Bäcker Ausbildung Gehalt

Ausbildungsvergütung Bäcker

Zu den Details " Gehalt während der Ausbildung Als Bäckerlehrling kann man natürlich nicht sofort wie ein gelernter Bäcker arbeiten. Baker - Ausbildungsvergütung 2018 Hier geht es um Anfangsgehalt, Gehalt nach Lebensalter, Gender und Staat: Bäckergehalt. In Deutschland wird die Ausbildung zum Bäcker im Rahmen des dualen Systems, teilweise im Unternehmen und teilweise in der Berufsfachschule durchgeführt. Die Berufsausbildung dauert in der Regel drei Jahre, in denen ein relativ niedriges Ausbildungsentgelt ausbezahlt wird.

Eine Ausbildung zum Bäcker erfordert vom Auszubildenden viel Fingerspitzengefühl, denn in manchen Fällen fängt der Arbeitsalltag im Unternehmen um fünf Uhr an. Das Ausbildungsgesetz, das den Beginn der Arbeit nicht vor 7 Uhr vorsieht, macht eine Ausnahmen. Weil sich die Backstube mit dem Thema Lebensmittel beschäftigt, kommt der Hygiene am Arbeitplatz eine große Bedeutung zu.

In vielen Unternehmen ist aufgrund der hohen hygienischen Anforderungen ein medizinischer Gesundheitscheck erforderlich, um eine Ausbildung zum Bäcker aufnehmen zu können. Der theoretische Inhalt der Bäckerausbildung umfasst neben der Lebensmittelwissenschaft und der Lebensmittelhygiene auch die Mengenberechnung, die Bestellung und Lagerung von Waren sowie die Verkaufs- und Preiskalkulation.

Im praktischen Teil der Ausbildung geht es dann um das Brennen unterschiedlichster Gebäcke am Schulungsort, aber auch um die Entwicklung von neuen Backrezepten und die Instandhaltung der Arbeitsgeräte wie Backofen und Mischer. Ganz praktisch lernt der Bäcker: Die Bäcker, die es werden wollen: Unterschiedliche Produktionsverfahren wie Blätter- und Blätterteige, Mürbeteig, Hefeteige und deren Anwendung, Produktion und Weiterverarbeitung von Masse, Gebäckglasur, Herstellung von Cremes und Füllstoffen, Steuerung und Aufbewahrung von Rohstoffen und Fertigprodukten,

Mischungen aus Sauerteig und Vorteig sowie Spezial-, Schrot-, Weizen-, Vollkorn- und Roggenbrot, Produktion von Sahne- und Buttercremes, Lasuren, Bienenstich, Nußecken, Stolle, Pfefferkuchen und Gebäck, Vorbereitung von Bäckerei-Snacks und Partykeksen: Wer seine Ausbildung als Bäcker absolviert hat, arbeitet meist früh am Morgen oder in der Nacht, zum Teil auch sonntags. Danach haben Sie die Gelegenheit, an einer technischen Schule zu studieren und Backmeister zu werden.

Bäcker dürfen nur eine eigene Backstube gründen und einen Lehrling mit Master-Abschluss ausbilden.

Mehr zum Thema