Betriebsinterne Ausbildung

Inhouse-Schulungen

Auch bei Höcker Networks gibt es Inhouse-Schulungen für Ihr Unternehmen - im Prinzip das gleiche Vorgehen wie bei Inhouse-Schulungen. Innerbetriebliche Schulung basierend auf den Inhalten der allgemeinen Schulung. Ausbildung zum zertifizierten Software-Tester (m/w) in Linz bei bet-at-home.com.

Innerbetriebliche Ausbildungsberufe - August 2018

Sortierung nach: Sie identifizieren Hauptfehler, entwickeln Optimierungsmassnahmen, konzipieren und leiten eigene Verbesserungsworkshops. Die Anwaltskanzlei bedient einen herausfordernden und vielseitigen Kundenkreis, oft mit speziellen wirtschafts- und steuerrechtlichen Aufgaben. Mit der Erstellung einer Job-E-Mail oder der Nutzung der Rubrik "Empfohlene Jobs" erklären Sie sich mit unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden. Ihre Einwilligungseinstellungen können Sie jedoch durch Abmeldung oder die in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen beschriebenen Arbeitsschritte abändern.

Mit den Marken GEERS und VitaCustik gehört die Firma zu den grössten europäischen Hörgeräteherstellern.

Was ist die innere Ausbildung?

Soeben habe ich eine Neuauflage der "Rachs Restaurantschule" gesehen und ein Bewerber hat dort eine "interne Ausbildung" erhalten. Die anderen haben eine "normale" Ausbildung erhalten. Was ist eine innere Ausbildung und was haben Sie in der Hand, wenn Sie zum Beispiel eine innere Ausbildung als Küchenchef abgeschlossen haben?

Was für eine Ausbildung hat man, wenn man, wie in der Rachs-Restaurant-Schule, eine innerbetriebliche Ausbildung macht? Wer eine "normale" Ausbildung macht, hat einmal einen Wanderbrief in der Tasche. Aber wenn man eine innerbetriebliche Ausbildung macht, kann man keinen Meisterbrief haben. Sie sollten aber etwas in der Tasche haben, wenn Sie Ihr Training beenden.

Also, was ist internes Training und wie ist es? So weit ich mich erinnern kann, besucht man keine Berufsfachschule für eine solche Ausbildung. Vielmehr werden Sie mit den entsprechenden Berufsbildern im Unternehmen bekannt gemacht. Nach der Ausbildung müssen Sie jedoch wie "normale" Praktikanten eine Klausur abzulegen.

Dies ist natürlich für das Unternehmen praktikabel, da der Praktikant nie die Schule besuchen muss und daher nicht immer für eine ganze Woche abgeschickt werden darf. Ich halte eine solche Ausbildung aber nicht für so gut, denn man erkennt sie nur in der Firma, in der man seine eigene Ausbildung macht.

Zum Beispiel erkenne ich immer, wie verschieden die einzelnen Ausbildungsberufe sein können, wenn ich in der Schule bin. Es ist auch möglich, dass der Konzern nicht alles unterrichtet, was in der beruflichen Schule tatsächlich erlernt wird. Daher empfinde ich internes Training als viel besser als "normales" Training. Ich denke an all die unmöglichen Themen in meiner Ausbildung, die ich wirklich nie wieder verwenden kann, und wundere mich, warum ich sie erlernte.

Meiner Meinung nach sollte die Ausbildung so erfolgen, dass Sie jeden Tag in Ihrem Unternehmen sind. Es wäre ein großer Gewinn für sie, weil sie nicht dauernd davor zurückschrecken müssen, ihre Ausbildung wegen der Ausbildung zu beenden. lch glaube nicht an internes Training. Die innerbetriebliche Ausbildung kann nach Abschluss der Berufsschule erfolgen.

Sie müssen dann nur noch in den Unternehmen gehen, aber am Ende die gleiche Abschlussprüfung wie bei der Ausbildung durchlaufen. Die in der Berufsfachschule gelehrten Prüfungsmaterialien müssen dann selbst erlernt werden. Neben der Arbeit ist das schwieriger als bei einer Berufsfachschule. Deshalb würde ich so eine Ausbildung nicht machen.

Auch ich hätte die Gelegenheit gehabt, da ich bereits eine Ausbildung gemacht und dann eine neue begonnen hatte. Aber die Firma riet davon ab. Meines Erachtens wurde die "interne Ausbildung" an der Rachs-Restaurant-Schule so erläutert, dass die Ausbildung nicht in der normalen Ausbildung mit Berufsschulausbildung und dergleichen erfolgt, sondern nur durch den Berufsschule.

Es wurde aber auch gesagt, dass diese Ausbildung mit der üblichen Klausur vor der Industrie- und Handelskammer abläuft. Dies bedeutet, dass die gleichen Fächer wie in einem regulären Kurs unterrichtet werden müssen.

Auch interessant

Mehr zum Thema