Betäubungsmittelrecht

Rauschgiftgesetz

("Offene Frage: Ja, was noch?") Betäubungsmittelgesetz. Rauschgiftgesetz Mit dem Betäubungsmittelrecht befasst sich der spezialisierte Rechtsanwalt Manfred Zipper. Sie deckt alle Strafverfahren im Rahmen von Kauf, Kultivierung, Kauf, Verkauf, Verteilung und Besitzen von verbotenen Suchtstoffen ab. Auch die kleinsten Taten, die zum Erfolg des Verbrechens führen, der Drogenhandel, sind als eigenständige Straftat zu ahnden.

So ist es nicht nur eine Hilfstätigkeit, einen Beruf zu organisieren, einen Spediteur anzurufen, sondern auch keinen Drogenkontakt zu haben.

Man unterscheidet nach wie vor zwischen sanften und härteren Suchtstoffen. Sanfte Medikamente sind unter anderem Cannabis und Hashwasser. Auch die anderen THC-Produkte werden als Soft Drug genannt. Harte Medikamente sind unter anderem Heldentum, Koks, Amphetamin, Speed, Metamphetamin und LSD. Legale Medikamente wie z. B. Alkoholika, Nicotin und Koffein sind keine strafbaren Suchtstoffe.

Medikamente, deren Missbrauch nach dem Arzneimittelrecht unter Strafe gestellt werden kann, zählen ebenfalls nicht zur Kategorie der Betäubungsmittel. Das Strafmaß und die weiteren Konsequenzen eines strafrechtlichen Verstoßes gegen das BtmG (Betäubungsmittelgesetz) sind für die Angeklagten zum Teil sehr weitreichend: Nur der bloße Verzehr illegaler Betäubungsmittel ist straffrei. Bei der Drogenkriminalität kann der Angeklagte nicht nur mit der wichtigsten Strafe wie einer Geldbuße oder Gefängnisstrafe, sondern auch mit zusätzlichen Sanktionen wie einem Führerscheinentzug und einem Führerscheinentzug rechnen.

Die Nebenwirkungen der Beschlagnahme und Verwirkung, vor allem die Verschlechterung des Wertverlusts, können jedoch auch im Zuge eines strafrechtlichen Verfahrens wegen Verletzung des Betäubungsmittelgesetzes für den Angeklagten eintreten. Auch die Straffähigkeit ist abhängig von der Höhe und Stärke des Drogenhandels. Nachfolgend werden die Straftaten nach dem Betäubungsmittelrecht dargestellt:

Unbefugter Drogenbesitz, Rauschgifthandel, Rauschgiftschmuggel und die damit verbundenen rechtlichen Konsequenzen. In jedem Falle sollten Sie sich so frühzeitig wie möglich an einen spezialisierten Anwalt für Strafsachen, der mit den Problemen der Drogenproblematik und der optimalen Rechtsverteidigung im Bundesstrafrecht vertraut ist, wenden. 2.

Mehr zum Thema