Ausbildung zum Pflegedienstleiter

Berufsausbildung zur Pflegedienstleiterin

Es gibt keine einheitliche "Ausbildung" für Pflegekräfte. Du hast eine Ausbildung in einem dieser Berufe abgeschlossen:. Pflegedienstmanagement (PDL): Betriebliche Fortbildung Das Weiterbildungsangebot für das Pflegedienstmanagement (PDL) zielt darauf ab, das Pflegepersonal auf eine Führungsposition im Betrieb zu vorbereiten. Grundlage der Ausbildung sind das Gesetz über die Fortbildung in Gesundheitsberufen und Pflegeberufen für ältere Menschen im Land Sachsen (SächsGfbWBG) vom 5. Oktober 2002 und die Satzung des Sozialministeriums des Landes Sachsen über die Fortbildung in Gesundheitsberufen (SächsGfbWBVO) vom 2.

Oktober 2002.

Der Verantwortungsbereich des Pflegedienstmanagements besteht in der führenden Aktivität in Akutkliniken, Altenpflegeeinrichtungen und teilweise in Rehabilitationskliniken. Somit beinhaltet das Anforderungsprofil Führungs- und Organisationsaufgaben wie z.B. die PDL in den meisten FÃ?llen zum Mittelmanagement des Unternehmens, da das Pflegedienstmanagement nicht die Gesamtverantwortlichkeit fÃ?r den Behandlungsprozess trÃ?gt.

Häufig gehören zu Ihren Aufgabenstellungen in der Personaldisposition auch die Bedarfsplanung und -förderung. Das Training hat eine Dauer von 580 Std. Es beinhaltet 460 Unterrichtsstunden in Theorie und Praxis und 120 Unterrichtsstunden in der Praxis. Das Praktikum muss in wenigstens zwei verschiedenen Gebieten absolviert werden. In einer Praxis unter Leitung und in Gesellschaft der Hochschule findet die praxisnahe Fortbildung statt.

Sie werden in der Fortbildung zu folgendem Thema ausgebildet: "Fachkrankenschwester für Führungsaufgaben in Pflegeeinrichtungen" oder "Fachkrankenpflege für Führungsaufgaben in Pflegeeinrichtungen", "Fachkrankenpflege für Führungsaufgaben in Pflegeeinrichtungen" oder "Fachkrankenpflege für Führungsaufgaben in Pflegeeinrichtungen". Auf der Website des BMfSFJ (Bundesministerium für Familien, Seniorinnen, Frauen u. Jugend) gibt es eine Fülle weiterer Infos zum Berufsweg einer Pflegedienstleiterin/eines Pflegedienstleisters (m/w).

Fernlernen zum Pflegedienstleiter/in

In dem Fernlehrgang Pflegedienstmanagement (PDL) erlernen Sie das Wissen und die Kompetenz, die Sie brauchen, um aufsteigen zu können. Durch Fernlernen im Beruf qualifiziert sie sich für die oberste Führungsfunktion in einer Einrichtung. Im Fernlehrgang Pflegedienstmanagement erhalten Sie eine umfassende Weiterbildung. Neben den wissenschaftlichen Pflegegrundsätzen beinhaltet Ihr Curriculum auch die kaufmännischen Grundsätze und die gesetzlichen Vorgaben für Ihre zukünftigen Führungsaufgaben.

Dabei beschäftigen sie sich ausführlich mit psychischen Handlungs- und Betreuungskonzepten. Einen wichtigen Teil Ihrer Fortbildung bildet das Mitarbeitermanagement, ein Schwerpunkt Ihrer zukünftigen Tätigkeit als Pflegedienstleiter. Ein weiteres Thema des Fernstudiums ist zum Beispiel: Sie erfahren nicht nur die Grundlagen des Managements in Pflegeheimen. Bausteine in der Pflege- und Sozialen Beratung sowie im Pflege- und Sozialmanagement ergänzen Ihr Fernlernen und machen Sie fit für die vielfältigen Tätigkeitsfelder eines Pflegedienstleistungsmanagers.

Ihre Fernlehrveranstaltung im Pflegedienstmanagement dauert je nach Leistungserbringer zwischen 5 und 24 Monate. Ihr Fernkurs Pflegedienstmanagement kostet zwischen 1200 ? und 400 ?. Um sich als Pflegedienstleiter im Fernunterricht zu qualifizieren, müssen Sie eine Ausbildung in einem dieser Ausbildungsberufe absolviert haben: Wenn Sie über eine allgemeinbildende oder fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung verfügen, könnte für Sie als Alternative auch ein Bachelor-Fernstudium in Krankenpflege von Interesse sein.

Damit Sie eine führende Position als Pflegedienstleiter einnehmen können, sollten Sie über ein hohes Maß an Team- und Kommunikationskompetenz, Belastbarkeit, Stressresistenz und Verantwortungsgefühl verfügen. Überhaupt nicht passend ist die Fernstudienbetreuung für Menschen, die wieder in das Gesundheitssystem eintreten wollen - sie löst keinen beruflichen Abschluss ab. Weniger gut ist es auch für Sie, wenn Sie z.B. lieber im direkten Umgang mit Pflegebedürftigen tätig sind und keine administrativen Aufgaben haben.

Sie sind als Pflegedienstleiter nicht nur für das professionelle, sondern auch für das kommerzielle Management verantwortlich.

Als Pflegedienstleiter erhalten Sie nach dem Fernlernen im Schnitt ca. 2.800 Euro pro angefangenem Jahr. Ihr monatliches Durchschnittseinkommen als Hausverwalter beträgt 3.200 Euro. Ein Pflegefachmann ohne Fortbildung erzielt dagegen im Schnitt 1.800 Euro Bruttoverdienst. Die Nachfrage nach Managern, die auch betriebswirtschaftliche und administrative Tätigkeiten in ihrer Institution wahrnehmen können, ist in der Industrie hoch.

Das Argument für einen Fernstudiengang Pflegedienstmanagement ist, dass Sie sich damit als Manager auszeichnen, in Ihrer Institution vorankommen oder einen neuen Auftraggeber von sich überzeugt. GegenÃ??ber dem Fernstudiengang Krankenpflege kann der groÃ?e Organisations- und Zeitaufwand, den diese Fortbildung von Ihnen fordert, zum Ausdruck kommen.

Mehr zum Thema