Auszubildende Suchen

Azubi-Suche

Die Unternehmen suchen daher nach neuen Wegen, um neue Talente zu finden. Der Fachkräftemangel macht kreativ: Die Plattform "Auszubildende suchen" stellt den Bewerbungsprozess auf den Kopf. Wie geht es weiter, je nachdem, für welchen Beruf die Unternehmen Auszubildende suchen?

Praktikanten suchen

Aktive Ansprache junger Menschen, statt passive Bewerbung abzuwarten. Stellen Sie Ihr Betrieb so frühzeitig wie möglich in den Unterricht und lernen Sie ihn kennen. Auch in anderen Gegenden suchen und den Jugendlichen, die diese nicht in ihrer Heimatregion haben, eine Perspektive aufzeigen. Inspirieren Sie auch Jugendliche für Ihr Schulunternehmen.

Netzwerke mit Hochschulen Begeisterung für Ihr Schulunternehmen. Knüpfen Sie Kontakte zu den Hochschulen in Ihrer Nähe und geben Sie einen Überblick über Ihre Ausbildung. Durch eine schulische Kooperation wird ein lokales Netz für die Anwerbung von Praktikanten aufgebaut. Sie können auch Jugendliche aus anderen Gegenden inspirieren.

Dafür müssen Sie die Perspektive anbieten, die sie in ihrem Heimatland nicht haben. Die überregionale Personalbeschaffung trägt damit auch zur Bekämpfung des Nachwuchsmangels bei. Nähere Angaben finden Sie in unserer Empfehlung "Bundesweite Einstellung von Auszubildenden".

Firmen suchen Auszubildende

Knapp 41.000 offene Stellen - und doch über 20.000 "Altbewerber", wie die BA in ihrer derzeitigen Arbeitsmarktstatistik sagt. Die Betriebe bemängeln schlecht geschulte, pünktliche und unverschämte Auszubildende. Und auch die Studenten von Martin Triebel. Aber dann konnte Triebel's College einen schlecht benoteten und fachlich versierten Studenten in eine Firma überführen - ein entscheidendes Ereignis, denn die Vorstellung von der "Suche nach Auszubildenden" war da.

"Viele Firmen sehen sich nur die Bewertungen an. Die kleinen genialen Köpfe kommen da raus", schildert Triebel das Manko. Deshalb gibt es bei "Suche nach Auszubildenden" keine Zensuren. "lch bin Lehrerin, ich weiss, wie Schulnoten entstehen. Außerdem ist mir klar, dass sie kein geeignetes Mittel sind, um die Talente der Menschen einzuschätzen", erklärt Triebel den Zwischenschritt.

Sie schildern sich selbst, ihre Kompetenzen und Interessensgebiete in einem Anforderungsprofil und machen anschließend einen Psychotest, der eine äußere Einordnung vornimmt. Nur die Firmen können ihre Resultate sehen und so darüber befinden, ob sich der Antragsteller richtig präsentiert oder nicht. Der Gedanke kam von Triebel's Dentist.

Damit sind bereits knapp 300 Auszubildende eingestellt - von denen die Firma Trier mitbekommt. Allein seit dem vergangenen Herbst haben sich knapp 8.400 junge Menschen angemeldet und rund 1.000 Firmen sind dabei. Zudem bringt die "Suche nach Auszubildenden" nur beide Parteien zusammen. Außerdem hat das Vorhaben laut Triebel für alle Vorzüge.

Die Firmen selbst suchen den Kandidaten, der am besten zu ihnen paßt. "Und die zukünftigen Auszubildenden können mit ihren Fertigkeiten und ihrem Interesse begeistern. Noch ein Vorteil: "Suche nach Auszubildenden" ist für alle kostenfrei. Sie erfordert von den Firmen eine neue Art des Bewerbermarketing, sie müssen stärker aktiv werden. "Kein Betrieb würde im Bereich des Kundenmarketings einfach nur Poster hängen und dann von den Leuten verlangen, dass sie sich selbst aufhäufen.

Vor fünf Jahren finanzierte Triebel die Gründung von "Azubis suchen" aus Spenden.

Mehr zum Thema