Berufsausbildung Niederlande

Ausbildung Niederlande

XXIV Berufsausbildung in den Niederlanden. Infos für deutsche Studenten, die eine Ausbildung bei einem ROC beginnen wollen. NetherlandsNet - Das wirtschaftliche System - Berufsausbildung in den Niederlanden

Wenn Sie einen kleinen Holländer fragen, was er alles erfahren hat, können Sie eine etwas ausführlichere Auskunft erwarten. Die Auszubildenden werden in der holländischen Berufsausbildung innerhalb von sechs bis zwölf Monate zu sogenannten "Assistenten", die für einen einfachen Job angestellt werden können. Nach zwei bis drei Jahren absolvieren die Jugendlichen eine "Grundausbildung" und nach drei bis vier Jahren eine "Fachausbildung".

In den Niederlanden beherrscht man nicht nur die Flexibilität, sondern auch die Modularität. Anstatt am Ende jeder Stufe eine Prüfung abzulegen, wurde ein Teilqualifikationssystem gewählt. Durchschnittlich 15 Credits innerhalb von drei Jahren, von denen viele für mehrere Berufsgruppen gültig sind und einige auch an Hochschulen anrechenbar sind.

Dies ermöglicht die Aus- und Fortbildung - vor allem aber alle. "Marcel Wiggers: Wir wollen jedem die Möglichkeit geben, in seinem eigenen Rhythmus zu lernen", sagt er, "und so wenig Menschen wie möglich durch das Netz stürzen zulassen. "Er ist Leiter der Abteilung "International" des Regional Training Centre (ROC) in Twente. Die ROC Twente ist eines von rund 50 Ausbildungszentren für junge Niederländer.

Verglichen mit der Zahl der Berufsfachschulen in Deutschland sind sie enorm - ein ROC liegt bei durchschnittlich 10.000 Auszubildenden, in Twente bei 25.000. Die meisten, aber nicht alle, sind Auszubildende: Auch die ROCs sind - analog zu den Zentren der Volkshochschule - für die Aus- und Fortbildung verantwortlich. "Die Distribution an einige wenige Carrier ist unserer Meinung nach effektiver", sagt Wiggers.

Letzteres, so Wiggers, sei besonders bedeutsam, denn auch junge Menschen mit schulischer Berufsausbildung sollten praktische Arbeit erleben: 20 bis 60 Prozent ihrer Ausbildungszeit gehen in die Betrieb. Im Gegensatz zu Deutschland trägt aber auch hier der Bund die meisten Ausgaben. Mittlerweile wird etwa jeder dritte Holländer nach dem deutschen Modell erzogen. "Wir sind durch andere Staaten gefahren, um unsere Bildung zu reformieren und haben das Optimum herausgeholt", sagt Wiggers.

Die Ausbildungsexperten holten das Dualsystem aus Deutschland mit, das laut Wiggers stetig erweitert wird. Geschulte Mitarbeiter sind vier Tage im Betrieb tätig. Wiggers erkennt keine Schwierigkeiten bei der Zusammenarbeit der beiden Systeme: "Warum sollten alle gleich erzogen werden? "Die Niederlande liegen bei der akademischen Ausbildung ihrer Gesellschaften unbestritten vor Deutschland: Laut OECD geht jeder zweite Schulabgänger pro Jahr an eine Uni oder Fachhochschule, in Deutschland sind es 37 Prozent.

Die Fortbildung der Mitarbeiter wird ebenfalls verstärkt vorangetrieben. In den Niederlanden beteiligt sich laut einem EU-Bericht über lebenslanges Lernen jeder zweite Mitarbeiter regelmässig an Weiterbildungsmaßnahmen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ältere und weniger gut geschulte Arbeitskräfte teilnehmen, ist geringer als bei gut ausgebildeten Arbeitskräften.

Mehr zum Thema