Ausbildung zum Pharmareferent

Schulung zum Pharmareferenten

einer Pharmafirma werden durch die Ausbildung zum Pharmareferenten verbessert. Eine Ausbildung zum Pharmareferenten ist ein Kurs für Quereinsteiger. Die Pharmareferenten sind im Bereich der Pharma- und Gesundheitsprodukte tätig. IHK Abschluss "Zertifizierter Pharmareferent".

Erziehung und Ausbildung

Pharmareferenten und Pharmaberater empfehlen Medizinern die Produkte eines jeden Herstellers. Vor allem in letzter Zeit hat die Anziehungskraft dieses vielfältigen Tätigkeitsfeldes stark zugenommen; viele Pharmafirmen sind auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern. Pharmareferenten orientieren und betreuen medizinisches Fachpersonal, besonders Mediziner und Apotheker, über die Produkte eines Betriebes.

Die Aufgabenstellung ist vielfältig: Einerseits sind Pharmareferenten im Bereich des klassisch-medizinischen Außendienstes angestellt, d.h. sie kommen vor Ort vorbei und werden von Ärzten in einem Beratungsgespräch über die Arzneimittel ihres Betriebes informiert. Andererseits sind sie in der Durchführung und Überwachung von medizinischen Kongressen aktiv, veranstalten Fortbildungsveranstaltungen für medizinisches Fachpersonal, erarbeiten Patiententrainings oder Events für die Selbsthilfegruppe, sind im Projekt-Management oder in den Kommunikationsbereichen großer Pharmakonzerne tät.

2016 wurde das Stellenprofil "Zertifizierter Pharmareferent (IHK)" in den Qualifikationsrahmen für das Lebenslange Lernen einbezogen. Das Diplom "Gepr. Pharmareferent/in (IHK)" wurde der Stufe 6 zugeteilt und ist damit hinsichtlich der vermittelten Kompetenzen mit einem Bachelor-Abschluss zu vergleichen. Das Arzneimittelgesetz (AMG) regelt, wer in Deutschland über Arzneimittel Auskunft und Beratung geben darf (Pharmaberater).

Zuallererst sind dies Apotheker oder Absolventen der Fachrichtungen Biochemie, Human- und Tiermedizin, sowie Apotheke. Apothekerassistenten und Absolventen einer Ausbildung zum Technischen Assistenten in den Bereichen Apotheke, Bio, Chemie, Human- oder Tiermedizin besitzen die entsprechenden Fachkenntnisse nach § 75 AMG. Der dritte Personenkreis sind die sogenannten "Pharmareferenten (IHK)", d.h. Mitglieder von medizinischen oder wissenschaftlichen Berufen, die eine korrespondierende Fortbildung und Untersuchung vor der Industrie- und Handelskammer durchlaufen haben.

Dieses Weiterbildungsangebot wird von uns angeboten. Von der IHK wurden Zulassungsbedingungen festgelegt, die vor der Ablegung der Prüfungen zu erfüllen sind. Für eine Aufnahme bei der Industrie- und Handelskammer ist prinzipiell entweder eine abgeschlossene Ausbildung im Gesundheitswesen und zwei Jahre einschlägige Berufspraxis oder zumindest fünf Jahre einschlägige Berufspraxis im Gesundheitswesen erforderlich.

In unserer Hochschule können Sie die Fortbildung "Zertifizierter Pharmareferent (IHK)" in drei verschiedenen Ausführungen absolvieren: Gerne beraten wir Sie bei der individuellen Gestaltung Ihrer Fortbildung. Gerne entwerfen wir auch für pharmazeutische Unternehmen oder Unternehmen des Dienstleistungssektors ein individuelles Schulungskonzept. CurriculumDer Lehrplan unserer Fortbildung "Zertifizierter Pharmareferent (IHK)" richtet sich stark nach den rechtlichen Anforderungen der Arzneimittelverordnung vom 26. 06. 2007.

Es werden folgende Bausteine vermittelt: Die Fortbildung wird mit den Klausuren vor der jeweiligen Industrie- und Handelskammer beendet. Im Vorfeld der Klausuren im Multiple-Choice-Verfahren und der mündlichen Klausur in einem Fachgespräch bereiten sich unsere Teilnehmer intensiv auf die Klausur vor. Jedes Jahr werden von den Industrie- und Handelskammern deutschlandweit zwei gemeinsame Prüftermine angeboten.

Auf Infoveranstaltungen geben wir regelmässig Auskunft über das Tätigkeitsfeld "Zertifizierter Pharmareferent (IHK)". Einmal im Monat präsentieren wir die Fortbildung zum zertifizierten Pharmareferenten (IHK) im Zuge eines Online-Informationsabends. Als AZAV- und SGB II-zertifizierter Ausbildungsbetrieb können wir Ihre Fortbildung bei uns unter gewissen Bedingungen durch die Arbeitsagentur fördern.

Ihre Agenturmitarbeiter werden Sie gerne detailliert informieren. In diesem Bereich können Sie die aktuelle Kennzahl für die Fortbildung "Gepr. Pharmarefert/in (IHK)" einsehen und unter gewissen Bedingungen auch das AufstiegsbaföG (früher: MeisterbaföG) zur Weiterbildungsfinanzierung nutzen.

Mehr zum Thema