Ausbildungsberuf Dual

Ausgebildeter Beruf Dual

In der Berufsschule wird der theoretische Teil der Ausbildung in erster Linie vom Oberstufenzentrum übernommen. Berufsausbildung in Deutschland: Dualität ist besser In Deutschland gibt es 344 staatliche Ausbildungsberufe. "Durch die Verbindung von Theorie und Praxis in den Betrieben ist die Berufsausbildung ein Modell für den Erfolg des Bildungssystems in Deutschland", sagte Bundesministerin Annette Schavan am 10. Juni 2012 in Berlin bei der Eröffnungsveranstaltung der Informationstour "Berufsbildung in der Praxis unschlagbar". Die Berufsausbildung hat in Deutschland einen hohen Stellenwert.

Doch was ist denn das Spezielle an der beruflichen Bildung in Deutschland? Jeder, der eine Lehrstelle in Deutschland abschließt, erlernt einerseits im Unternehmen und andererseits in der Berufsfachschule. Unternehmen und Berufsfachschule sind die beiden Pfeiler des so genannten dualen System. Der Praxisteil der Schulung erfolgt im Ausbilderbetrieb. Theoretische und technische Grundkenntnisse der jeweiligen Berufsgruppen werden in der Berufsfachschule erlernt.

Gewöhnlich erlernt der Auszubildende acht bis zwölf Wochenstunden in der Berufsfachschule, den restlichen Teil der Zeit im Unternehmen sind Handwerks-, Industrie- und Handelskammern, Rechtsanwaltskammern oder Verwaltungshochschulen. Die Gesamtdauer der Berufsausbildung liegt je nach Ausbildungsberuf zwischen zwei und dreieinhalb Jahren. Für einen Lehrausbildungsplatz gibt es in der Regel keine formalen Voraussetzungen.

Aktuell werden etwa anderthalb Mio. Menschen im Unternehmen ausgebildet. Läuft alles gut, kommt das Zusammenwirken von Lehre und Berufspraxis im Unternehmen allen zugute. Unternehmen können den Facharbeiternachwuchs nach Bedarf qualifizieren und beide Parteien wissen nach drei Jahren, wo sie stehen. Doch in der Berufsausbildung erlernen die jungen Menschen nicht nur Fachkenntnisse und deren Durchsetzung.

Die Auszubildenden sollen in den Betrieben und Berufsschulen auch in Bezug auf Lebenspraxis, allgemeine Bildung und soziale Kompetenz verstärkt werden. Aber auch sie erlernen nicht für die eigene Schulzeit, sondern für das ganze Jahr. Diejenigen mit internationalem Interesse können einen Teil ihrer Ausbildungszeit im Inland verbringen. Mit der Türkei gibt es ein Austauschprogramm in unterschiedlichen Fachgruppen und in Italien können angehende Steinmetzen erlernen.

In Summe wurden mehr Lehrverträge geschlossen. Als weiteres wesentliches Qualitätssicherungsinstrument in der Aus- und Weiterbildung wurde 2004 erstmals der National erprobt.

Ursprünglich soll der Vertrag bis 2014 verlängert werden. Dennoch ist nicht alles rund um das Training gut. Die Anzahl der Ausbildungsplatzbewerber ist in den vergangenen Jahren um ein Viertel gesunken, in den neuen Ländern hat sich die Anzahl gar um die Hälfte verringert. Immer weniger Menschen im trainierbaren Lebensalter.

Zugleich fällt es vielen jungen Menschen schwer, eine Berufsausbildung zu beginnen. Es gilt also, einerseits die schwächeren Antragstellerinnen und Antragsteller zielgerichtet zu unterstützen und andererseits das regelmÃ? Höhere Leistungen sollen durch eine höhere Permeabilität zwischen dem Ausbildungsberuf und der akademischen Fachwelt angezogen werden.

Mehr zum Thema