Ausbildungsplatz Finden 2017

Einen Ausbildungsplatz finden 2017

Last Minute-Börse: Jetzt einen Ausbildungsplatz für 2017 finden. Lehre zum Elektroniker für Automatisierungstechnik (m/w). dpa/Roland Holschneider Inmitten eines Booms: 150.000 Jugendliche finden keinen Ausbildungsplatz. Doch 150.

900 Jugendliche finden keine Ausbildung. Sieht so gut aus, dass viele junge Leute keine Ausbildung finden.

Berufsausbildung 2017: Warum haben so viele noch keinen Ausbildungsplatz?

Für 150.000 Menschen gibt es keinen Ausbildungsplatz. Dies ist auch darauf zurückzuführen, dass die jungen Menschen immer wählerischer werden. Lange Zeit erschien die Lehrlingswelt nicht mehr so gut: ebenso viele Lehrlinge wie Lehrlinge. Laut Angaben der BA gab es im Monat Juni 512.000 Ausbildungsstellen: so viele wie Auszubildende.

Trotzdem hatten am Ende des Jahres noch immer 150.000 junge Menschen keinen Ausbildungsplatz. Die Diskrepanz zwischen Lehrstellenangebot und -bedarf ist trotz rückläufiger Studentenzahlen und eines weitestgehend konstanten Lehrstellenangebots groß. Es kommt darauf an, ob jemand eine Ausbildung in seinem Traumjob bekommt oder nicht. Laut Statistik der Bundesagentur müssen insbesondere Schulabgänger in Berlin bereits sehr gute Leistungen erbringen oder zu großen Zugeständnissen in der Ausbildung vorbereitet sein.

Auf 100 Ausbildungsplätze entfielen Ende Juni 133 Bewerbungen. Ebenso problematisch ist die Situation in Nordrhein-Westfalen, wo 127 Jugendliche pro 100 Ausbildungsplätze an einer Ausbildung interessiert sind. Es werden die länderspezifischen Antragsteller pro 100 betriebliche Ausbildungsplätze angezeigt. Die dortigen Unternehmen hatten Ende Juni knapp 100.000 Ausbildungsplätze an die Arbeitsämter berichtet. Gleichzeitig waren dort nur rund 77.000 Jugendliche auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz - ein Quotient von 100 Ausbildungsplätzen zu insgesamt rund 75 Bewerbern.

Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und das Saarland gehören ebenfalls zu den Ländern, in denen ein übermäßiges Lehrstellenangebot besteht. Nach der Erfahrung der Bundesanstalt ist die Umzugsbereitschaft der Schulabgänger aufgrund einer Ausbildung jedoch nicht allzu groß. Es gibt 330 Lehrberufe in Deutschland. Dennoch scheint es, dass nur ein gutes Jahrzehnt für viele junge Menschen möglich ist.

Die Tatsache, dass es in diesen Ausbildungsberufen oft nur wenige Ausbildungsplätze gibt, beeindruckt sie nicht sehr. Mit dem populären Tierpflegerberuf wird deutlich: 2650 Jugendliche interessierten sich Ende Juni für die nur 295 angemeldeten Ausbildungsplätze: Von 100 Arbeitsplätzen kommen 898 Bewerbungen. Dies ist für Arbeitgeber, die nur nach Bewerbern mit Bestnoten suchen, umständlich.

Wie in anderen Bereichen des Lebens gibt es nach Beobachtung der Bundesanstalt auch bei der Berufsorientierung einen Hang zum Warten und Sehen - nicht zuletzt aufgrund der guten Ausbildungsmöglichkeiten in vielen Gebieten. "Einige junge Menschen scheuen ihre Entscheidungen bis zum Schluss, weil sie eine Schulausbildung als Alternative zur Ausbildung in Erwägung ziehen", so ein Sprecher der BfA.

Selbst späte Entscheidungsträger finden zurzeit genügend freie Auszubildende. Alleine in der Gemeinschaftsverpflegung standen Ende Juni noch rund 15.000 Ausbildungsstellen zur Verfügung, davon rund 20.000 im Einzelhandel und 3300 in der Kunststoffe. Es gibt also eine große Vielfalt für Jugendliche.

Mehr zum Thema