Berufsausbildung ohne Schulabschluss

Ausbildung ohne Schulabschluss

Ihre Bewerbung kann in einigen Berufen erfolgreich sein! Mit dem Einführungsprogramm "Start in den Beruf" starten Sie mit einer guten und praxisnahen Vorbereitung in Ihren Wunschberuf. Menschen ohne Schulabschluss oder abgeschlossene Berufsausbildung. Aber um erfolgreich zu sein, braucht man keinen Abschluss. Ausbildung ohne Abschluss bleibt, steigt oder sinkt deutlich?

nach der dualen Erstausbildung haben junge Menschen keine Qualifikationen.

Menschen ohne Schulabschluss oder Berufsausbildung

Es ist nicht jede Schülerin/jede Schüler, die die Sprachschule verlässt mit einem Diplom macht. Tab. 1/15: Aus: bmb+f: Berufsbildungsreport 1999, Bonn 1999, S. 256 Ohne Einstieg in die Welt der Ausbildung oder Arbeit mit Schulabschluss wird die Problematik jedoch immer größer. Auch wer einen Schulabschluss, aber keine Ausbildung hat, steht vor einer schwierigen beruflichen Perspektive.

Im Berufsausbildungsbericht 1999 wird dies wie folgt kommentiert: Die Ansprüche im Arbeitsbereich steigen, die Arbeitsplätze Arbeitsplätze für nehmen nicht ausreichend qualifizierte Mitarbeiter ab. Menschen ohne formale Ausbildung haben ein sehr großes Arbeitslosigkeitsrisiko. In Westdeutschland hat nahezu jeder zweite Erwerbslose keine Berufsausbildung (21% in Ostdeutschland).

Die unqualifizierten Arbeitskräfte bergen ein doppelte Gefahr im Berufsleben: Wenn die wirtschaftliche Situation nicht so gut ist, sind sie häufiger von Kündigungen bedroht als Fachkräfte. Sie haben es danach schwer, wieder einen Job zu bekommen, denn die meisten Betriebe messen einer qualifizierten Berufsausbildung mit Einstellung große Bedeutung bei.

Diesem doppelten Gefährdungspotential muss auf allen Stufen durch Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen, durch die Beteiligung an Ausbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen zur Aktualisierung des Fachwissens gegengesteuert werden. Von: bmb+f: BerufeIdungsbericht 1999. 1999. 1999, Bonn 1999, S. 26. Die folgende Grafik soll über den Berufsalltag junger Menschen ohne Berufsausbildung informieren:

bmb+f: Berufe: 1999. 1999. bmb+f: Bonn 1999, S. 76. führt über die Tatsache, dass "immer mehr junge Menschen, vor allem in sozial benachteiligten Gebieten, [....] für zunächst eine Berufsausbildung motivieren und anziehen müssen. Deren alltägliches Umfelds kann ihnen Einblicke verschaffen für Die tatkräftige Organisation des eigenen Leben kaum" aus: bmb+f: Berufsausbildungsbericht 1999, Bonn 1999, S. 13.

Abheben mit und ohne Schulabschluss - News

ie Anzahl der Schulabgänger mit einem ersten Schulabschluss ist seit Jahren rückläufig, während die Anzahl derjenigen mit einem Schulabschluss, die eine Berufsausbildung anstreben, zunimmt. Wie sehen die Zukunftsaussichten für junge Menschen mit Matura aus? Aus rechtlicher Sicht gibt es für jeden Lehrberuf jedenfalls keinen Pflichtschulabschluss. Das gibt jedem die theoretische Chance, jeden beliebigen Berufsstand zu lernen.

Dies ist in der Realität jedoch nicht immer der Fall, denn einige Ausbildungen sind aufgrund ihrer Vielschichtigkeit und Anforderung so schwer, dass viele Betriebe von ihren Antragstellern den Abschluss der Sekundarschule oder gar des Abiturs verlangen. "Es gibt auch Berufsbilder, in denen sich sehr viele Menschen mit Hochschulzugangsberechtigung ganz unkompliziert anmelden, und der Wettbewerb um junge Menschen mit dem ersten Schulabschluss ist besonders hart", sagt Weber.

Fin Mohaupt hebt jedoch hervor, dass ein Abitur kein Mangel ist, im Gegenteil: "Es kann mehr sein als ein schlechtes Abitur. "Aber in welchen Bereichen finden junge Menschen mit mittlerem Schulabschluss eine Unterkunft? Dazu Klaus Weber: "Fast 44% der jungen Menschen mit mittlerem Schulabschluss sind Auszubildende im handwerklichen Bereich. "Auch in der Agrarwirtschaft ist der Prozentsatz derjenigen mit einem ersten Abschluss mit einem hohen Prozentsatz von einem Dritteln hoch.

Auf dem Gebiet der Hauswirtschaftslehre haben bis zu 55% der Auszubildenden einen Abiturabschluss. "Anders verhält es sich in den Freiberuflern, wo es nur 15 % sind. "Im Öffentlichen Sektor sind es nur vier Prozentpunkte. "Vor allem viele Abiturienten haben sich laut Weber für Ausbildungsberufe wie Dachdecker, Maurer, Koch und Schreiner entschlossen.

Beide Fachleute unterstreichen die Bedeutung einer guten Information: "Wenn ein junger Mensch seine Berufsausbildung frühzeitig beendet, geht das oft mit Missverständnissen am Arbeitplatz einher", sagt Weber. Einige Berufe würden den Jugendlichen ein schlechtes Licht auf den Kopf werfen. Es ist daher besonders darauf angewiesen, eine Bildung zu suchen, die wirklich zu Ihnen paßt.

So kann man zum Beispiel Computerzertifikate oder einen Sprachkurs an einer Berufsfachschule erwerben", sagt Karl Weber vom BIBB. "Auch Auszubildende im Handwerk haben die Möglichkeit, zusätzliche betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse zu erlernen und während ihrer Ausbildungszeit an der Meisterschülerprüfung teilzunehmen.

"Auch die fachgebundene Hochschulreife kann während der Ausbildungszeit nachgeholt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema