Berechnung Einkommen

Einkommensberechnung

In der Regel besteht ein signifikanter Unterschied zwischen tatsächlichem und zu versteuerndem Einkommen, wie das folgende Beispiel zeigt. Äquivalentes Einkommen wird hauptsächlich zur Berechnung von Einkommensverteilung, Einkommensungleichheit und Armut verwendet. Der zu versteuernde Gewinn wird vom Finanzamt individuell berechnet und liegt unter dem jährlichen Bruttoeinkommen. Vor Beginn der eigentlichen Berechnung sollten einige wichtige Daten zur eigenen Einkommens- und Familiensituation erhoben werden:

Ermittlung des zu versteuernden Ergebnisses l Steueraufwandes | Vereinigtes Königreich Kapitalanlagegesellschaft mbH

Wie das folgende Beispiel verdeutlicht, gibt es in der Praxis einen signifikanten Unterschied zwischen tatsächlichem und zu versteuerndem Einkommen. Eine verheiratete Frau mit zwei Kinder wohnt in einer gemieteten Wohnung im ZH und erwirtschaftet CHF 100'000 im Jahr. Die Lohnabrechnung weist für die Sozialversicherung (AHV, IV, Rentenkasse etc.) einen Abzug von CHF 12'500.

Es handelt sich nicht um steuerpflichtiges Einkommen. Neben den Erträgen, Zins- und Dividendenerträgen aus dem Wertpapierdepot, in unserem Beispiel 2'000 CHF. Abzüglich Berufskosten, Prämien und Zahlungen in die 3. Säule (insgesamt CHF 18'200) beträgt der Reingewinn CHF 71'300. Von diesem Betrag kann das Paar Sozialversicherungsabzüge in Hoehe von 13'600 Francs einbehalten.

Der steuerpflichtige Gewinn beläuft sich damit auf CHF 57'700 und ist um über 40 Prozentpunkte tiefer als der Bruttoertrag.

mw-headline" id="Definition">Definition[

Auch interessant

Mehr zum Thema