Ausbildungsplätze August 2016

Lehrlingsausbildung August 2016

Das neue Ausbildungsjahr beginnt im Oktober. Bereits im August 2016 wurde der so genannte Antrag gestellt. Gottesdienst, 24. August 2016, 6:26 Uhr Kommentare deaktiviert. Ab dem 1.

August 2016 ist die Ausbildung für alle Selbstzahler kostenlos. SGB II zum 1. August 2016.

noch nicht besetzte 172 000 Ausbildungsplätze

Auszubildende in Berlin (dpa) - Zu Beginn des neuen Ausbildungsjahrs blieben 172.224 Stellen aus. "Junge Auszubildende haben in diesem Jahr die besten Aussichten auf einen Ausbildungsplatz", sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer vor der Bundespresseagentur in Berlin. "Bei den Arbeitsagenturen waren Ende Juni 24.000 mehr Ausbildungsplätze registriert als junge Menschen suchen", so Schweitzer.

Danach waren noch mehr als 12.800 Stellen für potenzielle Einzelhandelskaufleute offen, rund 11.400 als Händler und rund 6.200 Stellen für Koch. Auf die Problematik vieler Firmen verwies Schweitzer. Nach der aktuellen Umfrage des DIHK hat inzwischen nahezu jeder dritte Lehrbetrieb freie Stellen. Der Grund dafür ist, dass der Tendenz zum Lernen folgt und die Anzahl der Absolventen sinkt.

Eine Pressesprecherin des Arbeitsministeriums unterstrich, dass das Lehrjahr gerade erst begonnen habe. "Vielen Jugendlichen ist nicht bewusst, dass das Risiko der Erwerbslosigkeit bei einer Mischung aus innerbetrieblicher Aus- und Fortbildung niedriger ist als bei Akademikern", so Schweitzer. Laut Schweitzer sind viele Unternehmen bereits gegen den derzeitigen Branchentrend und fördern ihre Aus- und Fortbildung massiv.

Die Nachricht ist Teil des automatischen Newsfeeds der dpa. dpa ist eine Presseagentur, die die Presse mit Nachrichten über aktuelle Ereignisse versorgt, die sie selbst recherchiert und formuliert.

sowie der Handelskammer

Im vergangenen Jahr erhielten 17.000 Betrieben keine Bewerbungen für die von ihnen angebotenen Ausbildungsplätze, im Jahr 2016 waren es 15.500 Betrieb. "Das ist eine bedrohliche Sache. "Zusammen mit den Firmen setzen wir auf eine Trendwende. "Es ist notwendig, einen größeren Prozentsatz von Schulabgängern für die Berufsausbildung zu begeistern.

Denn im Jahr 2017 konnten trotz sinkender Schülerzahl nicht nur mehr Lehrstellen geschlossen, sondern auch mehr Schulabbrecher und mehr Schulabgänger für die doppelte Berufsausbildung gewonnen werden. Doch: "Mit diesen ersten Schritten dürfen wir uns nicht begnügen", so Schweitzer. "Vor allem, weil die Unternehmen, die noch eine Bewerbung erhalten haben, vor großen Schwierigkeiten stehen, denn: "Bewerber sind nicht immer für einen Lehrplatz gut gerüstet.

Schweitzer: "Viele HR-Abteilungen bereiten sich auf die große Flutwelle ab 2020 vor. Achim Dercks bezeichnete das angestrebte Ausbildungsplatzangebot in Berlin als "Daueraufgabe", die Ausdauer und Kooperation mit den Ausbildungspartnern erfordert. Eine noch stärkere Hürde für die Betriebe sind jedoch die unübersichtlichen Berufskonzepte vieler Abiturienten.

"Deshalb müssen wir in Deutschland die berufliche und akademische Orientierung in der Schule und außerhalb der Schule weiter stärken und ausbauen", so Dercks. "Besonders die Schulen müssen die Äquivalenz der schulischen und berufsbildenden Ausbildung hervorheben.

Auch interessant

Mehr zum Thema