Ausbildung was ist das

Bildung, was ist das?

Hast du überhaupt gewusst, dass es einen Unterschied gibt? Was für und gegen eine Ausbildung spricht, erfahren Sie hier. Erläuterndes Video zu den Leistungen der IHK: Das deutsche Ausbildungssystem ist ein Erfolgsmodell. Kein Problem dank Teilzeitausbildung! Hier erfahren Sie, welche Typen es gibt und was Sie bei der Bewerbung beachten müssen.

Für wen ist eine berufsbegleitende Ausbildung möglich?

Das Teilzeittraining ist ein Trainingsmodell vor allem für Jugendliche und Angehörige, die keine Zeit für eine Ausbildung in klassischer Vollzeit haben. Wenn Sie also bereits Mutter oder Vater sind oder ein betreutes Angehöriges zu Haus betreuen, erfüllen Sie die Anforderungen für eine Teilzeit-Ausbildung. Seit 2005 ist die berufsbegleitende Ausbildung in 8 BBiG vorgeschrieben.

Für wen ist eine berufsbegleitende Ausbildung möglich? Eine berufsbegleitende Ausbildung ist für alle im Berufsausbildungsgesetz geregelten Ausbildungsberufe möglich. Ihr Ausbildungsunternehmen muss einer berufsbegleitenden Ausbildung zugestimmt haben und sich schriftlich mit Ihnen bewerben (siehe unten). Sie müssen also gute Argumente haben, Ihre Wochenarbeitszeit zu verkürzen, z.B. weil Sie sich um Verwandte oder Ihr eigenes Baby kümmern.

Teilzeittraining kann aber auch eine Option für Menschen mit Behinderung sein. Teilzeitschulungen reduzieren Ihre Tages- oder Wochenarbeitszeit im Schulungsbetrieb. Es gibt zwei Varianten: berufsbegleitende Ausbildung mit verlängertem Ausbildungszeitraum und berufsbegleitende Ausbildung ohne verlängerten Ausbildungszeitraum. Altersteilzeit mit Ausbildungszeitverlängerung: Bei dieser Ausführung wird eine Wochenarbeitszeit (einschließlich Berufsschule) von mind. 20 Std. festgelegt, die gesamte Ausbildungsdauer wird um ein weiteres Halbjahr verlänger.

Berufsausbildung ohne Ausbildungszeitverlängerung: Diese Ausprägung sieht eine Wochenarbeitszeit zwischen 25 und 30 Std. (einschließlich Berufsschule) vor, bei unveränderter Gesamtausbildungsdauer. Das Unternehmen und der Auszubildende diskutieren, welche Form der berufsbegleitenden Ausbildung ausgewählt wird, ob die Ausbildung wöchentlich oder täglich verkürzt wird und zu welchen Arbeitszeiten sie arbeiten müssen, und vermerken dies in einem schriftlichen Vertrag.

Eine berufsbegleitende Ausbildung bringt Ihnen als Auszubildender viele Vorzüge und kann individuell an Ihre Lebenssituation angepasst werden. Sie haben die Chance, neben Ihren familien- bzw. persönlichkeitsbezogenen Aufgaben eine Vollausbildung zu machen und einen qualifizierenden und staatlichen Studienabschluss zu erwerben. Sie sind neben der hohen Kompatibilität von Beruf und Ausbildung auch wirtschaftlich selbstständig, da Sie eine entsprechende Ausbildungsbeihilfe in der Teilzeitbildung erhalten.

Mehr zum Thema