Beste Ausbildungsberufe 2016

Bestqualifizierte Berufe 2016

Am Donnerstag, 07.01. 2016 18:24. Jedes Jahr wieder: Auch 2016 werden die kaufmännischen Berufe die Hitliste der "beliebtesten Ausbildungsberufe Deutschlands" anführen. Das sind die Top 10 der bestbezahlten Ausbildungsplätze.

Die zehn bestbezahlten Ausbildungsberufe haben wir für Sie zusammengestellt. Ihre Ausbildung zur Besten der Industrie- und Handelskammer hat Michelle mit sehr guten Ergebnissen abgeschlossen.

Top 10 der Gehaltsstufe

Schließlich gibt es auch Ausbildungsberufe, die nicht nur im weiteren beruflichen Leben, sondern auch während der Ausbildungsphase mehr als eine angemessene Bezahlung erwarten lassen. Die zehn besten bezahlten Ausbildungsberufe haben wir für Sie zusammengefasst. Das durchschnittliche Arbeitsentgelt während der Berufsausbildung liegt zwischen 700 und 800 EUR. Nach Abschluss der Lehre ist mit einem Anfangsgehalt von rund 2000 EUR zu rechnen, ein noch höherer Verdienst kann durch eine Fortbildung zum Verwaltungsfachmann erhofft werden.

IT-Fachkräfte sind ebenfalls sehr gefragt und werden daher bereits während ihrer Ausbildungszeit gut bezahlt. Die monatlichen Einnahmen liegen zwischen 700 und 900 EUR, wobei man nach der Schulung etwa 1500 bis 2500 EUR erhält. Mit Weiterbildungsmöglichkeiten können die Einnahmen leicht über 4000 EUR liegen. Bereits während der Ausbildungszeit können sich angehende Berufstätige auf eine Entlohnung zwischen 850 und 1100 EUR einstellen.

Später können Sie als Segler ca. 2500 EUR erwirtschaften, als Captain bis zu 4000 EUR und mehr. Der Ausbildungsberuf des Zeichners* wird als sehr fordernd angesehen. Entsprechend wird auch der Einsatz vergütet: Innerhalb der Schulung sind bis zu 1000 EUR pro Monat möglich, Startgehälter von rund 2500 EUR werden für sinnvoll gehalten.

In der weiteren Laufbahn ist es möglich, bis zu 5000 Euros zu arbeiten. Mechatroniker* können helfen, neue Geräte zu entwerfen oder zu warten. Die Arbeiten werden den Praktikanten mit 700 bis 1000 EUR bezahlt, da ein Startgehalt von ca. 2100 EUR möglich ist.

Mit einer Spezialisierung in den Fachgebieten Computertechnologie oder Luft- und Raumfahrtechnik sind im weiteren Berufsleben bis zu 5.000 EUR pro Monat möglich. Es gibt eine Schulung für den Mitteldienst und ein Doppelstudium für den gehobenen Service. Schon in dieser Zeit beträgt die Entschädigung rund 1100 EUR pro Monat, und dank des Beamtenstatuts muss nicht viel davon verschenkt werden.

Je nach Note schwankt das Gehalt später zwischen 4500 und 6000?/Monat. Diejenigen, die bereits während ihrer Ausbildungszeit mit Geldern und Gütern zu tun haben, können sich auch selbst auf eine entsprechende Vergütung einstellen. Sie verdienen während der Schulung bis zu 1000 EUR, das Anfangsgehalt beträgt über 2000 EUR.

Bereits in der Schulung wird diese Aktivität mit bis zu 1000 EUR pro Monat ausbezahlt. Die Gehälter betragen nach Beendigung der Schulung zwischen 3000 und 5000?/Monat. Wer aber die ganze Arbeitswelt zu Fuß haben will, braucht nicht nur einen der begrenzten Ausbildungsstellen, sondern auch nicht gerade schmale sechzigtausend Euros.

Entlohnung? Nach erfolgreichem Abschluss der Schulung ist das Startgehalt eines Pilotens jedoch mehr als respektabel: Anfänger beginnen ihre Karriere mit 5000 EUR. Die verantwortungsbewusste Führung des Flugverkehrs wird nur in sehr eingeschränkten Ausbildungsberufen erlernt. Diejenigen, die den Selektionstest mit einer Fehlerquote von ca. 95% bestanden haben, können sich auf eine Entlohnung von 900 EUR während der Grundschulung gefasst machen.

In der folgenden Schulung werden verschiedene Zulassungen erlangt, hier ist ein Gewinn zwischen 3500 und 4800 EUR möglich. Viele Absolventen können nur vom späteren Startgehalt träumen: Zwischen 6.000 und 8.000 EUR pro Monat werden von jungen Berufstätigen als Fluglotse verdient.

Auch interessant

Mehr zum Thema