Auszubildende rechte

Rechte der Auszubildenden

Erklärung wichtiger Rechte der Auszubildenden mit relevanten Gesetzestexten und nützlichen Tipps. Die Auszubildenden sind keine gewöhnlichen Mitarbeiter. Für junge Auszubildende gilt das Jugendarbeitsschutzgesetz? Ab wann darf ein Auszubildender in Urlaub fahren?

Auszubildendenrechte

JArbSchG (PDF-Download) sichert die gesundheitliche und psychische Leistungsfähigkeit von Schülern und Studenten - ob Auszubildende oder Angestellte. In jüngster Zeit hat die damals geltende Regierung jedoch erhebliche Beeinträchtigungen vorgenommen, die die wahre Bedeutung des Rechts - also den des Schutzes aller Praktikanten - untergraben. Nach den letzten Einschränkungen hat die DGB-Jugend eine Aktion ins Leben gerufen, deren Name den Wunden auf den Grund geht: "Hände weg vom JArbSchG". ver.di Jugend informiertEinränkungen des JArbSchG (PDF-Download) sieht offensichtlich einige Länder und Bundesländer nicht so engstirnig.

Der ver.di-Jugendliche verlangt einen wirksamen Jugendbeschäftigungsschutz und weist alle Anträge auf Beschränkung zurück. Sie plädiert für ein JArbSchG (PDF-Download), das seinen Titel hat.

Ihr gutes Recht als Lehrling

"Es ist immer dasselbe: Gewährte Rechte sind Pflicht." Wenn Sie einen Kontrakt unterzeichnen, gewährt er Ihnen Rechte und verpflichtet Sie. Gut, wenn Sie Ihre Rechte und Verpflichtungen kennen, wie z.B. Ihr Recht auf Entlohnung und Ihre Verpflichtung, ein Berichtsheft zu führen. Denn nur so können Sie Rechtsverstöße rascher feststellen und wissen, welche allgemeinen Voraussetzungen für Sie im Schulungsbetrieb bestehen.

Zusätzlich zu den Ausbildungsordnungen für Ihren Lehrerberuf finden weitere rechtliche Regelungen Anwendung.

Praktikanten - Rechte & Aufgaben

Ihre Aufgabe als Trainee. Das heißt, Sie müssen die Lernverpflichtung erfüllen - das heißt, Sie versuchen, den von Ihnen ausgewählten Lehrberuf zu lernen. Ihre Aufgabe - Sie und das Unternehmen. Es ist daher Ihre Aufgabe, alle Ihnen zugewiesenen Arbeiten gewissenhaft und mit gutem Wissen auszufüllen. Sie als Auszubildende müssen die Anweisungen befolgen.

Das heißt im Klartext, dass Ihnen während Ihrer Schulung autorisierte Mitarbeiter zugewiesen werden, von denen Sie zu erledigende Aufträge annehmen. Verordnet der Unternehmer ein Raucherverbot oder fordert er Sie auf, bei der Ausübung Ihrer Tätigkeit Schutzbekleidung zu verwenden, ist es wichtig, diese Vorschriften ohne Widersprüche einzuhalten - nur gut für ein gutes Zusammenleben.

Wenn Sie z.B. während Ihrer Schulung mit gewissen Werkstoffen, Geräten oder Geräten in Kontakt kommen, müssen Sie diese sorgfältig handhaben - das ist auch vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Jedem Unternehmer ist klar, wann er sich erholt, um seine Batterien wieder aufzuladen. Ihre Aufgaben - Sie und die Berufsfachschule. Wenn Sie für Schulungsmaßnahmen wie z.B. externes Training befreit sind, müssen Sie teilnehmen.

Auch die berufsbildende Schule, zu deren Besuch Sie sich verpflichten, nimmt eine Vorreiterrolle ein. Ihr Unternehmen ist auch daran interessiert, warum Sie Ihrem Lehrer einen Berufsschulabschluss vorlegen müssen. Ihre Rechte als Trainee. So wie Sie während Ihrer Lehrzeit Aufgaben haben, haben Sie aber auch Rechte, auf die Sie sich beziehen können, damit die Schulung für Sie befriedigend ist: Recht auf Entlohnung und Arbeitsmaterial.

Deshalb haben Sie in Ihrer Doppelausbildung das Recht auf ein Monatseinkommen - also eine Überweisung auf Ihr Bankkonto durch Ihren Auftraggeber. Trainingsziel und Recht, zur Schulung zu gehen. Das sollte auch Ihr Auftraggeber nicht vernachlässigen. Sie haben zwar keinen rechtlichen Anspruch auf einen Auslandsaufenthalt, können diesen aber im Vorstellungsgespräch oder während der Ausbildungszeit ausdrücken.

Wenn Sie mit Ihrem Auftraggeber vereinbaren, z.B. eine Zeit bei einer Auslandsniederlassung zu bleiben, sollten Sie dies aufschreiben. Auch das Unternehmen Ihrer Auswahl ist dazu gezwungen, sich für Trainingsmaßnahmen freizumachen - dazu gehören unter anderem Trainingsmaßnahmen, Berufsschulen und von der Hochschule bestimmte Tätigkeiten wie Besuche bei anderen Unternehmen.

Nach Abschluss Ihrer Schulausbildung haben Sie das Recht auf ein Zertifikat. Das Recht auf Jugend- und Praktikantenvertretung. Falls wenigstens fünf Auszubildende, darunter Sie, das Alter von noch nicht einmal sechsundzwanzig Jahren erreichen oder Ihr Unternehmen wenigstens fünf Mitarbeiter hat, die noch nicht das Alter von achtzehn Jahren erreichen, haben Sie die Gelegenheit, eine Jugend- und Lehrlingsvertretung zu bestimmen.

Sie haben die Aufgaben, die Belange Ihrer jugendlichen Kolleginnen und Kollegen wahrzunehmen, und Sie sind in Sitzungen zwischen Arbeitgebern und Betriebsräten eingebunden, wenn es um Sie geht. Wenn Sie während der Ausbildungszeit feststellen, dass Ihr Ausbildungsberuf oder -betrieb nicht zu Ihnen passt, können Sie das Arbeitsverhältnis mit einer Kündigungsfrist von vier Wochen auflösen.

Mehr zum Thema