Berufsausbildung

die Berufsausbildung

Viele Beispiele für übersetzte Sätze mit "Berufsausbildung" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Vielfältige Ausbildungs- und Praktikumsmöglichkeiten an der Freien Universität. Wichtigste Aspekte der Reform der beruflichen Bildung sind die Sicherung von Ausbildungsplätzen und die Anerkennung beruflicher Qualifikationen. Die duale Berufsausbildung dauert in den meisten Berufen drei bis dreieinhalb Jahre. Ausbildung und Digitalisierung - ein Beispiel aus der Automobilindustrie.

mw-headline" id="Deutschland">Deutschland[Bearbeiten | | | | Quellcode bearbeiten]>

Der vorliegende Beitrag beschreibt die Lage in Deutschland und der Schweiz. Die Berufsausbildung ist die Übertragung von theoretischem und praktischem Wissen, das es ermöglicht, einen Beruf auszuüben. Unter Berufsausbildung verstehen wir im deutschsprachigen Raum die Summe der verschiedenen Massnahmen oder Verfahren der Berufsausbildung. Im Gegensatz dazu ist die berufliche Weiterbildungsmaßnahme in der Regel eine betriebliche Ausbildungsmaßnahme.

Dazu zählen nach 1 des Berufsausbildungsgesetzes die Berufsbildungsvorbereitung, die Berufsausbildung, die Weiterbildung und die Berufsausbildung. Mit der Berufsvorbereitung soll die Berufsausbildung in einen staatlich anerkannte Ausbildungsberufe eingeführt werden, indem die Voraussetzungen für den Berufseinstieg vermittelt werden. Mit der Berufsausbildung (duale Ausbildung) sollen die für die Wahrnehmung einer befähigten Berufstätigkeit erforderlichen Kompetenzen, Wissen und Können (berufliche Handlungsfähigkeit) in einer ordnungsgemäßen Berufsausbildung vermittelt werden.

Außerdem soll sie den Aufbau der notwendigen Berufserfahrung erlauben. Berufsbegleitende Weiterbildung soll die fachliche Handlungskompetenz bewahren, adaptieren oder ausbauen und den Karriereaufstieg möglich machen. Durch Umschulungen sollen Menschen in die Lage versetzt werden, eine andere Berufstätigkeit aufzunehmen. Das Berufsausbildungsgesetz (BBiG) gilt nicht für die Berufsausbildung von Gesundheits- und Pflegepersonal sowie Gesundheits- und Pflegehelfern.

In der Schweiz gibt es eine Berufsausbildung, eine Lehrlingsausbildung - wie die deutschsprachige Schweiz allgemein für Berufsausbildung, duales Lernen und duales Lernen bekannt ist. "Durch das besonders gut entwickelte System der dualen Berufsausbildung erhalten auch Mitarbeiter mit geringer Qualifikation eine hochwertige Berufsausbildung und einen unmittelbaren Arbeitsmarktzugang. Dies ist in Staaten ohne Lehrstelle weitaus schwierig.

"Die berufliche Bildung in der Schweiz erfolgt im "Netzwerk" von Arbeitgebern, Berufsschulen, Berufsverbänden, Kantonen und des Bundes. Der Auftraggeber - Betriebe, Behörden - stellt die Lehrlinge über einen Ausbildungsvertrag ein, trägt somit auch einen Teil der anfallenden Gebühren und ist Vertragspartei des betreffenden Kanton. Sie prägen als Mitglied von Berufsverbänden (OdA, früher Vereine, heute noch allgemein bekannt) die Berufsausbildung.

Arbeitsweltorganisationen repräsentieren die Berufsgruppen, sie prägen die Inhalte der Ausbildung durch die Verordnung über die Berufsbildung (VebeG) - in Kooperation mit den Berufsschulen, einschliesslich der Lehrerverbände, sowie mit den Kantonen u. dem Bund. 2. Die Berufsbildung in der Schweiz (2016, Quelle: Berufsgrundbildung (Teil der oberen Sekundarstufe) in der: mit den Abschlüssen: mit dem Abschluss: wird durch den: ergänzt:

Einen Überblick über diese und weitere berufliche und universitäre Ausbildungsgänge (inkl. ETH / EPFL) mit Transfer- und Weiterbildungsangeboten zeigt die Grafik Das System der dualen Berufsausbildung in der Schweiz auf der rechten Seite (Stand 2016). Das Berufsbildungsrecht ist auf föderaler Ebene durch das Berufsausbildungsgesetz festgelegt. Als Hauptförderer sind die einzelnen Kantonalen - auch finanzieller Art - für die berufliche Bildung verantwortlich und stimmen ihre Dienstleistungen ab.

BIBB mit Datenbericht, Literatur-Datenbank etc. Lektorat (mehrere Quellen): Berufsausbildung. Im: Geschichtswörterbuch der Schweiz.

Mehr zum Thema