Berufliche Reha Umschulung

Umschulung der beruflichen Rehabilitation

Professionelle Reha aus der Rentenversicherung. Wenn Sie eine Umschulung oder berufliche Rehabilitation im Berufsförderungswerk Köln durchführen möchten und noch Fragen haben, dann überlegen Sie sich eine berufliche Rehabilitation. Qualifizierungsmöglichkeiten Menschen mit Behinderungen, die auf spezielle Hilfe, persönliche Pflege und Unterstützung bei ihrer Neuorientierung angewiesen sind, können an Fortbildungsmaßnahmen in besonderen Institutionen der Berufsrehabilitation teilhaben. Das Gesetz ( 51 SGB IX) nennt die berufsfördernden Werke (BFW) nachdrücklich. Es werden Weiterbildungen und Weiterbildungen für Menschen angeboten, die ihren früheren Berufsstand nicht mehr ausübbar sind.

Das Weiterbildungsangebot wird im Namen der verantwortlichen Institutionen der Berufsrehabilitation (z.B. Arbeitsagentur, Pensionskasse, Berufsgenossenschaft) durchführt. Teilnehmende werden während ihrer fachlichen Qualifikation von Experten (z.B. Trainer, Mediziner, Sozialpädagogen, Psychologen) einzeln beaufsichtigt. Auch für Teilnehmende, die nicht in der Umgebung eines BFW leben, gibt es Übernachtungsmöglichkeiten.

Er kann eine zweite Berufsausbildung (Umschulung) in einem staatlich geprüften Beruf mit einem entsprechenden Studienabschluss in einem BFW durchlaufen. Das Training kann auch in Zusammenarbeit mit Schulungsunternehmen erfolgen. Im Regelfall beträgt die Ausbildungsdauer 24 Monaten und soll Ihnen eine permanente Wiedereingliederung in den Beruf erlauben. Spezielle Möglichkeiten und Dienstleistungen stehen beispielsweise für Seh-, Seh-, Hör- und Schwerbehinderte sowie für Patienten mit Aphasie und Schmerzen zur Verfügung.

Kontaktinformationen und Ansprechpartner sind auf der Website des Bundesverbands der Deutschen Berufsförderungswerke zu sehen. Das BFW bietet Berufsausbildung mit Kammerdiplom, Qualifikationen mit Zeugnissen und vorbereitenden Rehabilitationsmaßnahmen (z.B. Arbeitssuche und -prüfung, Rehabilitationsvorbereitungskurse). Dabei haben Sie die Wahl zwischen rund 400 unterschiedlichen Ausbildungsberufen und Teilqualifizierungen: In den Bereichen:

Was für berufliche Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

na ) Das Angebotsspektrum an Qualifizierungs- und Fortbildungsmaßnahmen, die auf Gesuch hin im Zuge der Teilnahme am Erwerbsleben gewährt werden können, ist sehr groß. Die Bandbreite erstreckt sich von Rehabilitationsvorbereitungskursen über blinde technische Grundausbildung bis hin zu Umschulungskursen mit IHK- oder HWK-Abschluss in einem Unternehmen. Grundsätzlich sollten die Trainingsmaßnahmen so nahe wie möglich am Aufenthaltsort und außerhalb der speziellen Rehabilitationseinrichtungen ablaufen.

Erst wenn Sie aufgrund Ihrer Invalidität auf spezielle Hilfe und persönliche Pflege angewiesen sind, können Sie an den Trainingsmaßnahmen in einer besonderen Institution für berufliche Eingliederung teilhaben. Im Folgenden sehen Sie die individuellen Ausbildungsmaßnahmen, die im Zuge der Förderung der Teilhabe am Erwerbsleben durchführbar sind. Die Sozialleistungen für die Teilnahme am Erwerbsleben umfassen auch Massnahmen, an denen Sie möglicherweise beteiligt sein müssen, bevor Sie eine Berufsausbildung oder Umschulung absolvieren können.

Das können z.B. Eignungstests oder Maßnahmen zur Berufsvorbereitung sein.

Mehr zum Thema