Bbig Gesetz

Bbig-Gesetz

5 BBiG - Ausbildungsordnungen - Gesetzgebung 1. die Berufsbezeichnung, die Anerkennung findet,2. die Dauer der Ausbildung; sie sollte nicht mehr als drei und nicht weniger als zwei Jahre betragen,3. die fachlichen Befähigungen, die zumindest in der Ausbildung vermittelt werden (Ausbildungsberufsprofil),4.

die Anweisungen zur inhaltlichen und terminlichen Gestaltung der Unterrichtung von Fachkräften, Kenntnissen und Befähigungen (Ausbildungsrahmenplan),5. die Prüfungsvoraussetzungen.

Die Berufsausbildungsordnung kann vorschreiben, dass die berufliche Bildung in thematisch und terminlich besonders strukturierten Niveaustufen stattfindet; nach den individuellen Niveaustufen ist ein Ausbildungsnachweis zu erbringen, der sowohl zu einer befähigten Berufstätigkeit im Sinn des Absatzes von § 2 (1) führt. dass die Abschlußprüfung in zwei rechtzeitig auseinanderfallenden Abschnitten stattfindet,3. dass in Abweichung von 4 Abs. 4 Nr. 4 die Ausbildung in diesem Lehrberuf unter Berücksichtigung der bereits absolvierten Lehrzeit fortgeführt werden kann, wenn die Unterzeichner dies vereinbaren,4.

5. dass neben dem in Abs. 1 Nr. 3 beschriebenen Ausbildungsberuf weitere berufsqualifizierende Qualifikationen, Wissen und Können erworben werden können, die die Handlungskompetenz erweitern oder ergänzen,6. dass ein Teil der Ausbildung in angemessenen außerbetrieblichen Ausbildungsstätten erfolgt, wenn und soweit es die berufsqualifizierende Ausbildung verlangt (überbetriebliche Berufsausbildung).

Die folgenden Regelungen beziehen sich auf § 5 BBiG: Berufsausbildungskosten in Form von Das BBiG muss vom Praktikanten getragen werden. Hierin nicht enthalten sind die durch die schulische Berufsbildung entstehenden Mehrkosten. Die auf Berufsbildungsverhältnisse anwendbaren Bestimmungen des BBiG ( 3 ff. BBiG) gelten auch für ein rechtliches Verhältnis, wenn das Ausbildungsziel durch das Ablegen der Abschlussprüfung zum Einzelhandelskaufmann noch nicht erfüllt ist, die Berufsbildung aber nicht mehr....

Über die Anwendung des Berufsbildungsvertragsrechts ( 1 - 19 BBiG) auf die berufliche Ausbildung im Bereich der Pensionsversicherung als Arbeitnehmer (anstelle des bisherigen Beamten).

Auch interessant

Mehr zum Thema