Berufsfachschule Fhr

Fachschule Fhr

Berufsschule für Ernährung und Hauswirtschaft (zwei Jahre). Das Berufskolleg Eschweiler der Stadtregion Aachen. Zweijährige Berufsschule (FHR) für Sozial- und Gesundheitswesen. Falls Sie bereits das FOR besitzen, können Sie hier Ihre Fachhochschulreife erwerben.

Fachoberschulreife an Fachhochschule und Berufsschule

Ein wesentlicher Pfeiler der Berufsausbildung sind die Fachhochschulen (in Bayern auch Fachhochschulen), deren Ausbildungen und Studiengänge auf den fachlichen Fortschritt zielen. Das Fachgymnasium erfordert eine Berufsausbildung und Berufspraxis in den relevanten Bereichen (Landwirtschaft, Design, Technologie, Wirtschaft/Hauswirtschaft und Sozialarbeit). Schülerinnen und Schülern wird eine fundierte Berufs- und Allgemeinbildung sowie eine weitere Berufsqualifikation vermittelt.

In der zweijährigen Fachhochschule wird unter gewissen Bedingungen die Fachoberschulreife oder gar die fachbezogene Universitätsreife erlangt. Dies sind: ein mittlerer Abschluss, die Erfüllung der Anforderungen an Zeit und Inhalt sowie eine Klausur (siehe Link unten). Berufsschulen sind im Unterschied zu Fachschulen Institutionen der oberen Sekundarschule und bieten daher einen Berufsabschluss und einen Abiturabschluss an.

Für die FH Bozen gilt das gleiche wie für die FH unter Berücksichtigung der Einigung über den "Erwerb der FH in der Berufsausbildung".

Fachoberschulreife in zwei oder mehr Jahren

Berufsschulen sind Berufs- oder Berufsschulen in Teilzeit- oder Ganztagsform (Standardform), die die Grundvoraussetzungen für den beruflichen Handlungserwerb lehren und festigen, ihnen einen oder mehrere berufsqualifizierende Berufe ermöglichen oder sie zu einem beruflichen Ausbildungsabschluss in einem Ausbildungsberuf anleiten. Unter gewissen Bedingungen ist es auch möglich, eine technische Hochschulreife zu erlangen.

Je nach Berufsfeld und Zielen variieren die Ausbildungszeiten der Berufsschulen (ein bis drei Jahre). Etwa zwei- und dreijÃ?hrige Berufsschulen werden auch als Berufsschulen ( "higher vocational schools") bezeichnet. 4. Voraussetzung für die Zulassung zur fachhochschulischen Hochschulreife ist der Zwischenschulabschluss. Sowohl der Schulteil der Fachhochschulreife als auch die gesamte FH können in Mehrjahresstudiengängen direkt an der Berufsschule erlangt werden.

Dies hängt von der Fragestellung ab, ob ein hinreichender Beleg für den geforderten berufsrelevanten Teil der fachhochschulischen Hochschulreife erbracht wird und ob auch die terminlichen und fachlichen Rahmenbedingungen in der Lehre und der fachhochschulischen Abschlussprüfung gegeben sind. Wenn " nur " eine breite berufsbildende Grundausbildung an der Berufsschule angeboten wird, die der Berufsvorbereitung und der Anrechnung auf die Berufsausbildung dienen kann, und wenn die Berufspraxis, z.B. in Gestalt eines Berufspraktikums, unzureichend ist, erwirbt der/die SchülerIn nach maximal zwei Jahren den Schulabschluss der Fachoberschule.

Für den berufsbegleitenden Teil - und damit für die vollständige Fachschulreife - muss ein sechsmonatiges Berufspraktikum (24 Woche/800 Stunden) oder eine 2-jährige Ausbildung durchlaufen werden. Wenn jedoch ein Berufspraktikum bereits während der Berufsschule abgeschlossen oder gutgeschrieben wird, aber nicht in einem für die fachhochschulische Hochschulreife ausreichenden Maße, soll in der Regel nur der " Restbetrag " der Praktikazeit später abgeschlossen werden.

Nach Absolvierung einer 2-jährigen Berufsausbildung an der Berufsschule kann die vollständige FH nach dem " Abkommen über den Erwerb der FH in der Berufsausbildung " (Beschluss der Bildungsministerkonferenz vom 5. Juni 1998 in der Fassung vom 9. März 2001) im Rahmen eines entsprechenden sechsmonatigen Praktikums (kann auch während des 2-jährigen Studiums abgeschlossen werden!) oder einer 2-jährigen berufspraktischen Tätigkeit erlangt werden.

Im Falle einer Schulausbildung, die mehr als zwei Jahre dauert (z.B. dreijährige Assistentinnen und Assistenten), kann die Berufsmaturität auch ohne " einen weiteren Abstecher " absolviert werden.

Mehr zum Thema