen und Qualifikation er besitzt und welche weiteren Angaben zu seiner Persönlichkeit wichtig sind. Darüber hinaus können Antragsteller Kontakt zu Unternehmern oder anderen Antragstellern oder Kollegen der Branche aufnehmen, Informationen per E-Mail tauschen und von Personalverantwortlichen gefunden werden.

Für beide Arten von Bewerbern gibt es zusätzliche Dokumente, da sie sich in einer besonderen Lage sind. Darüber hinaus müssen sich Studierende für Semester im Ausland (auch an öffentlichen Hochschulen) anmelden. In diesem Falle ist ein Motivationsschreiben von Erasmus als dritte Stelle erforderlich. Bei Hochschulabsolventen, die sich für eine Einstiegsstelle in einem Betrieb beworben haben, gelten die gleichen Regeln wie bei Young Professionals.

Wir raten dazu, weil sich Anbieter und Freelancer oft unmittelbar an unsere Auftraggeber oder an Firmen wenden und so ihre Leistungen nachvollziehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema