Beginn Ausbildung 2017

Ausbildungsbeginn 2017

Ab wann beginnt und wie endet die Ausbildung? liegt unter dem Grundbetrag von 8.820 Euro pro Jahr (2017). Ist der Zahlungstermin oder der Ausbildungsbeginn entscheidend? Die Umsetzung der Unterhaltsreform 2017 ist zu langsam.

Arbeitsschritte vor dem ersten Werktag

Anhand dieser Liste können Sie prüfen, was Sie am ersten Tag Ihres Trainings in die Hosentasche stecken sollten. Außerdem, wenn du etwas nicht begreifst, frage, frage, frage, frage. Ihr Auftraggeber wird es für Sie tun. Der entsprechende Beitrag wird von der Ausbildungsbeihilfe abgezogen. Ihre Arbeitgeberin oder Ihr Arbeitgeber benötigt diese Informationen von Ihnen: Als Lehrling sind Sie nicht mehr in der Krankenversicherung Ihrer Erziehungsberechtigten versichert, sondern sind selbst "krankenversicherungspflichtig".

Der jeweilige Beitrag wird Ihnen von Ihrem Ausbildungszuschuss einbehalten. Ihre Arbeitgeberin bzw. Ihr Arbeitgeber wird Ihnen die Ausbildungsbeihilfe auf Ihr Konto überweisen. Dazu benötigt er Ihre Bankkontonummer, BLZ und den Banknamen der betreffenden Person. Einige Schulungen erfordern ein Polizeizertifikat. Falls Ihr Auftraggeber einen von Ihnen wünscht, können Sie ihn bei der Stadt oder der Gemeinde beantragen.

Die Privathaftpflichtversicherung sichert gegen die Konsequenzen ab. Fragen Sie Ihre Erziehungsberechtigten, ob sie privat haftpflichtversichert sind und ob Sie während Ihrer Ausbildung noch bei ihnen versichert sind. Dann kann eine Privat-Invaliditätsversicherung einschreiten. Fragen Sie Ihren Unternehmer nach Vermögensbildungsleistungen. Dies sind die Ersparnisbeträge, die der Unternehmer für den Mitarbeiter ausgibt.

Welche Schritte muss ich vor dem ersten Trainingstag unternehmen?

Sie müssen bis zum Beginn der Ausbildung ein eigenes Konto haben. Im Regelfall bietet die Bank ein kostenfreies Konto für Praktikanten an. Azubis unter 18 Jahren brauchen die Zustimmung der Erziehungsberechtigten, um ein Konto zu eröffnen. Sie sind als Praktikant nicht mehr über Ihre Erziehungsberechtigten krankenversichert und müssen sich daher selbst versichern.

Am Anfang Ihrer Ausbildung teilen Sie Ihrem Ausbildungsunternehmen mit, welche Krankenversicherung Sie gewählt haben. Der Lohnsteuerabzug erfolgt vom Bruttolohn. Dazu benötigt er einige Informationen von Ihnen, einschließlich Ihrer Steuernummer, die Sie vom Steueramt erhalten und die für den Rest Ihres Lebens gültig sind.

Häufig müssen die Auszubildenden jedoch keine Lohnsteuern zahlen, da ihr Gehalt unter dem Freibetrag von 8.820 EUR pro Jahr (2017) bleibt. Zusätzlich zur Lohntarifsteuer werden die Beiträge zur Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosigkeitsversicherung vom Bruttogehalt einbehalten. Sie brauchen eine Versicherungsnummer auf Ihrer Sozialversicherungskarte. Wenn Sie zu Beginn der Ausbildung unter 18 Jahre sind, benötigen Sie eine Bestätigung Ihres Arztes, dass Sie für den gewünschten Ausbildungsberuf fit sind.

Ob und in welchem Umfang Sie Anspruch auf kapitalbildende Zusatzleistungen haben, erfahren Sie von der Abteilung Personal oder dem zuständigen Ausbildungsbetriebsrat. Nebenbei bemerkt: Schon als Lehrling erhalten Sie einen Studentenausweis, mit dem Sie in vielen Institutionen Ermäßigungen erhalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema