Ausbildung wie viel Geld

Bildung, wie viel Geld

Wer vorher wissen will, wie viel er in bestimmten Ausbildungsberufen durchschnittlich verdient, sollte sich die Stellenbeschreibungen ansehen. Das spätere Gehalt ist für viele ein wichtiger Faktor für den Ausbildungsbeginn. Wie viel Sie in einem bestimmten Beruf verdienen sollten? sollten die Kosten eines Lehrlings decken und Taschengeld sein. In vielen Branchen gibt es Tarifverträge, die auch die Ausbildungsvergütung regeln.

Einstiegsgehälter Bürokauffrau/-mann - was Sie nach Ihrer Ausbildung verdienen

Das Berufsbild des Bürokaufmanns ist eines der populärsten in Deutschland! Jeder, der einen gültigen Realschulabschluss hat, kann diesen Ausbildungsberuf aufnehmen. Hochschulabsolventen können ihre Ausbildung gar kürzen oder mit einem Studienaufenthalt kombinieren. Weil heute kaum noch ein Betrieb auf eine Administration verzichten kann, können Sie Ihr Startgehalt als Bürokaufmann in nahezu allen Branchen erzielen.

Doch trotz der günstigen Karriereaussichten ist es eine gute Idee, sich vor Ausbildungsbeginn zu informieren, wie viel Geld man später verdient. Denn es soll auch möglich sein, später mit einem Ausbildungsberuf den eigenen Unterhalt zu bestreiten. Bei den Auszubildenden ist natürlich das Einstiegsgehalt als Bürokauffrau/-mann besonders wichtig.

Wieviel verdienen Sie in den ersten Jahren? Eine weitere Darstellung der Durchschnittsgehälter: In gewissem Maße hängt die Höhe des Anfangsgehalts eines Bürokaufmanns natürlich vom Kollektivvertrag und dem Standort des Arbeitsplatzes ab. Im Osten Deutschlands sind die Löhne oft etwas geringer.

Weil die Kosten für den Lebensunterhalt - also für Mieten und Essen - in Ostdeutschland oft ein paar Euros günstiger sind, bedeutet ein geringeres Anfangsgehalt für die Mitarbeiter nicht zwangsläufig, dass es Ihnen schlecht geht. Ein Büroangestellter in ganz Deutschland erwirtschaftet je nach Beschäftigungsjahr durchschnittlich 24.389 EUR.

Das bringt diesen Berufsstand in ein gutes mittleres Feld, was das Gehaltsniveau für Anfänger betrifft. Im zweiten und dritten Berufsjahr können sich junge Berufstätige gegenüber dem ersten Jahr um gut 1.200 EUR steigern - das sind 100 EUR mehr pro Jahr. Diejenigen, die dann in ihr drittes oder viertes Berufsjahr eintreten, können bereits mit einem durchschnittlichen Gehalt von 26.770 EUR rechnungslegen.

Das bedeutet innerhalb von vier Jahren eine Steigerung des Einstiegsgehalts für den Kaufmann. Diejenigen, die in ihrem Metier gut abschneiden, vielleicht nebenberuflich besondere Abschlüsse erwerben oder gar ein betriebswirtschaftliches Diplom machen, können in verhältnismäßig kurzer Zeit weit mehr als das Durchschnittseinkommen für Büroangestellte erwirtschaften.

Auch interessant

Mehr zum Thema