Berufsfachschule Abschluss

Fachschulabschluss

Wird kein Ausbildungsplatz gefunden, ist die Berufsschule dennoch eine Chance, einen Berufsabschluss zu erwerben. Zielsetzung; Struktur; Zulassungsvoraussetzungen; Abschluss;

Übergangsmöglichkeiten; Rechtsgrundlagen; Ansprechpartner. Bei der Berufsschule handelt es sich um eine Vollzeit-Berufsschule.

Berufsfachschule (HBF): Berufsschule: Bildungsserver Rheinland-Pfalz

Das Berufskolleg (HBF) schließt mit einem Berufsabschluss ab und ermöglicht den Erwerb des Abiturteils. Es ist in die folgenden Bereiche und Arbeitsschwerpunkte unterteilt: Die Lektionen gliedern sich in interdisziplinäre Themen und berufsbezogener Lektionen. Die berufsbegleitende Lehre richtet sich nach dem Anforderungsprofil der entsprechenden Studienrichtungen und fokussiert und bezieht die Lernbereiche der Rahmenlehrpläne der KMK ausgewählter Fachgruppen und Ausbildungsberufe mit ein.

Nach Abschluss des Studiums können die Studierenden der HBF die fachhochschulische Prüfung absolvieren und damit den Schulteil der Fachhochschule erlernen. Zur Erlangung der allgemeinen Fachoberschulreife muss ein zusätzliches sechsmonatiges Berufspraktikum abgeschlossen werden. ein als äquivalent anerkanntes Diplom. die Matura. Gelungene Absolvierung des Fachhochschulreifeunterrichts (plus Praktikum): Schulabschluss: Schulabschlusszeugnis plus FH (inklusive Praktikum):

Berufsschule

Die Berufsschule nach 1 Abs. 1 der Berufsschulverordnung (Typ I) bietet in zwei Jahren eine Berufsausbildung an. Nach Abschluss der 2-jährigen Berufsschule wird der Hauptschulabschluss erreicht. Die Studienrichtungen sind Lebensmittel und Gastro, Medizin und Ernährungswissenschaft, Technologie und Ökonomie. Die Zulassung zur einjährigen Berufsschule (auch untere Stufe der 2-jährigen Berufsschule) ist der erste allgemeine Abiturabschluss.

Die Aufnahme in die Oberschule der 2-jährigen Berufsschule liegt unter anderem bei einem Notenschnitt von 3,5 oder besser. In der Berufsschule nach 1 Abs. 2 der Berufsschulverordnung (Typ II) wird in drei Jahren der Abschluss zum Bildhauer handwerker nach der Gewerbeordnung vorbereitet. Das Abschlussexamen wird in der Flensburger Handwerkerkammer abgenommen.

Zulassungsvoraussetzung ist der erste allgemeine Abiturabschluss. Das Schulabschlusszeugnis beinhaltet unter gewissen Bedingungen den Zwischenschulabschluss. In der Berufsschule nach 1 Abs. 3 der Berufsschulverordnung (Typ III) wird je nach Ausbildungsgang eine staatliche Ausbildung in zwei oder drei Jahren durchgeführt, die nur in der Schule durchführbar ist. Die angebotenen Fächer sind Bauingenieurwesen, Bauchemie, Konstruktion, Elektrotechnik, Energetik, Konstruktion, Informatik, Apotheke, Bauphysik, Meerestechnik, Gesellschaftspädagogik, Sozialarbeit, Sportwesen und Businesswesen.

Voraussetzung für die Zulassung ist der erste allgemeine Hochschulabschluss im Bereich der Sozialen Arbeit (dreijähriger Studiengang), der erste allgemeine Hochschulabschluss in den anderen Bereichen und der Zwischenschulabschluss im Bereich der Sozialen Arbeit (zweijähriger Studiengang). Das Schulabschlusszeugnis im Bereich der Sozialen Arbeit (dreijähriger Studiengang) beinhaltet unter gewissen Bedingungen den Zwischenschulabschluss. Im Bereich der Wirtschaftswissenschaften beinhaltet das Diplom die Hochschulzugangsberechtigung, in anderen Bereichen kann es erlangt werden.

Mehr zum Thema