Ausbildungsvergütung 2016

Erziehungszulage 2016

zum SGB III mit folgenden Sätzen (gültig ab 01.08.2016):. Der Vorstand der Steuerberaterkammer Köln empfiehlt folgende Ausbildungsvergütungssätze (gültig ab Zahlungsdatum 01.01.

2016):. Berufsausbildungsbeihilfe in Hessen (ab 1. April 2016):.

Mit welcher Ausbildungsvergütung können Sie als Lehrling rechnen?

Die Auszubildenden sollen nach dem Berufsausbildungsgesetz eine entsprechende Ausbildungsvergütung bekommen. Die Ausbildungsvergütung variiert jedoch zum Teil sehr stark zwischen den verschiedenen Berufen. Die Gehälter der Auszubildenden erhöhen sich in der Regel im Laufe der Ausbildungszeit. Im Jahr 2016 betrugen die tariflich vereinbarten Ausbildungsbeihilfen in den neuen Ländern 854 EUR pro Jahr.

Allerdings gibt es große Differenzen zwischen den einzelnen Lehrberufen. Das BIBB bietet für einige Berufsgruppen eine Selektion der tariflich vereinbarten Ausbildungsbeihilfen an: Ausbildungsbeihilfe für die bedeutendsten Ausbildungsberufe mit dem tarifvertraglichen Ausbildungsverdienst (Stand Okt. 2016, Quelle: BIBB): Ein häufiger Ausbildungsberuf ist der des Altenpflegepersonals. Der Verdienst der Auszubildenden beträgt derzeit 900 bis 950 EUR im ersten Lehrjahr in Landeseinrichtungen und in Kirchenverbänden und Institutionen, 950 bis 1000 EUR im zweiten Lehrjahr und 1.050 bis 1.100 EUR im dritten Lehrjahr.

Dazu gehören vor allem der Öffentliche Sektor und der Finanzbereich mit den Berufen Bankkaufmann oder Versicherungsmakler. Die Auszubildenden in Kommunen oder Bundesämtern bekommen bereits im zweiten Jahr der Ausbildung ein zweistelliges Arbeitslohn. Für die Auszubildenden im zweiten oder dritten Jahr der Ausbildung zahlen Kreditinstitute, Versicherungsgesellschaften und einige größere Industriebetriebe ebenfalls einen vierstelligen Betrag.

Neu: Ausbildungsvergütung ab Sept. 2017

Für Auszubildende in Lackierbetrieben gilt ab 9. Dezember 2017 eine neue Ausbildungsvergütung. Im ersten Ausbildungsjahr werden die monatlichen Ausbildungsvergütungen ab dem Jahr 2017 um 15 ?, im zweiten Ausbildungsjahr um 25 ? und im dritten Ausbildungsjahr um 30 ? erhöht. Der Tarifvertrag für das Ausbildungsjahr 2018/19 regelt ab dem Monat August 2018 eine weitere Erhöhung der Vergütung in ähnlicher Höhe:

Das seit 2013 unveränderte jährliche Sonderentgelt ("Weihnachtsgeld") für Auszubildende wird in den Jahren 2017 und 2018 leicht angepasst und ist wie die Ausbildungsvergütung in beiden Ländern einheitlich. Im neuen Ausbildungstarif ist nach wie vor eine Erhöhung des Mindesturlaubs für Auszubildende um einen Tag auf 23 Arbeitstage ab dem Urlaubsjahr 2018 inbegriffen. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in den Informationsblättern im Mitgliederportal (exklusiv für Gildenmitglieder): Dort sind auch unsere Übersichten zu den Tarifvergütungen 2016-2018, aktualisiert ab Sept. 2017, zu sehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema