Berufliche Weiterbildung Arbeitslosengeld

Weiterbildung Arbeitslosengeld

Sie möchten an einer notwendigen Weiterbildung für Ihre berufliche Eingliederung teilnehmen? damit Sie weiterhin Anspruch auf Arbeitslosengeld haben. Das Arbeitslosengeld (ALG) kann auch für die berufliche Weiterbildung und Umschulung gezahlt werden. Arbeitslosengeld kann Ihnen für die Dauer Ihrer Ausbildung gezahlt werden. Durch Arbeitslosengeld und die Übernahme weiterer Kosten fördern die Arbeitsagenturen die berufliche Entwicklung der Arbeitslosen.

Arbeitslosenunterstützung für die berufliche Weiterbildung beziehen

Sie wollen an einer für Ihre berufliche Integration erforderlichen Weiterbildung teilhaben? Während der Dauer Ihrer Ausbildung können Sie Arbeitslosengeld in der vorher genehmigten Menge auszahlen. Ihr Arbeitsamt stellt Ihnen einen Ausbildungsgutschein für die erforderliche Weiterbildung zur Verfügung. Der auf dem Ausbildungsgutschein angegebene Betrag wird von der Bundesagentur für Arbeit erstattet.

Anmerkung: Die Weiterbildungsteilnahme verkürzt die Bezugsdauer des Arbeitslosengelds. Am Ende der Ausbildung können Sie für die Dauer von 30 Tagen Arbeitslosengeld beziehen, wenn Sie noch erwerbslos sind. Das Arbeitsamt kürzt die Arbeitslosenunterstützung nicht, wenn Sie zu Ausbildungsbeginn bereits 30 Tage oder weniger Arbeitslosengeld bezogen haben.

Am Ende der Ausbildung wird Ihnen die Agentur für Arbeit das Arbeitslosengeld auszahlen, ohne dass Sie sich erneut anmelden müssen.

Arbeitslosenunterstützung, auch bei Weiterbildung oder Ausbildung

Fortbildung heißt, die Qualifikationen für den Arbeitmarkt zu stärken. Mit KURSNET betreibt die BA beispielsweise die wohl umfangreichste Aus- und Weiterbildungsdatenbank. Im Anschluss an die Selbstanzeige der Arbeitsagentur finden Sie in dieser Datenbasis über 600.000 aktuelle Berufsausbildungen mit detaillierten Informationen zu den Einzelveranstaltungen. In unserer Redaktion wurden mindestens 303.000 Schulungen angeboten, davon fast 140.000 mit Bildungsgutscheinen.

Über diesen Service gibt der Beitrag Bildungsgutscheine für Mitarbeiter: Vergütung für Weiterbildung oder Umorientierung Aufschluss. Die erforderliche Initiative wird dadurch gestützt, dass die Arbeitslosen, deren berufliche Weiterbildung nicht begünstigt wird, die Gelegenheit haben, ihre fachlichen Kompetenzen und Kompetenzen an die stetig steigenden und sich verändernden Bedürfnisse des Arbeitsmarkts anpassen zu können. In diesen Faellen ist die Verfuegbarkeit unter gewissen Bedingungen nicht eingeschraenkt, so dass ein Leistungsanspruch auf Arbeitslosengeld aufrechterhalten wird.

Vorraussetzung ist, dass diese berufliche Weiterbildung zu keinem Zeitpunkt die Priorität der Aufnahme einer Tätigkeit mindert. Eine Weiterbildungsteilnahme ohne Unterstützung der Agentur für Arbeit bedarf daher der Genehmigung der Agentur für Arbeit. Beispielhaft für berufliche Fortbildungsmaßnahmen zur Weiterführung des Arbeitslosengelds sind z.B. Meisterkurse oder berufsbegleitender Fernunterricht. Wesentliche Vorraussetzung, die bei einer nicht subventionierten Massnahme erfüllt sein muss, ist der Stellenwert der Platzierung vor der weiteren Beteiligung an der Weiterbildungsmassnahme.

Wie wir arbeiten, erfahren Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema