Ausländeranteil

Fremdenanteil

Das Statistische Bundesamt wächst, der Ausländeranteil steigt. Die Ausländerquote gibt die Zusammensetzung der Bevölkerung an. Der Ausländeranteil ist nicht überall in Deutschland gleich hoch.

  • Ausländeranteil in den OECD-Ländern 2017

Suche: Suche: OECD-Region Erhebungszeitraum 2017 ** Referenzjahr 2016 ** Referenzjahr 2015 *** Referenzjahr 2012 **** Referenzjahr 2011; die Datenquelle enthält keine Daten für Australien, Chile, Israel und Neuseeland. OECD-Raum Erhebungszeitraum 2017 Erläuterungen ** Referenzjahr 2016 ** Referenzjahr 2015 *** Referenzjahr 2012 **** Referenzjahr 2011; die Datenquelle enthält keine Daten für Australien, Chile, Israel und Neuseeland.

  • Ausländeranteil in Deutschland nach Ländern 2015

Der Ausländeranteil an der gesamten Bevölkerungszahl in Deutschland nach Ländern im Jahr 2015. Im Jahr 2015 lag der Ausländeranteil in Bayern bei 11,5 Prozent. Der Ausländeranteil an der gesamten Bevölkerungszahl in Deutschland nach Ländern im Jahr 2015. Im Jahr 2015 lag der Ausländeranteil in Bayern bei 11,5 %.

Erhebungszeitraum 31. 12. 2015 in Deutschland Die Daten basieren auf der Bevölkerungsaktualisierung basierend auf der Volkszählung 2011 Erhebungszeitraum 31. 12. 2015 Die Daten basieren auf der Bevölkerungsaktualisierung basierend auf der Volkszählung 2011 Zugang nur zu Basisstatistiken.

Bericht über die Unterhaltungselektronik 2018 erschienen!

Statistische Kommentare

Die Ausländerquote gibt die Bevölkerungszusammensetzung an. So kann ein großer Teil beispielsweise auf einen großen Bedarf an Integration, ein vielfältiges Kulturkapital oder einen interessanten Arbeitsmarktsituation für ausländische Einwanderer hinweisen. Auch der Ausländeranteil hängt von der staatlichen Staatsbürgerschaftspolitik ab: Sie ist in der Regel niedriger in Ländern, in denen die Staatsangehörigkeit aufgrund des Geburtsortes zuerkannt wird, als in jenen, in denen die Herkunft ausschlaggebend ist (z.B. in der Schweiz).

Sie ist eines der Länder Europas mit dem höchsten Ausländeranteil an der Bevölkerung. Mehr als die Haelfte der auslaendischen Wohnbevoelkerung stammt in allen Vergleichsstaedten der Schweiz um das Jahr 2011 aus EU-Laendern, in Lugano gar drei Vierteln. Bis auf Brügge, Berge und Malmö war dieser Prozentsatz in den vergleichbaren Städten Europas signifikant niedriger.

In der Schweiz verzeichnete Genf im Jahr 2011 mit 46% den grössten Ausländeranteil, bedingt durch die vielen ausländischen Unternehmen und Verbände und die Nähe zur Grenze. Der Rhône-Stadt folgte Lausanne und die beiden Orte Lugano und Basel, die auch grenznah liegen, wobei Ausländer zwischen 34 und 40 Prozent der Bevölkerung ausmachen.

Von allen vergleichbaren Großstädten haben Brügge, Tours und Potsdam den niedrigsten Ausländeranteil um 2011 mit einer Quote zwischen 3 und 5 Prozentpunkten. Verglichen mit anderen schweizerischen Metropolen hat die Landeshauptstadt Luzern einen geringen Ausländeranteil (23,5 Prozent). Lediglich in Bern und der Winterthurer Region war er 2011 niedriger (23,2% bzw. 23,1%). Die Ausländerquote in der Luzerner Innenstadt hat in den vergangenen zehn Jahren leicht zugenommen.

Die Ausländerquote spiegelt den Prozentsatz der gebietsfremden Bevölkerung an der Gesamtbevölkerung der Innenstadt wider.

Auch interessant

Mehr zum Thema