Ausbildungsplatzsuche

Lehrstellensuche

Die Möglichkeiten einer Ausbildung sind vielfältig. Hier zeigen wir Ihnen verschiedene Wege und Quellen, die Ihnen helfen können, einen Ausbildungsplatz zu finden. Sie finden hier Ausbildungsplätze. Wir verfügen über zahlreiche Ausbildungsplätze für Elektroniker/innen in Ausbildungsbetrieben des Elektrohandwerks in Ihrer Nähe. Hier sehen Sie, welche Berufe und Studiengänge wir wo anbieten.

training search | Anfahrt zum Ausbildungsort

Sie wissen bereits, dass Sie eine Lehre machen wollen und welche. Denken Sie daran: Wenn Sie eine innerbetriebliche Berufsausbildung machen wollen, sollten Sie unbedingt Spaß an der Arbeit haben, sich für das jeweilige Fachgebiet interessieren und über ein praktisches Talent für die meisten Berufsfelder verfügen. Im Anschluss an die Berufsausbildung haben Sie die Chance, sich fortzubilden und Meisterschüler, Betriebswirtschaftler oder Spezialist zu werden.

Einige Berufe ermöglichen Ihnen bereits während der Ausbildungsphase zusätzliche Qualifikationen. In Deutschland gibt es derzeit 345 staatliche Lehrberufe. Der überwiegende Teil der Schulungen ist zweigeteilt. Wer weiß, welchen Ausbildungsberuf er lernen will, kann jetzt den nächsten Job machen - die Suche nach einem Ausbildungsstellenangebot. Bei der Suche nach einem Ausbildungsstellenangebot geht es nicht nur um die doppelte Berufsausbildung, sondern auch um den doppelten Ausbildungsgang (Ausbildung plus Studium).

Wichtiger Hinweis: Sie sollten frühzeitig, d.h. etwa ein Jahr vor Schulschluss, mit der Suche nach einem Lehrplatz anfangen. Falls Sie zu später Stunde kommen: Wenn Sie noch keinen Lehrstellenplatz haben oder zu später Stunde kommen, dann bewerben Sie sich zügig, auch wenn das Lehrjahr bereits angelaufen ist: Einige Unternehmen bieten zusätzlich Auszubildende an.

Die Lehrlingsausbildung wird während der Bewährungszeit immer wieder angeboten, weil entweder der Betrieb oder der Auszubildende den Lehrvertrag auflöst. Einige Antragsteller haben mehrere Versprechungen bekommen und sich verspätet für einen Lehrstellenplatz entschlossen. Damit sind die anderen Ausbildungsstellen wieder frei verfügbar. An dieser Stelle stellen wir Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten und Bezugsquellen vor, die Ihnen bei der Suche nach einem Lehrplatz behilflich sein können.

Wer bereits während des Praktikums Unternehmen kennengelernt hat, die in seinem gewünschten Beruf ausgebildet werden, hat bereits einen Vorteil: Man kann sich ein genaueres Bild von sich machen als eine Bewerbermappe allein. Andernfalls können Sie sich in der Regel für ein einwöchiges Pflichtpraktikum anmelden, natürlich kostenlos, um das Unternehmen und die Tätigkeit kennenzulernen.

Die Initiative wird in der Praxis sehr begrüßt. Auch wenn Sie dort keine Bestätigung erhalten, kann der Manager vielleicht eine alternative Firma benennen und Sie dort anweisen. Sagen Sie auch in Ihrem Arbeitsumfeld, für welchen Lehrberuf Sie einen Lehrberuf suchen. Zahlreiche Betriebe und Betriebe registrieren hier ihre Ausbildungsplätze, um bei potenziellen Auszubildenden platziert zu werden.

Falls Sie keine Ratschläge wünschen, können Sie sich auch im Netz über Ausbildungsmöglichkeiten erkundigen, denn hier sind auch alle ausgeschrieben. Die Zeitung ist trotz des Internets nach wie vor ein wichtiger Informationsträger. Gleiches trifft auf die Suche nach einem Ausbildungsplatz zu. In den meisten Regional- und Bundeszeitungen werden regelmässig Stellenangebote und Ausbildungsplätze veröffentlicht - meist am Mittwoch und Samstag.

Häufig gibt es zu Beginn der Bewerbung zusätzliche Ergänzungen und Besonderheiten, aber auch Hinweise für Auszubildende. Sie können auch über das Web nachschlagen. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie einen Lehrplatz außerhalb Ihrer Wohngegend suchen. Denken Sie daran, dass nicht alle Unternehmen ihre Lehrstellen der Agentur für Arbeit meldeten. Auf diese Weise finden Sie hier auf eigene Faust einen Lehrplatz, den nicht alle anderen suchen.

Informieren Sie sich vor der ersten Kontaktnahme im Netz, ob das Unternehmen auch trainiert und Ihre Erwartungen erfüllt. Zahlreiche Lehrberufe sind der IHK und der HWK zuordenbar. So haben sie auch einen vollständigen Überblick über alle ihnen zugewiesenen Unternehmen und deren Ausbildungsstellen. Dass die Industrie- und Handelskammern und die Handwerkskammer auch Stellenausschreibungen für Lehrstellen veröffentlichen, ist weniger bekannt.

Diese Liste können Sie als Druckmedium (z.B. Schulungsatlas der IHK) oder im Netz finden: Bildungsmessen sind gute Möglichkeiten für den direkten Draht zu potenziellen Arbeitgeber. Bei der Suche nach einem Lehrplatz können aber auch kleine Fachmessen, z.B. von der lokalen Arbeitsagentur, behilflich sein. Auf den Messeständen können Sie sich detailliert über den Lehrplatz erkundigen und auch nach aktuellen Stellenangeboten fragen.

Weitere Infos finden Sie hier unter "Ausbildungsmessen". Die grösste freie Lehrstellenauswahl stellt das Netz sicher. Auf zahlreichen Portalen können Sie nach Ausbildungsstellen suchen, und zwar lokal, bundesweit, nach Branche oder Beruf. Der Wettbewerb ist natürlich hart, denn das Netz ist meist die erste Adresse, wenn es darum geht, einen Ausbildungsplatz zu finden.

Wie bei der Agentur für Arbeit bieten insbesondere die Online-Portale nicht nur die Gelegenheit, nach offenen Ausbildungsplätzen zu recherchieren, sondern auch selbst eine Bewerbung einzureichen. Auf diese Weise können Sie Ihre Chancen auf einen Lehrplatz steigern. Weiterführende Infos zur Weiterbildung haben wir hier unter Training & Karriere für Sie zusammengefasst.

Auch interessant

Mehr zum Thema