Beruf Gärtner

Tätigkeit Gärtner

Wie kaum ein anderer Beruf ist er so vielseitig wie der Gärtner. Was für Spezialisierungen gibt es für den Beruf des Gärtners? In der Stellenbeschreibung Gärtner finden Sie Informationen zu Ausbildung, Gehalt und Bewerbung. "Du kannst das Gärtnern nicht lernen. Sein Beruf ist für ihn eine Berufung.

Garten und Landschaftsgestaltung - Beruf Gärtnerin

Die anderen streichen die Landschaften - wir entwerfen sie! Kaum hat man einen Schritt vor die Haustür gesetzt, ist man der Gartenarchitekt im Königreich. Wer sich für diese Gartenbau-Disziplin interessiert, wird Teil eines Allrounderteams. Egal ob es darum geht, private Gärten zu schaffen oder große Parks zu schmücken, einen Sportfeld in einer Großstadt zu renovieren oder einen Spielplatz für Kinder zu bauen - die Gartenarchitekten erfüllen die Kundenwünsche.

Technische Herausforderungen wie Pflasterung, Befestigung von Uferbefestigungen oder Renaturierung von Bächen werden von Landschaftsgärtnern leicht gemeistert, sie verfügen aber auch über umfangreiches Pflanzenwissen und wissen, wie man Bäume und Sträucher pflanzt oder wie man Beete und Grünanlagen erstellt und unterhält. Da der Beruf des Gartenarchitekten so viele verschiedene Facetten hat, gibt es eine Vielzahl von Fachbetrieben. Anders als die meisten anderen Disziplinen arbeitet der Gartenarchitekt fast das ganze Jahr an der frischen Luft und immer wieder an anderen Stellen.

Wenn Sie wetterbeständig sind und die Vielfalt lieben, sind Sie hier richtig und können bald voller Freude beweisen, wo Sie Ihre grüne Spur in der City oder auf dem Land haben.

Werden Sie Gärtnerin

Die gepflegten Rasenflächen im Fussballstadion, die gepflegten Grünflächen im Schlosspark, die geschmackvollen Grabbeigaben auf dem Gräberfeld oder der schattige Gärtnergarten - die Aktivitäten eines jeden einzelnen sind durch die sieben Spezialisierungen ebenso abwechslungsreich wie die seiner Arbeit. Was für Spezialisierungen gibt es für den Beruf des Gartenbauers?

Gärtner ei und Landschaftsbau: Gartenarchitekten üben ihre Tätigkeit in der Regel nach Vorgabe von Gartenarchitekten aus. Aber nicht nur bei ihrer Tätigkeit geht es um Pflanzen: Gärtnerei: Bei dieser Spezialisierung geht es darum, Bäume und Sträucher zu kultivieren, bis sie die richtige Grösse für den Verkauf haben.

Dazu schaffen Gärtner, die auf Baumschulen spezialisiert sind, professionell Anbauflächen, die dann gepflanzt und kultiviert werden. Sobald die Pflanze die entsprechende Grösse hat, wird sie abgeerntet oder abgeholzt und an Bau- und Gartenmärkte sowie Privatkunden vertrieben. Obstanbau: Bei dieser Spezialisierung geht es nicht um den Zierpflanzenanbau, sondern um die Herstellung von Kernobst, Stein und Beeren.

Gemüseanbau: Die Gärtner in diesem Bereich beschäftigen sich mit dem Gemüseanbau. In den meisten Fällen ist ein Bauernhof oder eine Baumschule auf eine besondere Art von Gemüsesorten oder besondere Anbauverfahren ausgerichtet. Der Gärtner hat die Pflicht, das Obst und GemÃ?se bis zum Erreichen der sortenspezifischen Erntezeit fachgerecht anzubauen und zu verkaufen.

Gärtner züchten die jungen Gewächse entweder im Freiland oder in Spezialgewächshäusern. Deshalb sorgt der Gärtner für optimale Verhältnisse - entweder von Hand oder mit Hilfe von Spezialbewässerungs- und Klimacomputern. Die Gärtner sind neben dem Ackerbau auch für die Betreuung und den Vertrieb verantwortlich. Zierpflanzenanbau: Diese Spezialisierung betrifft den Schnittblumenanbau, Beet-, Topf- und Balkonpflanzenanbau.

Gärtner im Gartenbau sind im Gewächshaus, aber auch im Außenbereich tätig. Die Gärtner fortpflanzen die Pflanze mit Samen oder Stecklinge und kultivieren sie, bis sie verkaufsfertig ist. Die Gärtner sorgen dann für die sachgerechte Aufbewahrung und den Vertrieb der Bäume. Viele Gärtner im Ziergartenbau sind auf eine spezielle Pflanzensorte wie z. B. Rose oder Orchidee spezialisiert.

Zum Schutz der Natur verwenden Gärtner oft solche Nutzorganismen, die auf natürlichem Wege vor Schädlingen schützen. Und was macht ein Gärtner? Multiplizieren Sie Pflanzen: Die Vermehrung von Nutzpflanzen ist eine der wichtigsten Aufgaben von Gärtnern. Der Gärtner hat dazu mehrere Optionen. Weinlese und Lagerung: Sobald das Erntegut fertig ist, übernimmt der Gärtner die Erntesaison.

Der Gärtner speichert die Pflanze, damit sie zum Verkauf oder Abtransport bereitgestellt werden kann. Verkauf von Pflanzen: Die Gärtnerin antwortet auf Expertenfragen, schlägt Ihnen für einen bestimmten Verwendungszweck oder eine Saison vor und gibt Ihnen Pflegetipps. In der Boutique werden nicht nur Blüten und Blüten, sondern auch Accessoires wie Blumentöpfe, Dünger und Glückwunschkarten angeboten.

Kultiviere Pflanzen: Kultivierung bedeutet für den Gärtner, die besten Voraussetzungen für ein effektives Aufwachsen der Pflanze zu haben. Materialbeschaffung: Wenn das Vorhaben geplant ist, z.B. auf einem Privatgrundstück, wo ein Grundstück mit einem Weg zum Wohnhaus entsteht, muss der Gärtner das passende Baumaterial bereitstellen.

Dies können z. B. Pflanzendünger, Stein, Werkzeug oder schweres Gerät wie z. B. Ausleger sein. Wozu Gärtner werden? Von Sportfeldbau bis Forstpflanzenanbau - dank seiner vielen Tätigkeitsschwerpunkte ist der Gartenberuf sehr vielfältig, sowohl hinsichtlich der entsprechenden Aufgabenstellung und des Arbeitsortes, als auch der Einsatzmöglichkeiten.

Außerdem ist Gartenarbeit ein sehr sicheres Gewerbe. Man nennt das Baumschule, weil dort Blumen "kultiviert" werden? Die Bedeutung der bewirtschafteten Flächen bezieht sich auf das Wurzelwachstum der entsprechenden Pflanze und den Baum. Wie kann ich als Gärtner tätig werden? Die Gärtner werden in Blumenläden, Kindergärten, Gräberfeldern oder Kindergärten eingesetzt.

Die exakte Lage hängt von der jeweiligen Disziplin ab - von der mehrjährigen Gärtnerei bis zum Floristen für dekorative Pflanzen. Gärtnerinnen und Gärtner sind viel im Außenbereich tätig, egal wo sie sich aufhalten. Was sind die Öffnungszeiten als Gärtner? Als Gärtnerin oder Gärtner arbeitet man in der Regel 40 Wochenstunden, wobei die Dauer von der Spezialisierung und vor allem von der Jahreszeit abhängt.

Was für Berufsbekleidung trägt der Gärtner? Die Gärtnerinnen und Gärtner schützen sich mit ihrer Bekleidung vor Verschmutzung und Ablagerungen. Zur Berufsbekleidung gehören auch Arbeitsschuhe, Schutzhandschuhe, Schutzbrillen und, bei der Verwendung von geräuschvollen Geräten, Ohrstöpsel. Welcher Art muss ich sein, um Gärtner zu werden? Sportler: Als Gärtner muss man körperlich fit sein.

Sie sollten auch ziemlich stark sein, da Sie oft mit schweren Säcken Boden oder Kunstdünger beladen sind. Naturfreunde: Gärtnerinnen und Gärtner sind die meiste Zeit im Freiland tätig - und das bei Sonnenschein, Wetter oder Schneefall. Perfektionistin: Gärtner bearbeiten oft sehr empfindliche und manchmal teure Anlagen, die mit unprofessioneller Sorgfalt betreten werden können.

Deshalb sollte mit den Anlagen verantwortungsbewusst umgegangen und eine sehr sorgfältige Vorgehensweise demonstriert werden. Ein Gärtner/eine Gärtnerin lernen in der Berufschule? Ein wichtiger Aspekt in der beruflichen Bildung ist der Natur- und Klimaschutz - zum Beispiel durch umweltschonende Bau- und Instandhaltungsmaßnahmen. So lernen die Lehrlinge z.B. im Baumschulbereich, wie man junge Gewächse pflanzt - in der Friedhofsschule lernen sie gewisse Trauertechniken oder schmücken Gräber entsprechend.

Ein Gärtner/eine Gärtnerin lernen in der Arbeit? Konkret erlernt er auch die Vermehrung von Nutzpflanzen auf der Basis des geeigneten Boden- und Düngemittels unter dem Gesichtspunkt des Umwelt- und Umweltschutzes. Außerdem erlernt er vom Trainer, was bei der Lese zu berücksichtigen ist oder wie man Pflanzenschädlinge aufspürt und Pflanzenschutzmassnahmen vornimmt.

Zukünftige Gärtner, die sich auf die Friedhofsgestaltung spezialisiert haben, stellen in Kooperation mit dem Lehrer Einzelgräber für die Kundschaft auf und gestalten z.B. Pflanzendekorationen im Halbrund um den Friedhof.

Mehr zum Thema