Azubi Gehalt Verkäufer

Auszubildender Gehaltsverkäufer

Eine Kaufmannslehre ist dann genau das Richtige für Sie! Sie wollen zügig ins Arbeitsleben starten? Während Ihrer kaufmännischen Lehre sind Sie vor allem im Handel aktiv und übernehmen unterschiedliche Aufgaben. Das Praktikum läuft über zwei Jahre und erfolgt im Rahmen der doppelten Berufsausbildung. Der Besuch von Lehrbetrieb und Berufsfachschule erfolgt abwechselnd, je nachdem, ob die Berufsfachschule im Block oder ein- bis zwei Mal pro Woche durchgeführt wird.

Sie können als Verkäufer in den nachfolgenden Bereichen des Handels arbeiten:

Verkäufer sind als Kontaktpersonen verfügbar, sie können den Zahlungsverkehr zügig abwickeln und die Verkaufsregale stets sorgsam ausfüllen. Sie wollen zügig ins Arbeitsleben starten, sind immer gut gelaunt und möchten abwechslungsreich arbeiten und sich rasch auf neue Gegebenheiten einrichten. Sie können sich nach erfolgreichem Abschluss Ihrer Schulung als Verkäufer bezeichnen und Ihre Weiterbildung fortsetzen.

Wie sieht man sich selbst?

Sie als Verkäufer handeln nicht nur mit Waren und koordinieren Leistungen, sondern Sie und Ihr Mitarbeiterteam sind die treibende Kraft hinter jedem Einkaufswagen. Im Vordergrund steht die Servicebereitschaft: Mit Ihrer freundlichen Empfehlung erleichtern Sie jedem den Kauf und erhöhen die generelle Zufriedenheit Ihrer Kundschaft mit Ihrem Know-how. Sie erfahren alles über die Bereiche Consulting, Service und Kundenbetreuung?

Zusätzlich zur Berufsfachschule besuchen Sie ein Seminar und erhalten eine gründliche Vorbereitung auf die Prüfungen, die nur EDEKA in dieser Ausprägung anbietet und Ihnen das nötige Praxiswissen vermittelt. Sie sind nach Bestehen der Untersuchung Verkäufer und können bei guter Performance Ihren Händlervertrag ausweiten. In der EDEKA Süddeutschland gibt es viel zu sehen!

mw-headline" id="Angestellte_Verkäufer">Asstellte Verkäufer">Asstellte Verkäufer">Asstellte Verkäufer[Edit | | | Quelltext bearbeiten< class="mw-editsection-bracket">]>

Die Verkäufer (manchmal auch Einzelhandelsspezialisten genannt) sind Fachleute, die mit dem Vertrieb von Waren oder Leistungen und der Gewinnung von Abnehmern beauftragt sind und je nach Spezialisierungsgrad und Handelsstatus unterschiedliche Berufstitel haben. Im Jahr 2010 betrug der Anteil von Frauen in den DACH-Ländern zwischen 62 und 92 Prozent.

Ein sogenannter Dauerverkäufer (auch Reisender) steht gemäß § 611 ff. zur Verfügung. Andererseits verdankt der Auftraggeber ungeachtet des erzielten Umsatzes Entgelt und Sozialhilfe (in der Regel soziale Sicherheit und Personalunterstützung) aus dem Anstellungsvertrag. Darüber hinaus sind die angestellten Vertriebsmitarbeiter z.B. im Einzel- und Grosshandel für kleine und grosse Firmen tätig. Ihre Hauptaufgaben sind die professionelle Beratung, das Sammeln und Sortieren von Gütern.

Dies kann rückgängig gemacht werden, wenn der Verkäufer selbst mit dem Lieferanten mit fundierten Marktinformationen in Verhandlungen tritt und aufgrund seiner beruflichen Erfahrung oder eigener Kundenbeziehungen (z.B. Angaben zum Kundenverhalten in diesem besonderen Marktumfeld) die Durchführbarkeit der Spezifikationen relativiert. Damit ist der Vertrieb der Verkaufsservice das glaubwürdigste Arbeitsmittel für die Beurteilung von Anbietern in der Realität.

Der oft daraus entstehende verborgene unverbindliche Charakter und die mangelnde Glaubwürdigkeit des Durchschnittsverkäufers ist daher oft Abschreckung und Kontraproduktivität im Kontakt mit wichtigen Abnehmern; neben der mangelnden Verhandlungsbereitschaft vieler Unternehmen mit "Mitarbeitern" auf gleichberechtigter Basis führen diese letztendlich zu hoher Branchenfluktuation ("hire and fire" oder "headhunting").

Essentielle Bestandteile der Vertriebstechnik für den Verkäufer sind neben den Präsentations-, Werbe- und Werbemittel alle Gebiete der heutigen Vertriebspsychologie. Sie enthält die Verfahren zur zielgerichteten Beeinflussung, Behandlung von Beanstandungen und Rückforderung durch den Verkäufer im Falle einer Reklamation. Dazu zählen auch die vorgeschalteten Gebiete des Self-Managements einschließlich Zeitmanagement und Persönlichkeitsentwicklung sowie der Nachverkaufsbereich.

Der Verkäufer ist ein Lehrberuf mit einer Ausbildungszeit von zwei Jahren. Es besteht die Möglichkeit, nach erfolgreicher Absolvierung der Schulung ein weiteres Lehrjahr zu durchlaufen und sich nach Absprache mit dem Ausbildungsunternehmen zum Einzelhandelskaufmann weiter zu bilden. Gute mathematische und deutsche Sprachkenntnisse, fließend und ausdrucksstark sowie ein gutes Gedächtnis für Menschen und Zahlen sind Voraussetzung für die kaufmännische Berufsausbildung.

Im Anschluss an die Schulung gibt es vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten. Das Training wird mit Fokus auf Consulting oder Management durchgeführt.

Auch interessant

Mehr zum Thema