Ausbildungsberufe Hohes Gehalt

Ausgebildete Berufe Hohes Gehalt

eine gute Arbeitsatmosphäre, Regionalität etc. sind oft mehr wert als ein besonders hohes Gehalt. Die Gehälter der Banker hängen sehr stark vom Segment und der Branche sowie davon ab, wie stark die Institute von der Finanzkrise betroffen waren.

Bestverdiente Jobs in Österreich - Spitzengehälter

Auf der Gehaltsabrechnung wird vielen Mitarbeitern seit einigen Jahren klar, dass die Lohnerhöhungen kaum über der Teuerungsrate liegen. Nach der Einkommensteuerstatistik sind Mediziner mit einem Bruttojahreseinkommen von mehr als EUR 100.000 keine Ausnahme. Nicht nur das: Wie die Besoldungstabelle des Finanzministeriums beweist, erzielen genau 70 Prozent der Ärzte mehr als die maximale Beitragsgrundlage von 53.759 ? im Jahr.

Die meisten Ärzte erzielen also zwischen 60.000 und über hunderttausend Euros pro Jahr. Österreichische Ärzte machen sich im weltweiten Durchschnitt sehr gut: Sie erwirtschaften das 4,5-fache des österreichischen Durchschnittseinkommens - nämlich 95.974 EUR. Finanzen - Bankerfolg Das Gehalt der Bankerinnen und Banker richtet sich ganz wesentlich nach dem jeweiligen Bereich und dem Ausmaß, in dem die Institutionen von der Finanzmarktkrise betroffen waren.

"Die Anfangsgehälter können zwischen etwa 35.000 und über 400.000 EUR liegen. Bei einer Promotion oder einem MBA sind Aufschläge zwischen 5000 und 10000 EUR möglich", sagt Maria Smid von der Managementberatung Tübingen. Die österreichischen Bankdirektoren der dritten Managementebene erhalten im Schnitt einen Betrag von EUR 9.000 (Jahresbruttogehalt), die zweiten Managementebenen einen Betrag von EUR 145.000, die Topmanager und Direktoren der ersten Managementebene dürfen bis zu EUR 300.000 im Jahr erhalten.

So können zum Beispiel Lebenswissenschaftler bei Lenzing ein Anfangsgehalt von 39.000 EUR pro Jahr verdienen. Weitere Einflussfaktoren für das Gehaltsniveau in Unternehmen der chemischen Industrie sind unter anderem das Lebensalter und die Vorkenntnisse. Mit drei bis sechs Jahren Berufspraxis liegt das durchschnittliche Jahreseinkommen bereits bei 52.300 EUR. Über zehn Jahre Arbeitserfahrung werden mit 70.300 EUR pro Jahr belohnt.

Top-Verdiener in chemischen und medizintechnischen Betrieben sind rund 100.000 ? und mehr. Hochschulabsolventen der Fakultät für Wirtschaftsinformatik können einen Master- oder gleichwertigen Abschluss mit einem durchschnittlichen Startgehalt von 35.300 EUR pro Jahr vorweisen. Masters oder Masters in der gleichen Studienrichtung von einer Fachhochschule erhalten im Durchschnitt rund 34.700 EUR im ersten Studienjahr, ein Bachelor in Computerwissenschaften von einer Universität kann immer noch im Durchschnitt 33.200 EUR erwirtschaften.

Fachkräfte mit mehr als fünf Jahren Erfahrung erzielen in der Regel rund 45.000 bis 70.000 EUR im Jahr. Die Kienbaum-Studie zeigt die Bruttojahresgehälter für Informatiker: 89.000 EUR in der dritten Stufe, 141.000 EUR in der zweiten Stufe und 232.000 EUR in der ersten Stufe.

Die Mitglieder des Nationalrates erhalten 2012 ein Jahresbruttogehalt von 114.240 EUR. Das sind 228.480 EUR, der Bundeskanzler 285.600 EUR, der Präsident 319.872 EUR. Laut der vorliegenden Honorarstudie "Manager in Österreich" können Fachkräfte mit Bachelor-Abschluss ein durchschnittliches Einstiegsgehalt von 33.200 EUR netto, 34.700 EUR für einen Master-Abschluss an einer Fachhochschule und gar 35.300 EUR pro Jahr für einen Master-Abschluss oder einen Diplom-Ingenieur an einer Hochschule erwarten.

Im Laufe ihrer Karriere entwickelt sich der Ingenieur viel besser als andere Fachkräfte: Als Führungskraft der dritten Stufe verdient er im Schnitt 95.000 EUR pro Jahr, auf der zweiten Stufe 152.000 EUR und auf der ersten Stufe 262.000 EUR. Vertriebsmitarbeiter und Supportmitarbeiter erhalten einen Umsatz von EUR 42.000, Key Account Manager EUR 86.000, Außendienstleiter EUR 134.000 und die Vertriebsleitung (CSO) leistet einen durchschnittlichen Jahresbeitrag von EUR 172.000.

Nach einer Einkommensanalyse des WdF (Wirtschaftsforum der Führungskräfte) beträgt das Gesamtjahreseinkommen der ersten Managementebene in Österreich durchschnittlich 186.200 EUR (!) netto, für Managementebene ist ein Jahresgehalt von 110.200 EUR zu erwarten. Auf der dritten Stufe lagen die durchschnittlichen Werte des vergangenen Jahres bei 80.400 EUR.

Bei den Managern auf der ersten Stufe sind es 69 Prozentpunkte (auf der zweiten Stufe 62 Prozent), die einen signifikanten Anteil ihres Gehalts nach Leistung erwirtschaften.

Mehr zum Thema