Berufe für Mittleren Schulabschluss

Ausbildungsberufe für Abiturienten

hängt oft davon ab, welchen Schulabschluss Sie haben. Eine Ausbildung zum Fachinformatiker hat er bereits versucht, aber nicht geschafft....

Die Schulabschlüsse in Deutschland und mögliche Bildungswege. Ab Mittelschulabschluss können Sie bei der Bundeswehr in den mittleren Dienst eintreten. Überall ist ein mittlerer Schulabschluss erforderlich.

Beamter im Bundesamt für Bevölkerungsschutz (m/w)

Überzeugen Sie sich hier von den vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten im Öffentlichen Sektor. Die Beamten des Verfassungsschutzamtes üben Verwaltungsaufgaben aus. Diese sind an der Erfassung und Auswertung verfassungsschutzrelevanter Daten beteiligt und nehmen Tätigkeiten in der Administration des Geheimdienstes wahr. Quelle: "BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit" Highlight_Quelle: Mit Materialien von:

Allgemeines zum BFS Sozialwesen

Die Jugendlichen haben ab dem Jahr 2006/07 die Chance, sich zu staatlich anerkannten Sozialpädagogen und Pflegehelferinnen auszubilden. Das Training richtet sich an bedürftige, ältere oder gehbehinderte Menschen. Das ist mehr als nur ein Auftrag. Soziale Pflegeberufe benötigen Menschen, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und sich sozial zu engagieren. Durch regelmässige Berufspraktika gewinnen die Studierenden Erfahrung in ihrem späten Berufsfeld.

Sie setzen dabei das von der Hochschule erworbene Wissen in die Praxis um. In der Berufsschule für Soziale Krankenpflege gibt es gute Aussichten für viele Berufe in der Pflege. Weiterqualifikation für Berufe, die ein mittleres Bildungsniveau erfordern. Weiterführende Informationen für Schüler:

Berufsfelder| Schulzentrum Vegesack

In der Berufsbildung steht die doppelte Ausbildung im Zentrum. Über 70 % aller Jugendlichen schließen im Rahmen ihrer Ausbildung eine Ausbildung ab. Der so ausgebildete Facharbeiter kann in diesem Bereich tätig werden und hat somit eine gesicherte Berufsperspektive. Diese können sich auf ihren Berufsstand spezialisiert haben und sich in Firmen und Unternehmungen weiter entwickeln.

Die duale Berufsausbildung erstreckt sich in der Regel über drei Jahre und besteht in der Regel aus zwei Lernorten: Der vorwiegend praxisorientierte Teil wird am "Lernort Betrieb", der vorwiegend schulisch orientierte Teil am "Lernort Berufsschule" unterrichtet. Dies bedeutet, dass der Lehrbetrieb und die berufsbildende Schule im Sinne eines erfolgreichen Ausbildungsabschlusses zusammenarbeiten.

In Bremen ist das sehr erfolgreich: Über 90 % der Lehrlinge absolvieren jedes Jahr ihre Abiturprüfung. Für alle Lehrlinge des Dualen Systems ist die Teilnahme an der Berufsfachschule obligatorisch. Die berufsbildende Schulzeit in der Wochenausbildung liegt bei 12 Stunden, die derzeit in "Blockform" ablaufen. Zur Vermeidung von Bildungsengpässen und um so vielen Jugendlichen wie möglich die Möglichkeit zu geben, sich im Rahmen einer doppelten Berufsausbildung weiter zu bilden, haben Auszubildende folgende Möglichkeiten:

Lehrlinge ohne Schulabschluss bekommen nach Beendigung der Berufsfachschule die "Einfache Berufsbildungsreife". Wer mit der beruflichen Weiterbildungsberechtigung in das System der dualen Berufsbildung eintritt, erwirbt unter bestimmten Bedingungen einen Sekundarschulabschluss. Sie können nach abgeschlossener anerkannter beruflicher Bildung und Abitur eine Fachhochschule und innerhalb eines Jahrs die Hochschulreife erlangen, die sie zum Studium ermächtigt.

Grundvoraussetzung für den Einstieg in die duale Berufsausbildung ist ein Lehrvertrag mit einem Ausbilderbetrieb. Der ausbildende Betrieb wählt die Auszubildenden nach eigenen Gesichtspunkten (z.B. Schulbildung) aus.

Auch interessant

Mehr zum Thema