Ausbildungsarten

Trainingsformen

Info "Duale" Ausbildung (in Betrieb und Berufsschule). Erfahren Sie, welche Unterschiede es zwischen den verschiedenen Ausbildungsformen gibt, die Sie hier in Mecklenburg-Vorpommern nutzen können. Es gibt verschiedene Arten der Ausbildung in Deutschland. In Deutschland sind nicht alle Ausbildungsberufe gleich. In Deutschland gibt es eine duale Ausbildung, eine Schulausbildung und eine Abiturientenausbildung.

Geeignet für Kinder und Jugendliche

Das klassische Berufsbildungssystem in Deutschland ist und bleibt dual. So verbringen Sie während Ihrer Ausbildungszeit nicht nur Zeit in Ihrem Unternehmen, sondern auch in einer berufsbildenden Schule. Vermutlich die am meisten verbreitete Variante der Doppelausbildung ist die reine Schulausbildung. Im Gegensatz zur Doppelausbildung verbringen Sie keine Zeit im Unternehmen, sondern absolvieren ein Praktikum, um einen Einblick in die praktische Erfahrung zu haben.

Bitte beachten Sie, dass Sie während Ihrer Schulausbildung über eine Eigenfinanzierung nachdenken müssen, da Sie kein Geld erhalten. Manchmal ist das ein großer Vorteil, da man bereits im ersten Jahr des Doppelsystems zwischen 200 und 700 Euro verdient. Eine weitere Besonderheit ist die Länge der Unterweisung.

Die Dauer liegt zwischen 1 und 3,5 Jahren, während die Berufsausbildung in der Regel 2 - 3,5 Jahre beträgt. Auch ein duales Studienangebot ist möglich. Es ist besonders spannend, dass Sie sowohl eine Lehre als auch ein Praktikum absolvieren. Nähere Angaben finden Sie auf der Internetseite "Duales Studium".

Duale oder schulische Ausbildung: diese Arten der Ausbildung sind möglich

Zusätzlich zu einem Einblick in das entsprechende Berufsbild sollten die jungen Menschen auch die Ausbildungsform unter über kennen. Die Berufsausbildung ist nicht gleichbedeutend - junge Menschen stoßen bei der beruflichen Orientierung teilweise auf sehr verschiedene Formen der Ausgestaltung. Schulausbildung: Dort studieren junge Menschen in der Regel an einer Berufsschule. Es gibt rund 180 Schulausbildungen - dazu gehört zum Beispiel der Pfleger.

Die Jugendlichen erlernen vor allem in der schulischen Bildung; den Praxisteil der Lehre erhalten sie beispielsweise im Zuge von Praktikumsplätzen und -phasen. Junge Menschen zahlen die Schulgebühren an berufsbildenden Schulen unter Umständen Doppelte Ausbildung: An diese Trainingsform denkt man meist. Die Auszubildenden werden hier im Unternehmen und in der Berufsfachschule ausgebildet.

Junge Leute bekommen ein Ausbildungsvergütung. Die Betriebe reden davon, wenn sie eine Zusatzausbildung durchführen. Die Jugendlichen absolvieren dann nicht nur während der Ausbildungszeit eine Berufsausbildung, sondern auch eine Fortbildung bei zusätzlich - zum Beispiel zunächst zum Kaufmann im Einzelhandel und dann zum Kaufmann im Einzelhandel. Im Regelfall erfordert diese duale Berufsausbildung ein Abitur.

Auch interessant

Mehr zum Thema