Berufe Studium

Karrierestudie

In welchem Fach möchte ich studieren? Wie finanzieren Sie eigentlich Ihr Studium? Hier erfahren Sie, wie Ihr Job nach dem Studium aussehen kann. Porträtberufe, Tätigkeitsfelder, Interviews, Informationen zum Gehalt, freie Stellen & mehr!

Berufsauswahl: 5 Berufe mit der besten Aussichten!

Sie wissen noch nicht, was Sie lernen oder sich darauf spezialisiert haben wollen? Das Angebot ist groß und jedes Jahr werden neue Berufe geschaffen. Um dem Fachkräftemangel in einigen Bereichen gerecht zu werden, scheint die Universität mit neuen Studienangeboten für die neuen Berufe im Rückstand zu sein. Nachfolgend finden Sie eine Liste der fünf besten Berufe mit dem größten Entwicklungspotenzial bis 2020.

Dazu muss der UX-Konstrukteur zunächst die Zielgruppen des Produktes oder der Website erforschen und auswerten. Sobald die Benutzerpersönlichkeiten festgelegt sind, betrachtet der UXDesigner die Informationsstruktur des zu erzeugenden Produktes oder der Website und erstellt zunächst einen Prototypen, der an realen Nutzern getestet werden muss, um zu prüfen, ob diese Vorgehensweise für den Benutzer richtig ist.

Zur Zeit gibt es keinen festen Ausbildungspfad zum UX-Designer. UX-Entwickler kommen aus den verschiedensten Industriezweigen, was diesen Berufsstand für Berufswechsler besonders geeignet macht. Mit einem Studium in den Bereichen Kommunikations-Design, Grafik-Design, Computerwissenschaften, Betriebswirtschaft oder Wirtschaftspsychologie kann der Weg für eine Laufbahn bei UX geebnet werden. Das Studium in diesem Gebiet ist jedoch nicht obligatorisch und viele UX-Designer haben eine Ausbildung im graphischen oder handwerklichen Fach.

Unternehmen wollen den "Wettbewerbsvorteil", um der Mitbewerberin immer einen entscheidenden Vorsprung zu verschaffen. Der Bedarf an UX-Designern ist hoch und wächst, da ihr Know-how sowohl für Start-ups als auch für bestehende Unternehmen einen großen Wertzuwachs bringen kann. Laut der Firma gehalt.de erwirtschaftet ein UX-Designer in Deutschland zwischen 2.700-3.800 EUR pro Jahr.

Allerdings sind diese Angaben nur eine ungefähre Schätzung und beinhalten junge Berufstätige. Mit einem durchschnittlichen Jahreseinkommen von 97.492 US-Dollar erwirtschaftet der UX-Designer die meisten Einnahmen in der Schweiz. Ein mobiler Webauftritt ist gar ein Google-Ranking-Faktor, was bedeutet, dass Firmen und Institutionen eine passende Mobilversion ihrer Website benötigen, wenn sie an der Spitze der Google-Suche stehen wollen.

Aufgabenstellung eines mobilen Entwicklers ist es, Websites und Anwendungen zu entwerfen, zu erstellen oder umzugestalten. Viele Handy-Entwickler sind entweder auf Android, iPhone oder Windows Phone spezialisiert. Viele Mobilentwickler haben entweder einen Abschluss in Informatik oder Medieninformatik oder eine entsprechende Vorbildung. Mobilfunk-Entwickler verdienen in Deutschland im Schnitt 2.900-4.200 EUR.

Datenwissenschaftler ist ein verhältnismäßig neuer Beruf. Ein Datenwissenschaftler hat die Aufgaben, diese zu bewerten, zu bewerten und die Verbindungen aufzudecken. Selbst wenn ein Rechner die Informationen auswertet, kann ein Datenwissenschaftler durch die Zusammenführung und Analyse unterschiedlicher Datenmengen neue Erkenntnisse gewinnen, die einen großen Zusatznutzen für Firmen haben.

Wenn Sie Datenwissenschaftler werden wollen, kommt man am Studium nicht vorbei. Die Datenwissenschaft nutzt Theorie aus den Bereichen Mathe, Statistiken und Informatik. Deutschland bietet bereits Master-Studiengänge in Datenwissenschaften an, aber wer bereits über einen Abschluss in den Bereichen Informatik, Naturwissenschaften, Informatik, Naturwissenschaften oder Betriebswirtschaft verfügt, kann eine Ausbildung zum Datenwissenschaftler absolvieren, um die erforderlichen Spezialkenntnisse zu erwerben.

Die Firma com hat die 25 besten Stellen in Amerika für 2016 ausgewählt und steht auf dieser Rangliste an erster Stelle. Eine Datenwissenschaftlerin sollte im Durchschnitt zwischen 3.000-4.700 Euros pro Jahr einnehmen. Eine Diversity Managerin sorgt für die Vielfältigkeit der Mitarbeitenden eines Betriebes. Die Hauptaufgaben eines Diversity Managements sind die Verständigung mit den unterschiedlichen Interessensgruppen, das Konfliktmanagement und die operativen Prozesse im Personalbereich.

Der Abschluss in Wirtschaftsethik, Personalwesen, Betriebswirtschaft mit den Schwerpunkten Personal oder Psyche legt den Grundstock für eine Laufbahn im Diversity Management. Unternehmen mit einem heterogenen Umfeld generieren mehr Gewinn, haben ein besseres Arbeitsklima, weniger Abwesenheiten und einen verbesserten Zugriff auf unterschiedliche Zielgruppen als Unternehmen, die nicht auf Diversity angewiesen sind. Das ist auch darauf zurückzuführen, dass Unternehmen, die offen für Diversität sind, über einen grösseren Bestand an qualifizierten Arbeitskräften verfügen.

Vielfalt unterstützt Unternehmen auch dabei, ihr Ansehen zu verbessern, weil sie sich gesellschaftlich engagiert haben und die Antidiskriminierungsvorschriften erfüllen. Im Zeitalter der nach Europa kommenden Flüchtlinge wird der Berufsstand des Diversity Manager zunehmend wichtig. Das Berufsbild des Diversity Manager ist zu jung, um genügend Informationen für das Einkommen aufzutreiben. Durch die Verankerung des Diversity Managements im Personalbereich kann das Entgelt jedoch mit dem eines Personalleiters gleichgesetzt werden.

Eine Personalleiterin erwirtschaftet ca. 3.200-5. 660 EUR pro Kalendermonat. Obwohl es spezielle biotechnologische Studiengänge gibt, kann man auch einen Zugang zur Biotechnik durch ein Studium der Bio-, Chemie- oder Lebenswissenschaften erhalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema