Ausbildungsberufe mit Abitur

Lehrlingsausbildung mit Abitur

Was kann man nur mit dem Abitur lernen? Für welche Berufe ist ein Fachhochschulabschluss ausreichend? Auflistung der Berufe mit Abitur und kostenlosen Angeboten. In vielen Fällen erweist sich eine Ausbildung mit Abitur als attraktive Alternative zum Studium. Die duale Ausbildung ist Ihre Eintrittskarte in die Selbständigkeit.

Ausbildung mit Abitur: Alle Informationen

Training ist eine gute Möglichkeit zum Selbststudium. Für Schulabgänger stehen viele Ausbildungsplätze nicht zur Verfügung, darunter einige der populärsten. Welches Training kann ich nur mit dem Abitur abschließen? Vorab die wichtigsten Neuigkeiten: Schulabgänger, die gerne trainieren - als Abwechslung oder als Vorbereitung zum Lernen - haben die besten Aussichten. Das Bundesinstitut für Berufsbildung hat nach Angaben des BIBB im vergangenen Jahr mit 520.300 weniger Jugendliche eine Berufsausbildung aufgenommen als im Jahr davor. Insgesamt suchten 600.900 Menschen einen Lehrplatz - auch weniger als im vergangenen Jahr.

Deutlicher als das Ausbildungsplatzangebot ging die Nachfragesituation zurück. Gleichzeitig nimmt die Zahl der Schulabgänger weiter zu. Im Jahr 2009 hatte nur jeder fünfte Auszubildende einen Schulabschluss in der Tasche, im Jahr 2015 waren es 27,7 Prozentpunkte. Während dieser Zeit ist die Aktie Jahr für Jahr gewachsen - eine Tendenz, die sich voraussichtlich fortsetzt.

Wenn nicht ein großer Teil der jungen Menschen ohne Hochschulzugangsberechtigung (oder vergleichbare Qualifikation) eine Berufsausbildung beginnt und diesen Betrag wieder nach unten drängt. Schulabgänger innen und Schulabgänger interessieren sich vor allem für die kaufmännische Berufswelt. Das Abitur ist in vielen Berufen sogar - inoffiziell - Voraussetzung für eine Beschäftigung. Die Schulabgänger selbst sehen sich damit zwar vor geöffneten Toren, aber auch in Qualität und Anzahl einem harten Wettbewerb ausgesetzt (siehe auch ganz unten).

Hier ist der Abiturientenanteil am höchsten: Unter den Kunsthandwerkern ist der Abiturabschluss noch immer eine Seltenheit. In 2009 hatten nur 6,3 Prozentpunkte der neuen Auszubildenden im handwerklichen Bereich eine Hochschulzugangsberechtigung, bis 2015 waren es 12,5 Prozentpunkte. Mehr als die Haelfte der neuen Auszubildenden haben bereits das Abitur - 52,6 Prozentpunkte.

Aber auch in den Bereichen Wirtschaft (33,9 Prozent) und Agrarwirtschaft (20,9 Prozent) ist der Anteil der Abiturienten in den letzten Jahren stark gestiegen. Im Bereich der Freiberufler ist der Anstieg etwas niedriger - von 2009 bis 2015 ist der Anteil der Schulabschlüsse von 23,8 auf 27,9 Prozent angestiegen. Die freiberuflichen Berufe umfassen Physiotherapeutinnen, Geburtshelferinnen und Fußpfleger.

Im Jahr 2009 hatten nur noch 1,3 Prozentpunkte der neuen Auszubildenden den Schulabschluss in der Tasche, jetzt sind es mit drei Prozentpunkten nicht mehr viel mehr. Am populärsten sind nicht zwangsläufig die am besten bezahlten Berufe. Nach Angaben des BIBB bieten folgende Berufe - insbesondere in Westdeutschland - die höchsten Bezüge. Nach dem Ende der Lehre und einigen Jahren Berufspraxis kann die Entlohnung wieder ganz anders ausfallen.

Das beste Einkommen wird in diesen Berufsfeldern erzielt: keine Banklehre ohne Abitur. In vielen gewerblichen Berufsfeldern ist die Hochschulzugangsberechtigung auch das De-facto-Ticket. Es gibt aber auch Ausbildungsgänge, die nur mit einer Hochschulzugangsberechtigung von Anfang an absolviert werden können. Für die Teilnahme am Auswahlprozess für die Berufsausbildung müssen nicht mehr als ein Realschulabschluss mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung vorgelegt werden.

Demgegenüber ist in Niedersachsen ein Abitur, eine fachhochschulische Hochschulreife oder ein "gleichwertiger Bildungsabschluss" erforderlich. Das Bundesland Baden-Württemberg sieht das anders: Im Suedwesten ist die Messlatte fuer Auszubildende mit einer durchschnittlichen Note von 3,2 fuer ein mittleres Bildungsniveau gesetzt Die Polizei hat ihren Einstellungsbedarf gestaffelt. Die zweieinhalb Jahre dauernde Berufsausbildung im Mitteldienst erfordert mindestens einen Realschulabschluss mit absolvierter Berufsausbildung.

Allerdings steht eine Laufbahn im oberen Leistungsbereich nur Hochschulabsolventen offen. Außerdem: In den Sprachen Deutschland und England muss die Besoldungsgruppe mind. 4 sein, im Sportbereich auch die Besoldungsgruppe 4, und für den oberen Bereich stellt die föderale Polizei nur Hochschulabsolventen ein. Ohne Hochschulzugangsberechtigung kann der Brauchtum nichts tun. Voraussetzung für eine Anstellung sind Abitur, Fachabitur oder ein gleichwertiges Schulabschlusszeugnis.

Antragsteller, die in einer der Hauptzollstellen ausgebildet werden möchten, müssen ebenfalls das Verfahren der schriftlichen Auswahl durchlaufen. Jeder, der danach auch das orale Ausleseverfahren beherrscht, hat gute Aussichten. Jede Fliegerschule lehnt die Zulassung ohne Schulabschluss oder technisches Diplom ab. Wenn Sie Pilot werden wollen, brauchen Sie auch gute Englisch- und Adleraugenkenntnisse. FlugverkehrsleiterInnen erhalten ebenfalls keinen Lehrplatz.

Wie die Flieger brauchen sie gutes Sehvermögen, gute Englisch-Kenntnisse - und das Abitur. Diejenigen, die das schwierige Selektionsverfahren überstehen, können ihre Berufsausbildung bei der Deutsche Flugsicherung starten - und in höhere Gehaltsklassen vordringen. "Die Berufswahl von Bildungsinteressierten mit Hochschulzugangsberechtigung ist nach wie vor vergleichsweise auf einen begrenzten Teil besonders populärer Berufe ausgerichtet, obwohl einige von ihnen nicht mehr in der Lage sind, die wachsende Zahl von Studieninteressierten zu befriedigen", so das BIBB im Berufsbildungsreport 2017, und: "Um die daraus erwachsenden Anpassungsprobleme reduzieren zu können, müßte das Interesse der Hochschulzugangsberechtigten an den bisher wenig berücksichtigten Berufsfeldern noch mehr als bisher erhöht werden.

"Vereinfacht gesagt: Schulabgänger sollten über den eigenen Horizont hinausdenken und andere Berufe in Erwägung ziehen. In diesem Fall ist es wichtig. An dieser Stelle ist das Problem der Besetzung von Ausbildungsstellen am grössten. Koch: Von den insgesamt 11.166 Ausbildungsstellen konnten zum Stichtag 31. Dezember 2016 2.244 nicht neu vergeben werden - einer von fünf.

Diese Ausbildungsberufe stellen auch viele offene Stellen zur Verfügung:

Auch interessant

Mehr zum Thema