Berufe Soziale Arbeit

Beschäftigungen Soziale Arbeit

Denken Sie darüber nach, Sozialarbeit zu studieren? Sie finden hier wichtige Informationen über Berufsaussichten, Anforderungen und Studieninhalte. Wodurch unterscheidet sich der Beruf der Sozialarbeit von anderen Berufen? Werfen Sie einen Blick auf den Tvöd für Bildungs- und Sozialberufe. In der Sozialen Arbeit steht der Mensch im Mittelpunkt.

Das ist der Weg: Studium der Sozialen Arbeit

Die Absolventinnen und Absolventen haben nach dem Abschluss des Studiums der Sozialarbeit Zugang zu nahezu allen Bereichen der Arbeit. Bei UNICHECK lernen Sie den Lehrgang und die möglichen Arbeitsgebiete kennen. Das ist Sozialarbeit? Deutscher Fachverband für Soziale Arbeit e. V. Das DBSH ( "DBSH") legt den Beruf des Sozialarbeiters wie folgt fest: "Soziale Arbeit": Es verhilft den Menschen zu einer zufriedenstellenden Teilnahme am Dasein.

Es fördert die soziale und demokratische Verantwortung der Bevölkerung. Der Berufsstand Soziale Arbeit verhilft Einzelpersonen, Arbeitsgruppen und der Gemeinschaft zur Bewältigung von Aufgaben, die nicht durch Pflege-, Gesundheits- und Privatrechtsdienste gelöst werden können. "Die Arbeit mit Menschen begeistert die Studierenden in diesem Bereich, so die DSHB. Der Studiengang Soziale Arbeit ermöglicht es den Studierenden, Fremde bei Schwierigkeiten zu unterstützen, die sie nicht mehr selbst beheben können.

Dabei geht es nicht darum, die volle Verantwortung für die Lösung von sozialen Fragen, sozialen Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten zu tragen, sondern um Unterstüzung. Meist sind sie im Kontext von Einzelpersonen, Gruppierungen oder Familie tätig, die die soziale Betreuung der Zielgruppe gestalten und steuern. Die durchschnittliche numerus clausus für den Kurs Soziale Arbeit ist 2,0, kann aber je nach Hochschule besser oder weniger gut sein.

Zu den Lehrinhalten zählen neben Pädagogik, Sozialwissenschaft und Sozialarbeit auch Gesellschaftspolitik, Recht, Verwaltungswissenschaften und Sozialpsychologie. In den ersten sechs Monaten werden die Grundzüge der Sozialarbeit, ihre Entstehungsgeschichte und ihre Entwicklung vorgestellt. Für die oberen Fachsemester wird eine Spezialisierung ausgewählt, in der sich die Studierenden bereits für das weitere berufliche Leben spezialisieren.

Auch in Bremen, Hessen und zum Teil auch in NRW ist nach dem Abschluss noch ein Jahr der Anerkennung vonnöten. Dies ist auch in Rheinland-Pfalz eine Grundvoraussetzung für sechs Studiensemester. Ein Praktikum ist besonders deshalb von Bedeutung, damit Sie schon vor dem Start Ihrer Karriere herausfinden können, ob die Arbeit mit den verschiedensten gesellschaftlichen Problemstellungen anderer Menschen das Passende für Sie ist.

Derjenige, der sich für Sozialarbeit entschieden hat, sollte ein sozialer Mensch sein und ein gutes Selbstverständnis haben. In Ihrem Job sind Sie mit vielen Menschen zu tun, die oft in ihrem Verhalten oder ihrer Einstellung extrem sind. Sie können auch in Kindertagesstätten, Altersheimen oder Kindertagesstätten mitarbeiten. Ungeachtet des Berufes ist für SozialarbeiterInnen Sympathie ein Muss.

Alle Menschen haben Schwierigkeiten, ob es sich nun um Kleinkinder, ältere Menschen oder Kriminelle und Ausgeschlossene handelt. Rückschritte stehen auf der Agenda. Auch wenn man als Sozialarbeiterin mit ein und derselben Person tagtäglich zu tun hat und sie als "Schützlinge" bezeichnet werden kann, muss man einen gewissen Abstand halten können. Zusätzlich zu den grundlegenden Anforderungen erwerben Sie während Ihres Studiums eine Reihe von Kernkompetenzen.

Strategiekompetenz: Durch konkretes Nachdenken und Planen zu klaren Zielen kommen. Methodische Kompetenz: Soziale Arbeitsverfahren einsetzen und nach Plan ablaufen. Soziale pädagogische Kompetenz: Sie ist durch pädagogische Prinzipien des Wissens und Handelns für die Arbeit mit Kinder und Jugendliche bestimmt, aber auch die pädagogische Arbeit mit Erwachenden. Sozialrechtskompetenz: Diese ist erforderlich, weil die Sozialarbeiterin oder der Sozialarbeiter in vielen FÃ?llen ihre Kunden vertritt oder sich offiziell um ihre Rechte kÃ?mmern muss.

Hinzu kommen sozial-administrative, persönliche, kommunikations- und berufsethische Kompetenzen, sozial-professionelle Beratungskompetenzen und Kompetenzen in der Praxis. Was Sie bei der Wahl des richtigen Studiengangs berücksichtigen sollten, finden Sie im "Branchenbuch - grundständige Studienangebote Soziale Arbeit" des DBSH. Sie haben mit dem Studienabschluss viele Handlungsfelder offen, die sich in der jeweiligen Gruppe und den von Ihnen verwendeten Verfahren voneinander abheben.

Abenteuerpädagogik: Als Erlebnispädagogin arbeiten Sie mit Kinder und Jugendliche entweder mit selbständigen Sponsoren oder selbstständig. Meistens ist die Erfahrungserziehung jedoch nur ein kleiner Teil der Arbeit. Probationshilfe: Die Probationshilfe ist eine Nahtstelle zwischen Gerechtigkeit und Sozialarbeit. In diesem Fall helfen Sie den Tätern bei der Bewältigung des Problems und der gesellschaftlichen Reintegration, um einen kriminellen RÃ?ckfall zu verhindern.

Sie gehen mit ihnen auf die Suche nach einem Wohn- oder Arbeitsort und begleiten sie im Umgang mit den Behörden. Eine Spezialisierung auf Rehabilitation während des Studiums ist für diesen Beruf durchaus denkbar. Dazu gehen Sie auf die Strasse und suchen den Umgang mit hilfsbedürftigen Menschen, die von Wohnungslosigkeit, Strassenprostitution, Arbeitslosigkeit, Drogenmissbrauch, Verbrechen oder anderen Problemen schwer betroffen sind.

Sie sprechen die Menschen immer wieder an, informieren sie über Ihre Arbeit und machen Anregungen, wie Sie zusammenarbeiten können. Auch gibt es Straßenarbeiter, die nicht unmittelbar auf der Strasse sind, sondern in Jugend- oder AIDS-Präventionszentren tätig sind und den Menschen dort mithelfen. Sie wollen neben dem Studieren eine Nebentätigkeit aufnehmen?

Und das nicht nur, weil Sie Ihre Suche z.B. nach Beruf oder Firma grenzen.

Mehr zum Thema