Ausbildung von Lehrlingen

Lehrlingsausbildung

Zum einen übernimmt der Ausbildungsverbund mit der Einstellung eines Auszubildenden die. Umso mehr beteiligt sich ein Unternehmen an der Ausbildung eines. Durch die Ausbildung von Lehrlingen sichern die Unternehmen den beruflichen Nachwuchs und übernehmen damit eine wichtige Verantwortung.

Anforderungen an die Ausbildung von Lehrlingen | Dienstleistungen A-Z

Unternehmen, die Auszubildende in der Lehrausbildung zum Abschluss einer Ausbildung und eines Berufsausbildungsdiploms qualifizieren, müssen die Anforderungen der betrieblichen Lehrausbildung einhalten. Der Hinweis auf die Normen für die Ausbildung von Auszubildenden gilt, solange ein Ausbilder mit den notwendigen technischen und berufspädagogischen Fähigkeiten im Unternehmen tätig ist (Ausbilderkurs) und die rechtliche Form des Unternehmens beibehalten wird.

Der Bedarf für die Rekrutierung und Ausbildung von Auszubildenden gliedert sich wie folgt: In der Regel müssen die vom Trainer bewiesenen Fähigkeiten denen des Trainers genügen. Der für die Ausbildung zuständige Mitarbeiter oder Unternehmer muss eine der nachfolgenden beruflichen Anforderungen erfüllen: Lehrabschluss in dem jeweiligen Ausbildungsberuf und anschließend 18 Monate Berufspraxis in dem jeweiligen Ausbildungsberuf; Abschluß einer Berufsschule (Vollzeitberufsschule) von mind. 3 Jahren und anschließend 24 Monaten Berufspraxis in dem jeweiligen Ausbildungsberuf; Meisterprüfung in dem jeweiligen Ausbildungsberuf; Abschluß einer Berufsschule, Fachschule oder Hochschule von 5 Jahren und anschließend 18 Monaten Berufspraxis in dem jeweiligen Ausbildungsberuf; mind. 6 Jahre Berufspraxis in dem jeweiligen Ausbildungsberuf.

Berufliche Erfahrung umfasst die Arbeit als Facharbeiter, als assistierendes Mitglied der Familie, als assistierender Partner oder als Unternehmer. Der Leiter des Büros für Lehre und Masterausbildung kann andere Anforderungen des Trainers als äquivalent anerkennt. Der/die TrainerIn muss über eine staatlich anerkannten berufspädagogischen Kompetenzen verfügen. Die Bescheinigung über die Prüfung zur Berufspädagogischen Prüfung im Rahmen der Meisterprüfung.

Eine Bescheinigung über eine staatlich geprüfte Ausbildung zum Lehrlingsausbilder im In- und Ausland. 2. Kursbestätigungen zum Themenbereich "Mitarbeiterführung" für mind. 16 Std. Wenn der Ausbilder keine der oben genannten Ausbildungsgänge hat, muss der Arbeitgeber sich dafür einsetzen, dass der Ausbilder die vom Staat anerkannt Ausbildung innerhalb von 6 Monate absolviert.

Mit der entsprechenden Zusage wird die "Mitteilung der Normen für die Ausbildung im Betrieb" (Formular am Ende dieser Seite) veröffentlicht. Der/die TrainerIn muss im Ausbildungszentrum des Auszubildenden zumindest 75% der Arbeitszeiten einhalten. Im Falle von Kindern muss ein Erwachsener in Anwesenheit des Trainers sein.

Anforderungen an den operativen Zugang: Die Gesellschaft muss im Firmenbuch für eine dem jeweiligen Ausbildungsberuf entsprechenden Aktivität eintragen sein. Der Bescheid über die Normen für die Ausbildung von Lehrlingen ist vor der Anstellung des Auszubildenden an die Lehrlingsstelle zu richten. Beschlussfassung der Staatsregierung vom 24. Juni 2012, Nr. 1135, "Standards für die Ausbildung von Lehrlingen".

Auch interessant

Mehr zum Thema