Ausbildung Zahntechniker

Zahntechnikerausbildung

Dentaltechniker: Umfassende Informationen zum Berufsbild, Ausbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Zahntechnikerin - Ausbildung Sie werden bald erkennen, dass die Dentaltechnik ein handwerkliches Können ist, wenn Sie Ihre Ausbildung beginnen. Obwohl Sie im Dentallabor arbeiten, arbeiten Sie nicht mit Reagenzgläsern und chemischen Mitteln, sondern mit Hartputz, Metallen, Keramiken, Schleifmaschinen, Poliergeräten, Backöfen und einem Personalcomputer. Mit dem Abdruck stellen Sie eine harte Gipsprothese her, die ihrerseits als Vorlage für die aus Wachs gefertigte Zahnbrücke diente.

Sie bearbeiten Metallprothesen mit Schleif-, Schmelz- und Lötgeräten, Schweissgeräten und Poliergeräten. Verblendkeramik für die Zahnprothetik besteht aus einem feuchten keramischen Pulver, das in einem Backofen eingebrannt wird. Es geht darum, die Farben so zu beeinflussen, dass es nicht mehr möglich ist, die Kunstzähne von den Naturzähnen in ihrer Färbung zu trennen.

Mit Hilfe von Articulatoren können Sie überprüfen, ob die zuvor angefertigten Kunstzähne einwandfrei funktionieren. Menschen, die mit Prothesen wie Kunstprothesen arbeiten, sind vollständig auf die Funktionalität ihrer Prothesen abhängig. Sollte ein Kunstzahn brechen oder das Gebiß zu lose sein oder der Pflegebedürftige eine Inkompatibilität mit dem Werkstoff zeigen, ist es Ihre Pflicht, alles so schnell wie möglich wieder in Ordnung zu bringen. Hierfür ist es notwendig, die Zahnsubstanz zu entfernen.

Stellen Sie sich vor, was Sie tun würden, wenn Sie keine weiteren Schneidezähne oder eine große Lücke hätten. Gut, dass es Zahntechniker gibt! Die Ausbildung zum Zahntechniker ist eine Doppelausbildung, daher verbringen Sie einige Zeit in der Berufsfachschule, wo Sie in der Regel ein bis zwei Tage pro Tag oder in einem Wohnblock sind.

Hier werden Sie mit allen Theorieinhalten bekannt gemacht, die Sie für Ihre Praxis in der Ausbildungsfirma benötigen. Sie lernen, unterschiedliche Materialien zu ermitteln und zu differenzieren, die Ihnen im Beruf auffallen. Das Fach Mathematik ist ein wichtiger Schulgegenstand, denn Sie lernen, wie man Materialien wie Metall und Keramiken mit unterschiedlichen Prozessen bearbeitet.

Man lernt in Fabriken oder Technologie unterschiedliche Tools und Anlagen besser kennen. Natürlich kann man sich auch mit ihnen vertraut machen. Sie können in Ihrem Lehrbetrieb die in der Berufsfachschule erlernten Lerninhalte unmittelbar in die Tat umwandeln. Zunächst lernen Sie Ihren Lehrbetrieb besser kennen, gehen durch die einzelnen Abteilungen und erhalten einen Einblick in das vielfältige Aufgabengebiet eines Dentaltechnikers. Sie lernen auch, wie man orthodontische Hilfsmittel anfertigt und den Zahnprothesen bestmöglich an die Zähne des Pflegebedürftigen anpasst.

Die Ausbildung in Italien erfolgt in vier statt wie in Deutschland in drei Jahren. Es gibt natürlich keine Bewerber für eine Ausbildung zum Zahntechniker, aber Sie sollten gewisse Qualitäten und Interesse haben, damit Sie später Ihren Job genießen können. Zudem ist in der Regel eine Ausbildung zum Zahntechniker/zur Zahntechnikerin mit mittlerem Reifeabschluss oder einem vergleichbaren Schulabschluss erforderlich.

Mehr zum Thema