Ausbildung zur Polizistin

Polizeiausbildung

Werde Polizist: Wie die Polizeiausbildung in Deutschland arbeitet Wenn du Polizistin werden willst, musst du einige Hindernisse durchbrechen. "Und: Wenn ich groß bin, will ich Polizistin werden": "Die Polizei" gibt es nicht. Mehrere Bundes- und Landesbehörden arbeiten gemeinsam - und trainieren sich selbst. Im Allgemeinen ist die Ausbildung immer gleich. Sie können zwischen dem mittleren und oberen Service wählen.

Viele Länder haben jedoch seit Jahren nicht mehr für den Mitteldienst ausgebildet. Die Ausbildung nimmt dann z.B. für die föderale Kriminalpolizei zweieinhalb Jahre in Anspruch. Seniorendienst heißt Lernen. Wie und wo Polizeikandidaten im oberen Dienst lernen, hängt von der jeweiligen Bundesbehörde und dem Bundesstaat ab. Besonders gute Leute können dann in den oberen Leistungsbereich einsteigen - mit einem 2-jährigen Masterstudium an der Universität der Künste in Münster, das sich vor allem mit dem Thema Leadership und Unternehmensführung beschäftigt.

Also sind immer mehr Polizeibeamte Wissenschaftler? Eindeutig, sagt die Pressesprecherin der Bundespolizeischule, Frau Hauff. "Die Komplexität des Polizeiberufs ist so groß, dass sie ohne wissenschaftliche Qualifikationen nicht mehr möglich ist. "Der erste Schritt vor dem Studieren oder der Ausbildung ist jedoch der Selektionstest. Die Prüfung gliedert sich in mehrere Teile, die Einzelheiten variieren von Autorität zu Autorität.

Die Sporttests hingegen sind nicht mehr flächendeckend verfügbar: Einige Polizeidienststellen fordern statt dessen die aktuellen Sport- und Bademarken. In vielen Faellen sind auch ein Fuehrerschein und Sprachkenntnisse erforderlich. Darüber hinaus müssen die Antragsteller bestimmte physische Anforderungen wie z. B. Körpergröße und Body Mass Index einhalten. Aber es gibt auch absolute Tabus: Wer im Strafregister eingetragen ist, kann nicht Polizeibeamter werden.

So sind z.B. sichtbares Tattoo oder Piercing im Gesichtsbereich in vielen FÃ?llen auch ein Grund zum Ausschluss. Dies trifft jedoch nicht immer zu. Polizeibeamte dürfen nun in Berlin ihre Tätowierung offen ausstellen. Bisher wurden Antragsteller mit markanten Motiven nur dann angestellt, wenn sie diese bis zum Ende ihrer Ausbildung auf eigene Rechnung komplett entfernt hatten.

Die Polizeibeamten sind definitiv kein Beruf wie jeder andere. "Auch Polizeibeamte müssen physische Gewalttätigkeiten ausüben", sagt Oliver Malchow, der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft. "Deshalb gehören Sozialkompetenz und der Umgang mit Stress zum Training, das zum Beispiel in einem Rollenspiel geschult wird. Wenn Sie sich nicht von den großen Hindernissen abbringen lassen, haben Sie gute Aussichten, einen Arbeitsplatz als Polizeibeamter zu bekommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema