Beliebte Ausbildungsberufe Mittlere Reife

Gängige Ausbildungsberufe Mittlerer Schulabschluss

die beliebtesten Berufe mit Sekundarschulabschluss. Matura, Abitur oder einen anderen Abschluss in der Tasche? unter den beliebtesten Ausbildungsberufen den zweiten Platz. Die Industriekauffrau ist eine der beliebtesten Ausbildungsberufe in Deutschland. Besonders beliebt sind technische Berufe wegen ihres hohen Praxisbezugs.

Industriekaufmann: "Er muss wissen, was in einem Unternehmen vor sich geht"| Ich mache es! ARD-alpha| Fernseher

Er tut dies viele Mal am Tag: Er muss in ständigem Austausch mit unseren Gästen und Mitarbeitern stehen. Klären Sie beispielsweise mit Ihrem Versandkollegen, ob eine Sendung bereits auf dem Weg zum Abnehmer ist. Um sein Unternehmen als Lehrling richtig kennen zu lernen, wird Markus, wie viele Auszubildende vor ihm, auch den Postbetrieb übernehmen.

Der Rundgang durch alle Bereiche ist Teil der Berufsausbildung von Industriekaufleuten in vielen Unternehmen. Vliesstoffe, die von anderen Unternehmen, also ihren Abnehmern, zu Babywindeln, Feuchttüchern oder Filtertüchern verarbeitet werden. Manche Unternehmen geben ihren Trainees die Möglichkeit, für eine Weile ein eigenes Unternehmen zu führen: das heißt "Junior Company".

Der angehende Gewerbetreibende darf alles, was er bereits in der Schule und im Unternehmen erlernt hat, selbstständig erproben. Alle Schulungsinhalte werden praxisnah umgesetzt. Sie haben immer neue Vorstellungen, senden Sie einen Mitarbeiter mit einem Fach durch die Abteile. "Industriekauffrau ist ein praktischer Mann an der Spitze und muss wissen, was in einem Unternehmen vor sich geht.

Du wirst in das Unternehmen hineinwachsen, du musst daran interessiert sein, dich dementsprechend bilden. Und wenn Markus, Miriam und Sarah so begeistert weiter machen wie in ihrer Ausbildungszeit, haben sie gute Aufstiegsmöglichkeiten. Rudi Kolb begann vor 36 Jahren als Industriekauffrau und hat sich zum Personalchef aufgestiegen. Seit 20 Jahren im Unternehmen, ist er auch ausgebildeter industrieller Sachbearbeiter und heute ein unverzichtbarer IT-Spezialist.

Das Wichtigste über die Ausbildung: Ausbildungsstandorte: Lehrbetrieb und Berufsfachschule. Zutritt: Keine formelle Zulassungsvoraussetzung, aber in den meisten Fällen ist zumindest ein Sekundarschulabschluss erforderlich. Geeignet: Der Sachbearbeiter sollte ein Gespür für Figuren haben, sehr präzise und kommunikativ sein und Spaß an der Arbeit im Kollektiv haben. Sehr gute Leistungen in den Fächern Mathe, Ökonomie, Buchhaltung und Anglistik sind ideal für eine gelungene Schulausbildung.

Weitere Fremdsprachen wie z. B. Englisch und Englisch werden durch die Schulung zum Euro-Sachbearbeiter angeboten.

Mehr zum Thema