Ausbildung zur Schneiderin

Schneiderausbildung

Maßgeschneiderte Schneider produzieren und modifizieren Bekleidung nach Kundenwunsch. Die Ausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf mit Abschlussprüfung vor der zuständigen Kammer. Schneider - Ausbildung Der mutige kleine Schneider war schlauer als alle glaubten und überflügelte die Giganten mit seinen großartigen Einfällen. Auch Sie können Ihre Kundschaft mit Ihren massgeschneiderten Werken inspirieren! Ob im Kino, im Kino oder im Schneiderhandwerk - alles, was Sie brauchen, sind die gekonnten Händen eines Schneiders.

Vielleicht ist es von einer Theaterschauspielerin oder einem Gast, der Ihren Laden aufsucht.

Dazu hören Sie sich zunächst die Ideen Ihrer Auftraggeber an und beraten sie bei der Realisierung. Durch die Vertrautheit mit den unterschiedlichen Materialien und Farbtönen und Stilfragen wissen Sie ganz klar, mit welchen Kunststücken Sie einzelne Körperteile hervorheben oder andere verbergen können. Sie vereinbaren mit dem Auftraggeber die Einzelheiten und arbeiten sofort an einem ersten Konzept und einem Muster, das Sie dem Auftraggeber vorlegen.

Sie haben die Gewebe und die Farbe bereits mit dem Auftraggeber vereinbart. Ob mit Scissors, Needle und Thread oder mit einer Maschine, Sie arbeiten und schneiden und nähen Teil für Teil, Schicht für Schicht. Für die Ausbildung ist die Berufsfachschule verantwortlich. Es macht Sie fit für die praktische Tätigkeit im Lehrbetrieb.

Hier lernen Sie die verschiedenen textilen Materialien näher kennen, zum Beispiel die Unterscheidung von Natur- und Kunstfasern und Fasermischungen. Sie befassen sich mit Werkstoffberechnungen, Konstruktionsskizzen und der Applikationssoftware, mit der Sie z.B. die ermittelte Größe in das Modell übernehmen können. Sollten für Sie im Augenblick noch Fremdworte wie Raffungen, Zöpfe, Bundfalten, Schleifen und Joch sein, dann wird sich das in Ihrem Training bald verändern!

Sie lernen die unterschiedlichen Schnittfehler und üben, sie zu beheben oder so wenig wie möglich zu machen. Der Einsatz im Lehrbetrieb vervollständigt Ihre Tätigkeit in der Berufsfachschule insoweit, als Sie hier unmittelbar mit realen Auftraggebern zu tun haben. Am Anfang lernen Sie das Nähen.

Sie lernen die verschiedenen Nahtmaschinen wie z. B. die Steppstichmaschine und die Steppstichmaschine ausprobieren. Zu Beginn werden Sie von einem erfahrenen Kollegen oder Ihrem Trainer betreut. Sie lernen auch, wie Sie Materialien und Preise kalkulieren, um dem Auftraggeber einen Voranschlag zu geben. Entscheiden Sie sich für eine Doppelausbildung zum Schneider, können Sie zwischen zwei Schwerpunktthemen wählen:

Das sind die wesentlichen Qualitäten, die Sie zum Training einbringen sollten:

Mehr zum Thema