Auszubildende Gesucht 2017

Lehrlinge gesucht 2017

Die beste Ausbildungsbörse Deutschlands 2017 - TOP-Karriereportal 2018 Sie haben Ihren Abschluss bald in der Tasche und wissen, dass eine Ausbildung das Richtige für Sie ist. Bedeutet das nicht, dass überall verzweifelt nach Handwerkern gesucht wird? 12-24, 2017, 08:54. Berufsmöglichkeit. MFA-Voll- und/oder Teilzeit sowie Trainee gesucht.

Der ZFA ("Trainee") wird sofort gesucht.

Auszubildende gesucht

In seiner ersten Auszubildendenzeitschrift in diesem Jahr hat der Wochenspiegel-Verlag zusammen mit der Agentur für Arbeit für Arbeitsgemeinschaft, der Handwerker- und.... Klicken Sie hier für das PDF des jeweiligen Trainee-Magazins! Stellenbeschreibungen von "Azubi gesucht!" Alle Stellenbeschreibungen von "Azubis gesucht!" Alles bisher Gesuchte finden Sie hier in unserem "Azubi gesucht"! Veröffentlichte Stellenbeschreibungen / Profile als PDF-Datei zum Download.......

In seiner ersten Auszubildendenzeitschrift in diesem Jahr hat der Wochenspiegel-Verlag zusammen mit der Agentur für Arbeit für Arbeit, der Handwerkskammer Halle (Saale),.... Klicken Sie hier für das PDF des jeweiligen Trainee-Magazins!

Berufsausbildungsbericht 2017 - Weniger gute Zeit für Auszubildende (Archiv)

Selbst wenn die Ausbildungsplatzchancen noch besser sind als im vergangenen Jahr, ist die Lage laut Berufsbildungsreport 2017 nicht immer gut. Die Wahrscheinlichkeit, dass in den neuen Ländern und in Bayern Ausbildungsplätze gefunden werden, ist höher, während in Ballungsräumen keine Ausbildungsplätze zu haben sind. Auf dem Jobforum der Berlinischen Morgenpost und der IHK Berlin waren Dieter Mießen und sein Auszubildender mit dabei.

"Als kleines und mittleres Ausbildungsunternehmen mit 140 Beschäftigten wollen wir immer am Puls der Zeit sein. Zwanzig Prozentpunkte unserer Auszubildenden sind in der Industrie tätig. "Seit 15 Jahren bildet das von ihm geführte Handelsunternehmen Frische & Faust Tiefbau aus, sagt Dieter Mießen, jetzt in acht Berufen.

Von Bauingenieuren, einer 2-jährigen Grundbildung mit anschließender Vertiefung im dritten Jahr, über Mechaniker oder Bürokaufleute bis hin zum Doppelstudium. Dieses Jahr sucht sein Unternehmen zumindest zehn neue Auszubildende. Aber nicht nur bei diesem Unternehmen haben Absolventen gute Aussichten auf einen Ausbildungsstellenplatz.

"Mehr Möglichkeiten für junge Menschen auf der Suche nach einem Lehrplatz als je zuvor". "Bildungsministerin Johanna Wanka formulierte eine der zentralen Aussagen des Berufsbildungsberichtes 2017, den das Kabinett heute verabschiedet hat. Ähnlich wie im Jahr 2015 lag die Anzahl der Abschlüsse bei 520.000 "Das ist beachtlich, weil die Anzahl der Schulabgänger etwas zurückgegangen ist.

"Andererseits gab es immer noch rund 20.600 Bewerbungen, denen kein Ausbildungsplatz angeboten wurde. Auch die Anzahl der noch nicht vermittelten Bewerbungen aus den Vorjahren, d.h. derjenigen, die bereits in zumindest einem der vergangenen Berichterstattungsjahre registriert waren, sank leicht auf 185.200, wobei es für viele Betriebe nach wie vor schwer ist, geeignete Auszubildende zu gewinnen.

"Damit ist die Anzahl der Gesuchten, d.h. derjenigen, die von den Unternehmen nicht zu besetzen sind, auf den höchsten Stand seit vielen Jahren gestiegen. Er merkt auch, dass es immer schwerer wird, geeignete Kandidaten zu gewinnen, sagt Dieter Mießen. Doch sein Unternehmen sucht seit langem nach potentiellen Auszubildenden: "Wir gehen auf Bildungsmessen, wir gehen zur Schule.

Wir waren aber oft der einzigste Handwerker, der dort ausstellte und nach Bewerbungen suchte. "Je nach Land und Gegend sind die Aussichten auf einen Lehrplatz oder einen passenden Praktikanten sehr unterschiedlich, sagt Johanna Wanka. Daß in einigen Gebieten Westdeutschlands, insbesondere in den Ballungsräumen Köln, Frankfurt usw. auf dem Kopf steht, daß dort Jugendliche leben, die keine Bildung vorfinden.

"Im vergangenen Jahr ist auch der Prozentsatz der Personen mit Hochschulzugangsberechtigung, die eine Doppelausbildung aufnehmen, angestiegen. Auffallend ist aber auch, so die Bundesbildungsministerin: "Das Ausbildungsinteresse junger Mädchen an der doppelten Berufsausbildung ist weiter zurückgegangen. "Während es in den letzten Jahren im Hochschulbereich, insbesondere im MINT-Sektor, also in den Technik- und Naturwissenschaften, eine starke und erfolgreiche Rekrutierung junger Mädchen gegeben hat, muss dies nun auch im Rahmen der Doppelausbildung geschehen.

Mehr zum Thema