Beruflich Weiterbilden

Betriebliche Weiterbildung

Die berufliche Weiterbildung (auch Weiterbildung genannt) ist eine Form der Erwachsenenbildung. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "professional training" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Weiterbildungsangebote Je nach Ihren Intentionen und Interesse können Sie zwischen einer Fortbildung, einer Fortbildung und einer Fortbildung auswählen. Die berufliche Fortbildung umfasst in der Regel Fortbildung, Umlernen und Erlernen im Arbeitsprozess. Obwohl letztere in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen hat, bildet die berufliche Fortbildung nach wie vor den Schwerpunkt der betrieblichen Fortbildung.

Grundgedanke der Weiterbildung ist es, berufliche Kompetenzen systematisch zu entwickeln, kombiniert mit der Wahrnehmung von neuen Verantwortungsbereichen oder Entwicklungsmöglichkeiten. Die Weiterbildung erfordert in der Regel ein abgeschlossenes Studium und entsprechende, üblicherweise mehrere Jahre dauernde Praxis. So führt die Weiterbildung zum Beispiel zu Meisterinnen, staatlich geprüften Technikern, Diplom-Betriebswirten, Diplom-Betriebswirten, Berufspädagogen, Buchhaltern, Personalverantwortlichen und vielen anderen.

In einigen Berufsgruppen - vor allem im Handel - braucht man einen solchen Grad, um sich selbständig zu machen. Sie absolvieren einen Lehrgang mit einer Klausur vor der verantwortlichen Kommission. Doch auch staatliche Hochschulen, wie z. B. Technikerschulen, verleihen korrespondierende Studienabschlüsse - zum Beispiel staatliche Fachkräfte -, die von Betrieben in ganz Deutschland gewürdigt werden.

Abhängig davon, ob Sie den jeweiligen Kurs in Voll- oder Teilzeit absolvieren, kann die Weiterbildung bis zu drei Jahre in Anspruch nehmen. Damit Sie während einer Fortbildung nicht zu viel Geld verlieren, können Sie das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) einfordern. Egal ob neue Bedürfnisse Ihren Berufsalltag ändern, Sie eine Pause einlegen oder ob Sie Ihre Fachkenntnisse vertiefen oder auf den neuesten Wissensstand bringen wollen - es gibt viele gute Argumente, an einem Auffrischungskurs teilnehmen zu können.

Durch eine Auffrischung bleiben Sie professionell am Ball, frischen Ihr Wissen auf und erwerben neues Wissen, das für Ihren zukünftigen Berufsstand von Bedeutung ist. Bei manchen Berufen ist die permanente Weiterbildung des Spezialwissens eine Grundvoraussetzung für gute Leistungen. Juristische Mitarbeiter erfahren beispielsweise in einschlägigen Fortbildungen von Rechtsänderungen; Informatiker erhalten eine Einweisung in neue Software.

Adaptive Weiterbildungen erfolgen oft in Form von Firmenveranstaltungen - und sind damit praxisnah. Das Hauptziel ist die Sicherung und Förderung der fachlichen Qualifikation der Beschäftigten, daher werden solche Massnahmen in der Regel von den Betrieben getragen. Doch auch die Ausbildungszentren der Handwerkskammern, Berufsgenossenschaften und Bildungsanbieter führen Weiterbildungen durch - in fast allen Berufsbereichen.

Falls Ihr Unternehmen Sie nicht fördert, können Sie eine öffentliche Unterstützung in Anspruch nehmen, zum Beispiel die Ausbildungsprämie. Falls Sie den Beruf, den Sie erlernt haben oder seit einiger Zeit erwerbslos sind, nicht mehr praktizieren können, ist die Weiterbildung eine Chance, in Ihrem Beruf wieder Fuss zu fassen. 2. Ein Umschulungsprogramm ist mit einer - gekürzten - zweiten Schulung zu vergleichen, die Sie für einen neuen Job befähigt, und schließt in der Regel mit einer anerkannte Untersuchung, z.B. vor der verantwortlichen Kommission ab.

Die Unterstützung durch die Arbeitsagentur ist möglich, wenn der bisherige Beruf nicht mehr durchführbar ist.

Mehr zum Thema