Ausbildungsberufe für Hauptschüler

Lehrlingsausbildung für Gymnasiasten

Der Wettbewerb um Ausbildungsplätze ist hart. Inwiefern kann ich meine Chancen als Sekundarschüler verbessern? Nur wenige Möglichkeiten für Schüler und Ausländer. Sekundarschüler haben das Zeug zum erfolgreichen Profi. Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Start ins Berufsleben mit dem Abitur.

Ausbildungsberufe mit Hauptschulabschluss: Ihre Chancen!

Gratulation, Sie haben (bald) Ihr Abitur in der Hosentasche! Sie können mit diesem Abschluss viele großartige Berufsbilder aufnehmen! Sie haben mit Ihrem Realschulabschluss einen berufsqualifizierenden Abschluss erlangt! Sie haben also genug erlernt, um einen bestimmten Berufsstand zu wählen und zu erlernen! Was gibt es für Ausbildungsberufe mit Abitur?

Eins ist klar: Man kann (vorerst) nicht mit Realschulabschluss lernen, deshalb benötigt man das Abi. Dennoch gibt es viele Ausbildungsberufe, die mit einem Hauptschulabschluß aufgenommen werden können! Wenn du nach der Schule keinen Ausbildungsplatz findest, ist das keine große Sache. Die Zeit bis zum Beginn der nächstfolgenden Berufsausbildung können Sie mit einer berufsvorbereitenden Massnahme verknüpfen.

Sie können auch weiter zur Schule gehen und das Qualifying Secondary School Certificate (Quali) oder einen Hochschulabschluss erwerben. Ausbildungsberufe mit Hauptschulabschluss: Hier werden oft Lehrlinge angestellt, die einen Abiturabschluss haben. Vor allem in Berufen (z.B. Maurer, Beton- und Stahlbauern, Friseuren, Malern....) werden besonders viele Lehrlinge mit Realschulabschluss beschäftigt.

Bei der Suche nach einem Ausbildungsberuf mit Hauptschulabschluss konkurrieren Sie natürlich immer mit Abiturienten. Damit Sie Ihr Interesse an dem von Ihnen angestrebten Ausbildungsberuf unter Beweis stellen können, sollten Sie ein Berufspraktikum absolvieren. Beweisen Sie Engagement und beweisen Sie, dass es Ihr grösster Wille ist, in diesem Bereich zu wirken!

Bildung: Wenige Möglichkeiten für Schüler und Fremde

18.12.2017 Die Ausbildungschancen sind für viele Jugendlichen in Deutschland ohne Schulabschluss wesentlich geringer. Laut einer von Bertelsmann durchgeführten Untersuchung haben es allerdings besonders die Jugendlichen ohne Deutsch Staatsbürgerschaft nicht leicht. Ausländische Die Jugendlichen und Hauptschüler haben nur trübe Aussicht auf einen Ausbildungsstellenplatz in Deutschland. Nach einer Untersuchung der Bertelsmann Stiftung findet die Hälfte von allen "Jugendlichen ohne Pass " keinen bundesweiten Lehrplatz.

Auch junge Menschen mit Realschulabschluss oder ohne Schulabschluss haben es ebenso schwierig, eine Unterkunft im Doppel- oder Berufssystem zu finden. Dräger Berufsbildung 2017â - die zweite Auflage dieser Bertelsmann-Studie - beleuchtet die Ausbildungslage in Deutschland und in jedem Land zwischen 2007 und 2011. Mit Hinblick auf die Zielgruppe der jungen Menschen ohne Deutsch Staatsbürgerschaft, zu der auch Flüchtlinge gehört, hat Jörg Dräger, Mitglied des Vorstands der Bertelsmann Stiftung, die Bedeutung der Eingliederung unterstrichen.

Es ist auch eine "Frage der Gerechtigkeit", den Zugriff auf Ausbildungsplätzen für Hauptschülern zu erleichter. âWer das Gymnasium abgeschlossen hat, hat einen nahezu sicheren Lehrplatz. Andererseits haben Personen mit einem Primar- oder Sekundarschulabschluss keinen Zugriff auf den Markt häufigâ, Dräger Dräger. Im Jahr 2016 wurden der Untersuchung zufolge landesweit 80.000 weniger doppelte Ausbildungsplätze von Unternehmen als 2007 ausgeschrieben, und die Anzahl der Antragsteller ging in diesem Zeitabschnitt um 155.000 unter.

Wie " besonders dramatisch " wird die Rückgang der binären Schulung im Osten von Bundesländern ausgewertet, in der zwischen 2007 und 2016 die Anzahl der Ausbildungsplätze um 40 % und die der Antragsteller um 46 % gesunken ist. Bildungsministerin Johanna Wanka (CDU) betonte am vergangenen Mittwoch bei der Präsentation der aktuellen Arbeitsmarktzahlen die gute Chance auf einen Ausbildungsstellenplatz.

Nach Angaben ihres Unternehmens ist die Anzahl der Neukunden auf Ausbildungsverträge in diesem Jahr leicht auf 523 300 angestiegen. Nach Angaben der Bertelsmann Stiftung sind die Angaben des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur Förderung im Bereich der dualen Berufsausbildung in berücksichtigt 2017 berücksichtigt nicht enthalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema