Ausbildung Wikipedia

Bildung Wikipedia

Die duale Ausbildung ist eine verkürzte Version des dualen Berufsbildungssystems in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol. Ausbildungsnachweise - Wikipedia In Deutschland ist der Bildungsnachweis der Name eines Berichtsheftes über die Berufsbildung, dem neben den didaktischen Aufgaben auch spezielle Kontroll- und Überwachungsfunktionen zugeordnet sind. In nahezu allen Ausbildungsberufen ist der Besitz eines Zertifikats obligatorisch. Der Auszubildende ist zur sorgfältigen Aufbewahrung des Ausbildungsnachweises angehalten. Der/die TrainerIn muss die TeilnehmerInnen dazu ermutigen und den Schulungsnachweis nachprüfen.

Der Auszubildende muss dies während der Ausbildung im Unternehmen nachweisen können. Sie ist im Berufsausbildungsgesetz 13 Nr. 7 und in der HwO[1] enthalten und wird in den entsprechenden Ausbildungsordnungen berufsbezogen festgelegt. Ziel der Aufbewahrung des Berichtsheftes ist es, den Teilnehmer zu ermutigen, die aus seiner Perspektive gewonnenen Erkenntnisse und Fähigkeiten zu präsentieren und so das erreichte Ausbildungsniveau aus einer subjektiven Perspektive zu erfassen oder zu kritisieren.

Sie soll durch regelmässige Kontrollen seitens des Trainers "als Dokumentation und Mittel zum Kompetenzerwerb ihren angemessenen Stellenwert in der Ausbildung einnehmen"[2]. Den pädagogischen Zusatznutzen bietet vor allem die Verknüpfung mit der Methode des Leittextes bei der Nachweisführung. Ziel des Berichtsheftes ist es, die Lerninhalte und den Schulungsverlauf zu reflektieren.

Sie sollte sich inhaltlich und inhaltlich an der Ausbildung im Unternehmen und in der Berufsfachschule orientieren. Die an der Ausbildung teilnehmenden Einrichtungen - vor allem die für die Kontrolle der beruflichen Bildung Verantwortlichen - sollten daher in verständlicher Weise einen Ausbildungsnachweis in einer einfachen Art und Weise erhalten. Das Bild einer ärgerlichen Verpflichtung ist nach wie vor an die Beweisführung gebunden, auch wenn sie durch die gesetzlichen Bestimmungen an Wichtigkeit zugenommen hat und pädagogisch aufgewertet wurde.

Auf regionaler Ebene entscheiden die entsprechenden Behörden - in der Regel die Industrie- und Handelskammer, die Industrie- und Handelskammer und die Agrarkammer - in der Regel über Leitlinien und machen sie verfügbar. Es ist nicht zwingend erforderlich, dass Praktikanten und Absolventen der externen Prüfung über einen Ausbildungsnachweis verfügen. Ort: ausbildernetz. Zurückgeholt wurde sie am zwanzigsten Mai 2016. Verordnung über den Besitz von Nachweisen.

Auch interessant

Mehr zum Thema