Ausbildung zum Grafiker

Lehre als Grafikerin

Graphiker: Umfassende Informationen zu Stellenbeschreibung, Ausbildung und Entwicklungsmöglichkeiten. In diesem Bereich tätig Mehrarbeit, Kaffeetrinken und Nachtarbeit sind ebenso Teil der Arbeit wie kreative Ideen und schier endlose Erprobungsmöglichkeiten. Sie entwerfen als Grafiker graphische Mittel der Kommunikation und bereiten den Inhalt auf. Sie sollten jedoch ab und zu nach draußen gehen und sich Ihre Umwelt genauer ansehen. Bereits während der Ausbildung können die angehenden Grafiker ihre Arbeitsmarktchancen durch den Erwerb einiger zusätzlicher Qualifikationen erhöhen.

Grafikdesigner sorgen für das attraktive Design der verschiedenen Ausstattungsvarianten.

Mit dem Digitalboom werden auch in den kommenden Jahren Ausbildungsberufe im grafischen Gewerbe abgesichert. Sie sollten jedoch immer wieder neue Dinge erfahren. Männlich/weiblich: Männer: 80% - Frauen: 20% Ausbildung: Regelstudienzeit: Wesentliche Themen: Erfahren Sie, wie ein Grafiker zickt! Sie als Grafiker müssen viele Werkzeuge einsetzen können. Das Wissen im Fotobereich kann Ihnen auch helfen, Ihre eigenen Bilder zu erstellen.

Grafiker benötigen immer wieder neue Impulse und müssen es wagen, neue Akzente zu setzen. Man sollte sie nicht direkt mitnehmen, sondern sie in etwas Gutes verwandeln. Sie sollten auch eine gute Möglichkeit zum Ausdruck bringen, da Sie nicht nur Graphiken erstellen und Fotos anordnen, sondern auch Text schreiben.

Weil es im grafischen Design immer wieder neue Programme und Verfahren gibt. In den Bereichen Kunst, Medien und Unterhaltung kann man wie so oft auch einen seitlichen Einstieg als Grafiker probieren. Sie sollten jedoch viel Geschick haben und an Kursen zur Bildverarbeitung und Layouterstellung teilnehmen. Wer einen regelmäßigeren Einstieg sucht, kann auch eine Ausbildung oder ein Praktikum anstreben.

Die Ausbildung zum Grafik-Designer umfasst in Deutschland drei Jahre und verbindet theoretische und praktische Ausbildung mit einem Industriepraktikum. Grundvoraussetzung für die Ausbildung ist zumindest ein Zwischenabschluss. Oft müssen die Antragsteller auch ein Portfolio künstlerischer Werke vorlegen und eine Zulassungsprüfung abzulegen. Sie können hier eine technische Ausbildung in Grafikdesign absolvieren oder eine Fachschule, ein Gymnasium oder eine Hochschule aufsuchen.

Abhängig von Ihren eigenen Vorlieben können Sie sich auf Grafiken spezialisiert haben. Sie können neben der Spezialisierung auch studieren, um sich besser am Wettbewerb zu platzieren und sich bei Bedarf von anderen Graphikern und Gestaltern abheben.

Auch interessant

Mehr zum Thema