Bankkaufmann Ausbildung

Ausbildung zum Bankkaufmann

Anforderungen. Genau das will Ihr Ausbildungsbetrieb: Sie sind für den Beruf perfekt: Bankausbildung: Ein vielseitiges Berufsbild. Im Rahmen Ihrer Ausbildung zum Bankkaufmann erarbeiten Sie Finanzierungskonzepte und bearbeiten die Zahlungsanweisungen Ihrer Bank. Sie arbeiten mit ihnen zusammen und unterstützen sie bei der Erstellung und Umsetzung ihrer Asset-Planning.

Denken Sie, dass Sie eine Ausbildung zum Bankkaufmann machen und dann in einer Hausbank oder Sparbank arbeiten? Bankiers sind auch in anderen Firmen gefragt: Als Banker können Sie auch für Versicherungsgesellschaften, eine Immobilienagentur oder - und hier wird es spannend - an der Wertpapierbörse arbeiten. Schließlich sind Bankiers in allen Geschäftsfeldern der Kreditinstitute aktiv.

Von Inlands- und Auslandszahlungsverkehr über Investitions-, Baufinanzierungs-, Versicherungs-, Kredit- und Wertpapiergeschäfte. Sie informieren sie in Ihrer täglichen Arbeit über die Angebote Ihres Hauses, beraten sie bei der Planung von Vermögenswerten, eröffnen Rechnungen oder erstellen Finanzierungskonzepte. Sie sehen: Die Ausbildung zum Bankkaufmann ist sehr vielfältig und der individuelle Umgang macht Ihren Lebensalltag bunt!

Theoretische und praktische Grundlagen: Die Struktur der Ausbildung. Eine Ausbildung zum Bankkaufmann ist eine Doppelausbildung, d.h. Ihre Ausbildungsstruktur gliedert sich in einen Theorieteil in einer berufsbildenden Schule und einen Praxisteil im Betrieb selbst. Der Inhalt der Ausbildung ist durch eine Regelung festgelegt und so liegt Ihr Fokus auf den Bereichen Personal, Ausbildung, Kontoverwaltung, Zahlungsverkehr, Kreditwirtschaft und Vertrieb, egal in welchem Ausbilderbetrieb.

Oftmals haben Sie auch Projektarbeit, Verkaufstraining, weitere Schulungen und Vorbereitungskurse für die Abschlussprüfung in der Ausbildung zum Bankkaufmann. Bereits während Ihrer Ausbildung werden Sie durch unterschiedliche Gebiete geführt und erhalten so einen differenzierteren Blick in Ihr Unternehmen. Ihre Chancen, nach der Ausbildung zum Bankkaufmann eingestellt zu werden, sind außergewöhnlich hoch, daher zahlt es sich aus, frühzeitig zu wissen, wo Sie hinwollen!

Eine bankinterne Weiterbildung zum Bankkaufmann oder ein anschliessendes Betriebswirtschaftsstudium sind keine Ausnahme und werden in der Regel von Banken vorangetrieben. Bereits während Ihrer Ausbildung zum Bankkaufmann werden Sie feststellen, dass Sie sich auf eine menschenwürdige Arbeitszeit einstellen können. Bei Männern ist es ein Schutzanzug, bei Damen ein Trachtenkostüm oder ein Hose. Sie sollten in Ihrer Ausbildung zum Bankkaufmann nicht durch Ihre Kleider hervorstechen, sonst können Sie auch Probleme mit dem Boss haben.

Vom ersten Tag an steht Ihnen ein versierter Trainer mit Rat und Tat zur Verfügung. Durchschnittliches Gehalt pro Ausbildungsjahr: Bankkaufmann (m/w).

Auch interessant

Mehr zum Thema