Ausbildungsmittel

Trainingsressourcen

Der/die TrainerIn ist verpflichtet, die Schulungsunterlagen kostenlos zur Verfügung zu stellen. Ihr Arbeitgeber muss Ihnen alle Materialien, die Sie für Ihre Ausbildung benötigen, kostenlos zur Verfügung stellen. Was sind die Funktionen und Ziele der Trainingsressourcen und was sind die Kriterien für die Medienauswahl?

Ausbildungsressourcen

Der/die TrainerIn ist zur kostenlosen Bereitstellung der Schulungsunterlagen angehalten. Hierzu gehören vor allem die für die berufliche Ausbildung sowie für Zwischen- und Abschlußprüfungen erforderlichen Hilfsmittel und Materialien. Die Ausbildungsressourcen variieren je nach Tätigkeit. Der Begriff "Werkzeuge" und "Materialien" ist im Recht nur als Oberbegriff zu betrachten. Dazu gehören prinzipiell alle für den betreffenden Berufsstand gebräuchlichen Instrumente.

Dazu zählen Werkzeuge, Anlagen und Einrichtungen. Besonders hervorzuheben sind die für die Be- und Bearbeitung benötigten Werkstoffe. Beispiel: Lernziel: Wirtschaftlicher Einsatz von Geräten, Anlagen und Konsumgütern unter Beachtung der Betriebsanleitung und der Sicherheitsbestimmungen. In einer ordnungsgemäßen Ausbildung müssen die Grundausbildung und die für die Berufsausübung erforderliche Qualifikation und Erfahrung vermittelt werden.

Vor allem der letztgenannte Absatz besagt, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer regelmässig mit den Lerninhalten bekannt gemacht und instruiert werden müssen. Der Anspruch, den Unterricht von bestimmten Ausbildungsinhalten auf die Berufsfachschule zu übertragen, ist mangels geeigneter Ausstattung, Hilfsmittel und Material im Lehrbetrieb völlig auszuschließen. Der Ausbildungsnachweis ist auch in den Ausbildungsressourcen enthalten.

Weiterbildungsressourcen sind auch technische und tabellarische Bücher für Fachgebiete, die im Betrieb gelehrt werden. Die von der Berufshaftpflichtversicherung vorgeschriebenen Schutzkleidung sind nicht Bestandteil der Ausbildung. In der Regel ist der Auszubildende zur Bereitstellung dieser Schutzkleidung angehalten. Wenn er sie nicht selbst besorgt, muss er den Praktikanten die anfallenden Gebühren auszahlen. Das Ausbildungsmaterial ist den Praktikanten unentgeltlich zur Verfuegung zu stellen. 2.

Die Auszubildenden können die Schulungsunterlagen selbst erwerben und vom Ausbilder eine Kostenerstattung einfordern. Ein Vertrag über die Kostenerstattung im Rahmen der Ausbildungsbeihilfe ist unwirksam.

Ausbildungsressourcen

um sie zur Verfuegung zu stellen. Die sind ein Mittel der Bildung: Auch die im Zusammenhang mit der Schulung anfallenden und sonst nicht gedeckten Aufwendungen für außerbetriebliche Massnahmen außerhalb des Ausbildungszentrums gehen zu Lasten des Teilnehmers. Wird eine externe Unterkunft benötigt, kann dem Praktikanten eine angemessene Gebühr für die Mahlzeiten in dem Maße in Rechnung gestellt werden, in dem diese eingespart werden.

Eine Gutschrift von Kostenanteilen und Sachbezügen darf 75 Prozent der zugesagten Bruttobezüge nicht überschreiten. Die Verpflichtung besteht prinzipiell für die gesamte Ausbildungsdauer. Im Falle von Untersuchungen ist der Unternehmen weiterhin dazu angehalten, die Untersuchung kostenlos zur Verfügung zu stellen, auch wenn sie erst nach Ablauf der Lehrzeit abläuft. Zusätzlich muss der Schulungsbetrieb die Prüfungsunterlagen - soweit für die Untersuchung notwendig - zum Untersuchungsort bringen und dort wieder abgeben oder für einen geeigneten Versand bereitstellen.

Der Schulungsbetrieb übernimmt die Versandkosten. Ausnahmen: Dies ist nicht der Fall, wenn das Lehrverhältnis zum Zeitpunkt der Aufnahme in die Prüfungen bereits durch effektive oder einvernehmliche Aufhebung gekündigt wurde. Das Unternehmen muss jedoch nicht die für den berufsbildenden Unterricht notwendigen Lernmaterialien bereitstellen oder bezahlen.

Auch interessant

Mehr zum Thema