Ausbildung zum Tischler

Schreinerlehre

Schreinerlehre - darauf können Sie sich verlassen! Eine Schreinerausbildung ist eine duale Ausbildung. Das bedeutet, dass Sie es zum Teil in der Berufsschule und zum Teil im Ausbildungsbetrieb absolvieren.

Schreiner - Ausbildung

Niemand kennt das besser als ein Schreiner, denn er produziert alle Arten von Möbeln, Fenstern, Toren, Stufen, Messe- und Ladenbau aus Vollholz und übernimmt den Innenausbau. Eine Kundin kommt ins Unternehmen und möchte ein maßgeschneidertes Kochregal. Sie haben die wesentlichen Kennzahlen, z.B. welche Abmessungen Ihnen zur Auswahl angeboten werden und folgen nun den Kundenwünschen, um zusammen mit ihm die Ideen für das geeignete Fachbodenregal zu erarbeiten.

Nachdem der Auftraggeber Ihre Vorstellung genehmigt und die Bestellung für das Verkaufsregal aufgegeben hat, ist es Zeit, an die Arbeit zu gehen! Die Bauplanung für das Wunschregal ist fertig. Jetzt ist es Ihre Aufgabenstellung, aus dem Basismaterial Holz ein großes Fach zu machen. Mit Hilfe von Werkzeug schneiden, hobeln und schleifen Sie die Holzbretter.

Manche Schritte werden von den von Ihnen gesteuerten Geräten durchgeführt, andere erfordern manuelle Arbeiten. Zum Schluss halten Sie das fertig gestellte Möbel in den eigenen Haenden, ein grossartiges Gefuehl! Selbstverständlich beschränken sich Ihre Arbeiten nicht nur auf den Möbelbau, sondern auch die Herstellung von Fenster, Treppe und Tür ist Teil Ihrer täglichen Tätigkeit.

Sie verlegen Parkett, verlegen Wandbeläge oder restaurieren Holzmöbel. Im Berufskolleg lernen Sie alle notwendigen Theoriegrundlagen, die Sie als Nachwuchstisch benötigen. Das alles wird Ihnen im Mathematik-, Physik- und Chemie-Unterricht sowie in den Fächern Arbeit und Technologie vermittelt, damit Sie im Unternehmen einen fliegenden Start haben! In der Firma lernen Sie, Ihr Wissen umzusetzen und dürfen selbstständig arbeiten.

Sie lernen die einzelnen Holzsorten kennen und lernen, wie man mit den einzelnen Geräten das Material bearbeitet. Sie haben das Waldstück gesehen, gehobelt und gefräst. Es wird abgeschliffen und Sie können die Flächen z. B. durch Streichen nachbearbeiten. Aber auch das Verkleben oder Verschrauben gehören zu Ihren Aufgabenstellungen, sowie die Kontrolle der gefertigten Werke.

Der Tischlerlehrgang ist ein Einzelunterricht. Das heißt, Sie absolvieren sie zum Teil in der Berufsfachschule und zum Teil im Ausbilderbetrieb. Die Ausbildung in Italien nimmt vier statt drei Jahre in Anspruch, wie in Deutschland. Stellen Sie sich die Sache einmal im Raum vor, gehen Sie sorgsam und präzise vor, denn das ist nicht so einfach. Verantwortungsbewusst? gut mit Werkzeug und Maschine umgehen? Kunsthandwerklich begabt? physisch fähig? gut in Mathe?

Überlegen Sie sich, ob der Schreinerberuf nicht gerade das Passende für Sie ist! Bei einer Tischlerlehre sollten Sie über einen Hauptschulabschluss oder einen Realschulabschluss verfügen.

Auch interessant

Mehr zum Thema