Ausbildungsberufe 2017

Auszubildende 2017

Am 1. August 2017 traten insgesamt 12 neue Ausbildungsordnungen in Kraft. In diesen Berufen bilden wir aus: Medienmitteilung Nr. 301 vom 30.08.

2017: Häufigster Ausbildungsberuf 2016: Einzelhandel (m/w). Egal ob kaufmännisch oder technisch - bei uns finden Sie die richtige Ausbildung. Kochausbildung in Oberstdorf.

Aktuelle Rangliste: Die populärsten Ausbildungsberufe 2017

Welchen Beruf mögen Auszubildende - und welchen nicht? Das verdeutlicht der Schulungsbericht 2017. Welche Zufriedenheit haben die Trainees in Deutschland mit ihrer Karriere? Nach dem Ausbildungsbericht 2017 des DGB haben die meisten von ihnen wenig zu beklagen: 71,9 Prozentpunkte der Lehrlinge sind mit ihrer Berufsausbildung "zufrieden" oder "sehr zufrieden".

Rund 13.000 Auszubildende in den 25 am häufigsten gewählten Berufsgruppen wurden für den Bericht herangezogen. Was sind die besonders beliebten Ausbildungsberufe? Von den fünf besten Berufsbildern waren vier bereits im vergangenen Jahr an der Spitze: Mechaniker/-in für Mechatronik, Industriemechaniker/-in, Elektroniker/-in für Arbeitstechnik und Zerspanungsmechaniker/-in. Unter den fünf populärsten Lehrberufen sind nun die Industriesekretärinnen, die von 6. auf den zweiten und die Banker, die von 4. auf 6. gefallen sind, mussten ihren Arbeitsplatz an der frischen Luft aufgeben.

Gemälde und Lacke stiegen um 7 Positionen von 23 auf 17 und welche Berufe wurden schlecht bewertet? Das Friseurhandwerk ging schnell zurück: Er fiel vom sechzehnten auf den 23. und damit vom mittleren ins unterere Ende. In den unbeliebten fünf Berufsgruppen sind auch die Pflanzenmechanikerinnen und -mechaniker hinzugekommen, die jedoch nur einen einzigen Arbeitsplatz verloren haben.

Wie schon im Jahr zuvor wurden die schlechten Bewertungen für ihren Berufsstand von den Hotelspezialisten und den Fachverkäufern im Lebensmittelhandel vergeben. Die Bewertung der Auszubildenden für ihren Berufsstand richtet sich nicht nur nach der Ausbildungsvergütung: In den Top 5 ist sie viel größer als in den Flops 5, aber es geht nicht nur um gutes Geld. Vielmehr geht es darum, wie gut die Auszubildenden sind.

Im DGB-Ranking werden auch Aspekte wie Arbeitszeit und Mehrarbeit, die berufliche Qualifikation des Unternehmens und die individuelle Bewertung der Weiterbildung einbezogen. Schulungsbericht 2017 (PDF): Laden Sie den Original-Text des DGB herunter. Ausgebildete Berufe im Porträt: Alles Wissenswerte über über 40 Berufe - Gehälter, Tätigkeiten und mehr!

Aktuelle Rangliste: Die populärsten Ausbildungsberufe 2017

Welchen Beruf mögen Auszubildende - und welchen nicht? Das verdeutlicht der Schulungsbericht 2017. Welche Zufriedenheit haben die Trainees in Deutschland mit ihrer Karriere? Nach dem Ausbildungsbericht 2017 des DGB haben die meisten von ihnen wenig zu beklagen: 71,9 Prozentpunkte der Lehrlinge sind mit ihrer Berufsausbildung "zufrieden" oder "sehr zufrieden".

Rund 13.000 Auszubildende in den 25 am häufigsten gewählten Berufsgruppen wurden für den Bericht herangezogen. Was sind die besonders beliebten Ausbildungsberufe? Von den fünf besten Berufsbildern waren vier bereits im vergangenen Jahr an der Spitze: Mechaniker/-in für Mechatronik, Industriemechaniker/-in, Elektroniker/-in für Arbeitstechnik und Zerspanungsmechaniker/-in. Unter den fünf populärsten Lehrberufen sind nun die Industriesekretärinnen, die von 6. auf den zweiten und die Banker, die von 4. auf 6. gefallen sind, mussten ihren Arbeitsplatz an der frischen Luft aufgeben.

Gemälde und Lacke stiegen um 7 Positionen von 23 auf 17 und welche Berufe wurden schlecht bewertet? Das Friseurhandwerk ging schnell zurück: Er fiel von Startplatz 16-23 und damit vom mittleren ins Unterfeld. In den unbeliebten fünf Berufsgruppen sind auch die Pflanzenmechanikerinnen und -mechaniker hinzugekommen, die jedoch nur einen einzigen Arbeitsplatz verloren haben.

Wie schon im Jahr zuvor wurden die schlechten Bewertungen für ihren Berufsstand von den Hotelspezialisten und den Fachverkäufern im Lebensmittelhandel vergeben. Die Bewertung der Auszubildenden für ihren Berufsstand richtet sich nicht nur nach der Ausbildungsvergütung: In den Top 5 ist sie viel größer als in den Flops 5, aber es geht nicht nur um gutes Geld. Vielmehr geht es darum, wie gut die Auszubildenden sind.

Im DGB-Ranking werden auch Aspekte wie Arbeitszeit und Mehrarbeit, die berufliche Qualifikation des Unternehmens und die individuelle Bewertung der Weiterbildung einbezogen. Schulungsbericht 2017 (PDF): Laden Sie den Original-Text des DGB herunter. Ausgebildete Berufe im Porträt: Alles Wissenswerte über über 40 Berufe - Gehälter, Tätigkeiten und mehr!

Auch interessant

Mehr zum Thema